1.Aug.2014

Das Image von Namen

Vornamen 2014

Rosemarie, Ben oder Luzifer – so allein stehend haben diese Namen zunächst keine Bedeutung im lexikalisch-semantischen Sinne. Wer oder was benannt wird, ist unklar, denn ohne Kontext gibt es kein Referenzobjekt, das mit ihnen identifiziert werden soll. Dennoch lösen die Namen Emotionen aus, evozieren Bilder und wecken Vermutungen über das Wesen des jeweiligen Namenträgers.

12.Mär.2014

Trend verpennt? Oder: Überall skandinavische ...

skandinavische Namen

Ich dachte, ich hätte etwas verpasst. „Wie erklären Sie sich den Trend zu immer mehr skandinavischen Namen? Hängt das mit literarischen Moden oder Filmen zusammen?“, fragt mich die Rechercheurin. Ich stutze, denn in jüngster Zeit wäre mir kein Anschwall skandinavischer Namen aufgefallen. Und die These, dass Bücher oder Filme Namenmoden prägen, sollte eigentlich inzwischen auch vom Tisch sein. Es ist viel subtiler: Eltern finden Inspiration für Namen in ihrem direkten Umfeld. 

3.Mär.2014

10 Vornamen-Tipps - damit es passt

Baby Vornamen

Unlängst fragte mich eine Redakteurin, was ich denn von Namen wie Justin oder Chantal halte. Ich vermute, Sie hatte erwartet, ich würde mich darüber auslassen, welche Bürde Eltern ihrem Kind mit diesen Namen auf den Weg geben. Sorry, da musste ich sie enttäuschen. Grundsätzlich steht es mir und niemand anderem zu, zu sagen, „dieser Name geht gar nicht“. Er geht.

10.Feb.2014

Das Kind beim Namen nennen - heute

Mit ihren jährlich erscheinenden Listen gibt uns die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) bereits einen guten Eindruck zu den aktuellen Trends. Im Jahr 2012 führten die Namen Luca, Maximilian, Alexander, Paul und Ben bei den Jungen sowie Sophie, Marie, Maria, Sophia und Mia bei den Mädchen die Listen an.

31.Jan.2014

Ben und Mia. Warum eigentlich?

Babys Ben und Mia

Jährlich werden Erhebungen über die am häufigsten vergebenen Vornamen eines Jahres veröffentlicht. 2013 führten Ben und Mia die Hitliste an, genauso wie in den beiden vorangegangenen Jahren. Aber warum gerade diese beiden, warum Ben und Mia? Wir schauen, welche Faktoren dazu beitrugen.

Kriterien der Eltern

 Zunächst sollten wir uns die Frage stellen, nach welchen Gesichtspunkten Eltern Vornamen auswählen. Dazu zählen:

9.Okt.2013

Ergebnisse des Vornamen-Experiments (07-13)

Vornamen-Experiment

Über die letzten Jahre waren Sie aufgerufen, am Vornamen-Experiment teilzunehmen. Es galt, aufzuzeigen, wie Namen wahrgenommen werden und welche Assoziationen sie wecken. Uns interessierte besonders, ob sich Tendenzen erkennen lassen: Gibt es Muster in Namen, die auf besonders ausgeprägte Charakteristika der Namenträger hinweisen, Sportlichkeit, Intelligenz, Wohlstand etwa? (Hier die Vorgeschichte.)

24.Nov.2012

Schneewittchen - ein Vorname?

Schneewittchen

„Schneewittchen als Vorname? Das glaube ich nicht.“ Eine ähnliche Antwort erwartet man wohl am ehesten auf die Frage, ob Schneewittchen als weiblicher Vorname vergeben werden darf. Die Skepsis ist verständlich, bedenkt man die offensichtlich märchenhafte Herkunft. Blickt man zudem in eines der Standardwerke der Vornamen, in das „Historische Deutsche Vornamenbuch“ von Wilfried Seibicke, so wird man darin Schneewittchen als weiblichen Namen für eine Märchengestalt zwar finden - er wird jedoch als Vorname abgelehnt.

22.Jun.2012

Skurrile Namen - Kindeswohl hat Vorrang

Ein Trucker verliert bei einer Fahrt durch Afrika in der Nähe eines Dorfes ein englischsprachiges Buch über Autoreparaturen. Die Bewohner finden das seltsame Buch, und einige können die unbekannten, exotischen Worte auch lesen. Von deren Klang sind die Menschen im Dorf so begeistert, dass sie ihren Kindern entsprechende Namen geben. Neugeborene heißen „car jack“ (Wagenheber), „gear oil“ (Getriebe) oder „bonnet“ (Motorhaube). Die Bedeutung dieser “Vornamen” dürfte ihren eigenen Eltern nicht bekannt gewesen sein.

12.Jun.2011

Euphonie und Anglophilie

Lassen Sie uns zum Schluss noch einen Blick auf weitere Tendenzen werfen, die sich aus der Auswertung der Daten im Allgemeinen ergeben hat.

31.Mai.2011

Nachbenennung nach Eltern oder Großeltern

Die Vergabe altmodischer Kindernamen als eine Anlehnung an die traditionelle Nachbenennung, die in früheren Zeiten und den Oberschichten generell lebhaft praktiziert wurde, stellte sich im Mansfelder Land in den Jahren 2006-2010 als eine Dominante heraus. Bisher haben wir die altdeutsch/germanischen Namen und die biblisch/lateinischen Namen untersucht.