20.Mai.2018

Die häufigsten Familiennamen Amerikas

Familiennamen Amerika

Was sind die häufigsten Familiennamen in Nord- und Südamerika? Und was sagen sie über die Geschichte des Kontinents aus? Vor einiger Zeit hatten wir eine ähnliche Karte für Europa eingestellt. Hier ist nun eine, die zeigt, was von Alaska bis Chile die am weitest verbreiteten Nachnamen sind.

7.Jan.2018

Chinesische Namenwelt - Das Namensystem in C ...

Chinesische Namen

Auch im chinesischen Namensystem setzt sich der Name einer Person heute aus dem persönlichen Namen bzw. Vornamen (míngzi, kurz: míng) und dem Familiennamen (xìngshì, kurz: xìng) zusammen. Dennoch unterscheidet sich das System in einigen Punkten vom deutschen.

26.Apr.2017

Ukrainische Namenwelt - Das Namensystem in d ...

Namen Ukraine

In der Ukraine dienen Vorname („іmja“), Patronym resp. Vatersname („pо bаtkкоwі“) sowie Nachname („prіswyschtschе“) gemeinsam der genauen Identifizierung einer Person. Die Pflichten und Rechte einer Person sind rechtlich ohne diese drei obligatorischen Namensbestandteile nicht zuordenbar. Daher werden auch alle drei Bestandteile – einschließlich des Patronyms – in jedem offiziellen Identifikationspapier angegeben. Im Folgenden sollen Formen und Bildung dieser drei Namensbestandteile etwas genauer beleuchtet werden.

4.Apr.2014

Vielfalt der Familiennamen mit -schmied

Zwei Schmiede

Dass häufige Berufe vergangener Zeiten später die Basis für unsere verbreitetsten Familiennamen wurden, ist bekannt. Nach Müller zählen die Variationen von Schmied zu den häufigsten Namen. Den weitgehend homophonen Schmidt, Schmitt, Schmid können allerdings noch etliche Varianten hinzugestellt werden, die um ein Bestimmungswort erweitert wurden. Das hat mich neugierig gemacht. Ich wollte wissen, wie vielfältig diese Spezialisierungen ausgefallen sind.

30.Dez.2013

Müller? Nie gehört. - Wenn Namen sterben

Namen Grabsteine

Menschen, die mit einem seltenen Namen gesegnet sind, kennen ihn schon: den kunstvollen Verbaltanz aus Wiederholen, Buchstabieren und Umschreiben des Namens bei Restaurantreservierungen, Telefonaten oder beim Kennenlernen auf einer Party. Doch wussten Sie, dass einst auch Müller oder Hinz und Kunz zu den exotischeren Namen zählen könnten? Gehört auch Ihr Nachname zu einer aussterbenden Art?

3.Feb.2012

Verbreitungskarten

Verbreitungskarten helfen, das Vorkommen von Familiennamen geografisch zu veranschaulichen. So kann eine Herkunftssprache, ein Dialekt oder eine Region eingegrenzt werden. Da es inzwischen etliche Webservices gibt, auf denen man Verbreitungskarten abrufen kann, haben wir hier einige zusammengetragen. 

2.Apr.2004

Die 50 häufigsten Nachnamen

So eine Vermutung, dass Müller oder Schmidt die häufigsten deutschen Familiennamen sind, hatten Sie bestimmt schon immer, oder? Da lagen Sie genau richtig! Unter den 50 häufigsten Familiennamen liegen diese beiden unangefochten an der Spitze.

26.Mär.2004

Nachname: Ursprung ermitteln

Nun möchten Sie sicher wissen, wo Ihr Nachname seinen Ursprung hat. Ein wenig eigene Recherche wird für die Deutung Ihres Namens unabdingbar sein (es sei denn, Sie heißen Müller oder Fischer).

20.Mär.2004

Namensbedeutung: Rufname, Beiname, Nachname

Der Nachname war nicht immer da. Lange war ein Rufname genug, um die Bewohner einer Gemeinde anzusprechen. Doch Namenmoden in der Rufnamengebung hatten bis etwa zum 12. Jahrhundert dazu geführt, dass der heimische Rufnamenschatz erheblich ausgedünnt worden war.

19.Mär.2004

Familiennamen und Bedeutung

Ob Müller, Fischer, Kleinschmidt, Schluckwerder, Pinkernell, Qualischefski - einen Familiennamen trägt ein jeder. Einige Familiennamen "verstehen" wir sofort, andere nehmen wir nur als Namen wahr ohne sie an den alltäglichen Wortschatz anschließen zu können.
Die freie Wahl über den Familiennamen, der uns ein Leben lang begleitet, uns im Sprachgebrauch untereinander greifbar macht, mit dem wir uns identifizieren und den wir rechtsverbindlich unter Dokumente setzen, hatten wir nicht. Er war einfach da.