FN Basche

1 Antwort [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 1 Woche 6 Tage ago. Offline
neugierig
Beigetreten: 03.06.2017
Beiträge: 1

Sehr geehrte Damen und Herren,

woher kommt der FN Basche und was bedeutet er?
Meine Familie aber auch andere Familien mit gleichem FN siedelten einst im ehemaligen Kreis Oststernberg/Brandenburg (heute polnisch).

Für Ihre Hilfe vielen Dank im voraus

User offline. Last seen 35 Minuten 15 Sekunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4455

manni0412 schrieb:

Sehr geehrte Damen und Herren,woher kommt der FN Basche und was bedeutet er?
Meine Familie aber auch andere Familien mit gleichem FN siedelten einst im ehemaligen Kreis Oststernberg/Brandenburg (heute polnisch).Für Ihre Hilfe vielen Dank im voraus

 

Hallo

In D ist der Name BASCHE rund 150mal verz. Diese Einträge vert. sich auf 81 Landkr.. Die Meisten in BE in RP..

In PL in der Schreibweise Bas (Baś) rund 600 Einträge. Zu Basz noch rund 50 Einträge.

In der CH einen Eintrag und in A rund 30+- Einträge. BE auch einen Eintrag.

Der Name hat unters. Etym., je nach Hk. Der Vorfahren.

Meine Familie aber auch andere Familien mit gleichem FN siedelten einst im ehemaligen Kreis Oststernberg/Brandenburg (heute polnisch).

Etym. Wenn die Vorfahren aus PL stammten: Basche zu wie Baschek, Baschik, Baschin, Basche bzw. Poln.-Schreibweise Basz oder Bas (Baś). Dies wiederum führt zum weiblichen Rufnamen (Matronym= Name der Mutter) Barbara, oder zum Rufnamen Bartholomäus (pl.= Bartlomiej, (Patronym= Name des Vaters). In PL, in der PL-Schreibweise, belegt bereits im 14. Jh.

(Barbara: Hk. griech. Bt.= die Fremde; Alt.-Griech. barbaros=fremd. Bartholomäus: Hk. hebräisch. Bt. Sohn des Tolmai; Sohn des Furchenzieher; Sohn eines Bauers)

Doch der Name hat, für eine Dt.-Hk., wie bereits erwähnt, noch weitere Etym.. Siehe/lese dazu: Die Schreibweise des Familiennamens "Baasch" wechselte im 16. Jahrhundert bis Anfang des 18. Jahrhunderts zwischen Baske, Bascke, Basche, Basch…………..

http://baasch-flintbek.de/zum_famliennamen_baasch.htm

http://www.j-plate.de/name-basche.htm

Basch(e), Baschi usw. dies sind auch Koseform d. Rufnamens Sebastian.

Im Plattdt./Nd. bt basch=  Basch= derb, schroff; Rüpelhaft.

Dazu/ergänzend noch folgendes: Barmbek basch: Die Jugendlichen im alten Barmbek waren dafür bekannt,  Auseinandersetzungen  mit  derben  Worten  und  auch  Körpereinsatz auszutragen und lehrten so den Nacbarn aus Uhlenhorst und Winterhude das Fürchten. Dies trug dem  Stadtteil  den  Beinamen„basch“ (derb, ruppig) ein…………

http://www.medien-verlag.de/media/Buch/pdf/9783929229837.pdf

Die Schreibweise bzw. die Namen Basch, Baasch, Baas, können folgende Etym. haben: zu/von ndd. ndld. Baas= Meister, Aufseher; Vorgesetzter bzw. eben der Chef. Dazu gab es die alten Berufsbezeichnungen Heuerbaas oder Schlafbaas bzw. einfach Baas. Was diese für eine Bt. hatten:

http://t1p.de/HeuerbaasSchlafbass

Wenn es Vorfahren aus F stammten gibt dann hadelt es sich bei Basch(e) (BASCHÉ) um eine Schreibweise von Bache. Etym.: Wohnstättenname zu/von afrz. Bache=Wassergraben, oder mfrz. Bache=Pferdeschwämme bzw.Tränke, oder Berufsübername zu/von mfrz. Bache= Behälter, Bottich, (mfrz. bache, nfrz bache (. bâche) = Fischreuse, oder zu/von  nfrz. Bache(bâche)=Holzschindel dies wohl für den Hersteller solcher.

Bezug nehmend für die Menschen aus der Türkei: siehe/lese dazu: t. Baş („Basch“) ist das Haupt, das Haupt der Gemeinde, also der Imam. Und -oğlu („Söhne des“) fanden sie auch altmodisch und daraus wurde dann ein verwestlichtes „-man“. Daher Başman. Ausgesprochen „Baschmann“……..

https://sprechblase.wordpress.com/2014/03/19/mein-name-ist-nicht-schall-und-rauch/

Der/die Namen Basch, Basche, Baasche usw. sind auch als "Jüd."-Namen verz..

Und noch dies:  Der Name Basche: In der niederdeutschen Sprache entstand aus Barsinghausen Baschehusen, kurz Basche……….

https://urlaub-in-barsinghausen.de/