11.Jan.2014

Die häufigsten Namen europäischer Länder

Karte Häufigste Familiennamen in Europa

Zufällig stieß ich vor einigen Tagen im Netz auf diese Karte. Sie zeigt europäische Länder mit dem dort jeweils häufigsten Familiennamen. Interessant, kein Zweifel. Zwei Fragen kamen dabei aber auf. Erstens: Im Deutschen dominieren Namen aus Berufsbezeichnung die List der häufigen Familiennamen - und zwar sehr deutlich. Wie ist das in anderen Ländern? Und zweitens, angeregt durch den Kommentar eines Lesers: Ist Müller wirklich der häufigste Nachname im Deutschen?

30.Dez.2013

Müller? Nie gehört. - Wenn Namen sterben

Namen Grabsteine

Menschen, die mit einem seltenen Namen gesegnet sind, kennen ihn schon: den kunstvollen Verbaltanz aus Wiederholen, Buchstabieren und Umschreiben des Namens bei Restaurantreservierungen, Telefonaten oder beim Kennenlernen auf einer Party. Doch wussten Sie, dass einst auch Müller oder Hinz und Kunz zu den exotischeren Namen zählen könnten? Gehört auch Ihr Nachname zu einer aussterbenden Art?

3.Feb.2012

Verbreitungskarten

Verbreitungskarten helfen, das Vorkommen von Familiennamen geografisch zu veranschaulichen. So kann eine Herkunftssprache, ein Dialekt oder eine Region eingegrenzt werden. Da es inzwischen etliche Webservices gibt, auf denen man Verbreitungskarten abrufen kann, haben wir hier einige zusammengetragen. 

2.Feb.2012

Washington

George Washington. Woher aber kam der Name?

Washington ist Ihnen sicherlich geläufig, zum einen als Ortsname, zum anderen wahrscheinlich auch als Name des ersten Präsidenten der Vereinigten Staaten, George Washington. Bevor wir gleich in die Geschichte dieser Namen eintauchen, fragen Sie sich einmal, was oder wer wurde hier wohl wonach benannt: Der Ort nach der Person? Die Person nach dem Ort?
Richtig.

2.Apr.2004

Die 50 häufigsten Nachnamen

So eine Vermutung, dass Müller oder Schmidt die häufigsten deutschen Familiennamen sind, hatten Sie bestimmt schon immer, oder? Da lagen Sie genau richtig! Unter den 50 häufigsten Familiennamen liegen diese beiden unangefochten an der Spitze.

26.Mär.2004

Nachname: Ursprung ermitteln

Nun möchten Sie sicher wissen, wo Ihr Nachname seinen Ursprung hat. Ein wenig eigene Recherche wird für die Deutung Ihres Namens unabdingbar sein (es sei denn, Sie heißen Müller oder Fischer).

23.Mär.2004

Namen & Bedeutung: Semantische Klassen

Patronymische Familienamen

Innerhalb einer Gemeinschaft konnten zwei Personen mit dem Rufnamen Friedrich beispielsweise aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu unterschiedlichen Vätern identifiziert werden. Dazu fügte man dem Rufnamen einfach den Namen des Vaters (selten auch den Namen einer anderen Leitfigur) bei. So war der eine Friedrich, Gerhards Sohn, der andere Konrads Friedrich. Später konnte sich der Beiname zum Familiennamen verfestigen, als Gerhard(s) oder Konrad(s).

20.Mär.2004

Namensbedeutung: Rufname, Beiname, Nachname

Der Nachname war nicht immer da. Lange war ein Rufname genug, um die Bewohner einer Gemeinde anzusprechen. Doch Namenmoden in der Rufnamengebung hatten bis etwa zum 12. Jahrhundert dazu geführt, dass der heimische Rufnamenschatz erheblich ausgedünnt worden war.

19.Mär.2004

Familiennamen und Bedeutung

Ob Müller, Fischer, Kleinschmidt, Schluckwerder, Pinkernell, Qualischefski - einen Familiennamen trägt ein jeder. Einige Familiennamen "verstehen" wir sofort, andere nehmen wir nur als Namen wahr ohne sie an den alltäglichen Wortschatz anschließen zu können.
Die freie Wahl über den Familiennamen, der uns ein Leben lang begleitet, uns im Sprachgebrauch untereinander greifbar macht, mit dem wir uns identifizieren und den wir rechtsverbindlich unter Dokumente setzen, hatten wir nicht. Er war einfach da.