Flurname Stupnick

2 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 1 Woche 2 Tage ago. Offline
interessiert
Beigetreten: 27.01.2017
Beiträge: 23

Hallo, auf der Karte der Separation von 1823

steht an einer Stelle: "Beim Stupnick"

Ich nehme an, dass es sich entweder um einen

Familiennamen oder "Spitznamen" handelt.

Allerdings konnte ich in den Kirchenbüchern

keinen ähnlich klingenden Namen entdecken...

 

Gruß Andreas

User offline. Last seen 5 Stunden 10 Sekunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4433

Andars schrieb:

  Hallo, auf der Karte der Separation von 1823 steht an einer Stelle: "Beim Stupnick". Ich nehme an, dass es sich entweder um einen Familiennamen oder "Spitznamen" handelt. Allerdings konnte ich in den Kirchenbüchern keinen ähnlich klingenden Namen entdecken...Gruß Andreas

 

Hallo Andreas

Ich nehme an, dass es sich entweder um einen Familiennamen oder "Spitznamen" handelt.

M.M.n. Flurname.

4 Einträge, als Fam. Nam., in D zum Namen Stupnik. Stupnick einen Eintrag.

12 Einträge zu Stupnik in A.

In PL (als Fam. Nam.) rund 150 Einträge zu Stupka. Weitere Schreibeisen sind Stuppka, Stupik, Stupnik. Dies zu/vom App. stup bzw. mda. stupac (stupać) dies bt. langsam gehen; schwerfälliger Gang; stampfen.

Im WB- Deutsch-Nied..-Sorbisch steht: Treppe= Stufe:stupnik, stupka. Treppe: stupnica.

Dazu der Vergl. im Obers-.Sorb.-WB: stapfen= stupac, stapac (stupać, štapać). Stufe: schodźenk. Treppenstufe=  trjepjen, trjepjeno; stopjeń.

Im Tsch.- WB steht unter StampfER= stoupa.

Es wird sich, im übertragenen Sinne, um einen Flurnamen handeln. Dazu ein Beispiel: auf Rügen gibt es den Flurnamen Stubnitz. Dazu schreibt Professor Alfred Haas, folgendes: „Stufen zum Meer“ und Stubnitz entsprechend als „Stufenland“………….

http://geschichte.ruegens.de/die-stubnitz/

Der Name, der Flurname, ist m.M.n., auch so zu verstehen; im übertragenen Sinne eine Abstufung im, des Geländes.

Steht an einer Stelle: "Beim Stupnick".

Ich interpretiere dies mal als BEIM Stampfer.

Als da steht Beim: dazu einfach ein Gedanke. Es wäre möglich dass an diesem Ort eine Stampfmühle gestanden hatte. Dies würde jedoch zur Bedingung haben, dass an diesem Ort Wasser vorhanden war (Bach, Fluss). Es wäre zumindest denkbar, dass die Menschen den Beteiber einer solchen Stampfmühle eben Stampfer (das Stampfwerk einer solchen Mühle) genannt hatten. M.M.n. ist dies jedoch sehr weit hergeholt von mir. Aber bitte. Was es mit einer solchen Stampfmühle auf sich hatte:

http://www.muehlenstrasse-oberschwaben.de/muehlenuebersicht/allgaeu-west...

Ergänzend noch (dies aus dem WeB und darum ohne Gewähr):

Im Deutsch-böhmisches Wörterbuch steht: stupnik= Stampfer

Stupava heissen folgende Orte:

In der Slowakei, die Stadt Stupava (Slowakei) (deutsch Stampfen) im Bezirk Bratislava

In Tschechien, die Gemeinde Stupava (Tschechien) im Okres Uherské Hradiště

https://de.wikipedia.org/wiki/Stupava

Und der Name eines Dorfes in Kroatien:

https://hr.wikipedia.org/wiki/Brodski_Stupnik

User offline. Last seen 1 Woche 2 Tage ago. Offline
interessiert
Beigetreten: 27.01.2017
Beiträge: 23

Vielen herzlichen Dank!

Da habe ich wieder viel zu überdenken :-)