11.Okt.2016

Kevinometer - Der Vornamenwarner

Kevinometer

Dass es vor allem ein Partyspaß ist, wird recht schnell deutlich. Die App soll die „"Kevinwahrscheinlichkeit"“ eines Vornamens angeben. Nachdem aber nirgendwo genau umrissen ist, was die "„Kevinwahrscheinlichkeit“" ausdrückt und wie sie bemessen wird, sehe ich recht klar den Unterhaltungswert im Vordergrund. Warum soll man aber nicht mal auch Spaß mit Namen haben. Also habe ich mir die App einmal installiert und damit gespielt.

Knud Bielefeld von beliebte-vornamen.de hat das Kevinometer entworfen. Und es ist durchaus ernst gemeint. Die App soll darstellen, wie wahrscheinlich es ist, dass ein Name „Vorurteile auf sich zieht“. Gemeint sind vor allem Vorurteile, die einen Namenträger eher in einer bildungsfernen, verhaltensauffälligen Ecke verorten. Dabei sollen historische Ranglisten einfließen, genauso wie sprachwissenschaftliche Analysen und soziologische Forschungsergebnisse. Die App soll für über 60.000 Vornamen aussagekräftig sein. Wie genau das funktionieren kann, ist unklar. Zumindest erscheint mir sehr unwahrscheinlich, dass eine Datenbasis zur Verfügung steht, die Top-Listen und soziologische Analysen für 60.000 Vornamen vergleichbar abdeckt.

Die App gibt es für Android und iOS, für 99 Cent. Sie läuft offline, das heißt, es muss keine Datenverbindung bestehen. Die Handhabung ist unkompliziert: Vorname eingeben, Junge oder Mädchen auswählen, Abfragen-Button drücken. Dann kommt das Ergebnis der vermeintlichen Kevinwahrscheinlichkeit des Namen, die irgendwo zwischen 0% und 100% liegen wird.

Einige Beispiele:

Vorname "Kevinwahrscheinlichkeit"
Kevin als Jungenname 100%
Kevin als Mädchenname (gibt’s das?) 57%
Ky als Jungenname 68%
Ky als Mädchenname 35%
Maria als Mädchenname 2%
Mario als Jungenname 71%
Maddox als Jungenname 59%
Justin als Jungenname 77%
Max als Jungenname 2%
Maximilian als Jungenname 17%
Kim als Jungenname 31%
Kim als Mädchenname 64%
Ben als Jungenname 25%
Ben als Mädchenname 64%
Chantal als Mädchenname 46%
Barbie als Mädchenname 24%

Die üblichen Verdächtigen musste ich natürlich auch versuchen. Cheyenne, Gina, Lola, Cindy, Peggy...… bei den Mädchen habe ich kein anderen Namen mit annähernd 100% finden können. Auch bei den Jungen war das schwer: Maddox, Justin, Adolf (2%)… sind alle weit entfernt von 100%. Immerhin, drei habe ich entdeckt. Neben Kevin erzielt auch der Jungenname Cody die volle Punktzahl. Warum Andy aber ebenso mit 100% Kevinverdächtigkeit ausschlägt, ist mir nicht nachvollziehbar. Ebensowenig kan nich mir erklären, warum Mario eher Gefahr laufen soll, negativ konnotiert zu werden, als Maddox.

Lohnt sich also die App? Für ein bisschen kurzweilige Unterhaltung kann man gern damit spielen. Als ernsthafte Entscheidungshilfe scheint sie mir jedoch ungeeignet.