Bachelorarbeit - Namenforschungstand

2 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 3 Wochen 6 Tage ago. Offline
neugierig
Beigetreten: 20.04.2017
Beiträge: 1

Hallo!

Ich schreibe eine Bachelorarbeit und brauchte Ihre Hilfe. Ich suche nach Informationen (Artikeln, wissenschaftlichen Büchern usw.) zum, wie im Titel, Namenforschungstand. Es geht mir also um die wichtigsten Werke in diesem Bereich, im Allgemeinen. Selbstverständlich google ich nach diesen Informationen selbst, oder eher versuche, aber se geht mir schlecht. Also jede Antwort, jeder Hinweis kann mir sehr helfen und ich würde dafür sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen,

Sophie

User offline. Last seen 2 Tage 15 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4444

Sophie95 schrieb:

Hallo! Ich schreibe eine Bachelorarbeit und brauchte Ihre Hilfe. Ich suche nach Informationen (Artikeln, wissenschaftlichen Büchern usw.) zum, wie im Titel, Namenforschungstand. Es geht mir also um die wichtigsten Werke in diesem Bereich, im Allgemeinen. Selbstverständlich google ich nach diesen Informationen selbst, oder eher versuche, aber se geht mir schlecht. Also jede Antwort, jeder Hinweis kann mir sehr helfen und ich würde dafür sehr dankbar. Mit freundlichen Grüßen, Sophie

 

Hallo

Für eine Bachelorarbeiter verwendet man nicht Google "normal" sondern dafür gibt es Goggle Scholar.

Google Scholar ist eine Suchmaschine für wissenschaftliche Texte. Was in der normalen Google-Suche hinter Bezahlschranken verborgen bleibt, listet Google Scholar auf und führt Dich zu den entsprechenden Verlegern. Welche Vorteile hat man mit Google Scholar?

Google Scholar ist, wie bereits erwähnt, eine spezielle Software für die Suche nach wissenschaftlicher Literatur. Mit dieser soll der Zugriff auf verschiedene Quellen speziell für Akademiker erleichtert werden.

Durch die Anfrage nach einem bestimmten Thema werden beispielsweise Arbeiten, Zitate und Zusammenfassungen durchsucht. Anschließend können Bücher oder andere Quelle angesehen werden.

Auch die Suche nach spezifischen Forschungsgebieten lässt sich konfigurieren. Die Artikel werden von Google nach der Relevanz sortiert und anschliessend nach einem Ranking-System präsentiert, welches der Websuche ähnelt.

 Zu den Quellen gehören Doktor-, Seminar- oder Diplomarbeiten sowie Bücher oder Quellen von akademischen Verlagen oder Universitäten.

Nicht nur für Studierende oder Wissenschaftler ist Google Scholar relevant. Auch für Verleger spielt die Plattform eine Rolle.

Google Scholar arbeitet mit akademischen Verlagen zusammen, um beispielsweise bestimmte Werke zu indizieren und diese in die Recherche von Google Scholar zu implementieren.

Das grundsätzliche Ziel von Google Scholar ist es, Informationen aus dem Internet, welche eigentlich nur nach einer Anmeldung angezeigt sowie gegen Gebühren verfügbar sind, in einer Suchmaschine zu präsentieren.

Das Angebot an Literatur ist dabei breit gefächert: Es gibt kostenlose, aber auch kostenpflichtige Werke.

Der Link zu Google Scholar: https://scholar.google.de/

Du kannst auch Wissenschaftliche Zeitschriften verwenden und vieles mehr: eine auflistung findest Du unter:

https://www.scribbr.de/quellenangabe/welche-quellen-kann-ich-in-meiner-a...

Und so nicht neben bei erwähnt: Auf dieser Welt gibt es, trotz Internet, Handys und Apps noch Bibliotheken. Und in diesen kann man sich bei fachkundigen Meschen nach der entsprechenden Literatur erkundigen.

Und nicht vergessen: Du bist verpflichtet die Quellen in richtiger Weise zu paraphrasieren und zu zitieren. Ausserdem musst Du die richtige Quellenangabe zufügen, sodass die "Leser" die Quelle finden kann. Solltest Du das nicht tun, begehst Du damit Plagiat.

User offline. Last seen 1 Jahr 23 Wochen ago. Offline
engagiertModerator
Beigetreten: 15.11.2010
Beiträge: 128

Hallo Sophie,

ergänzend dazu:

- http://www.onomastik.com/literatur.php

- Handbücher zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft, Vol. 11/2: Namenforschung / Name Studies / Les noms propres. 2. Halbband+Registerband (2008), Vol. 11/1: Namenforschung / Name Studies / Les noms propres. 1. Halbband (2008)

- Online zugänglich und eher speziell: http://www.namenkundliche-informationen.de/

Am besten immer auch das Litaraturverzeichnis am Ende eines jeden Buches studieren, so findest du schnell die zentralen "Knotenpunkte".

Viel Erfolg!