Eydum

2 Antworten [Letzter Beitrag]
Beigetreten: 17.07.2012
Beiträge: 2

Guten Tag zusammen, ich bin Ahnenforscher und habe in den alten Kirchenbücher von Aachen-Haaren festgestellt, dass meine Vorfahren im ausgehenden 17.Jahrhundert von dem Pfarrer der Familienname "Eydum" niedergeschrieben wurde. Im Laufe der Zeit wurde aus Eydum der Familienname Eydens, Eydam und schließlich die heutige Bezeichnung Eidams. "Eydum" weisst wohl auf einen Herkunftsnamen hin. Im Jahre 1436 ging der Ort Eidum/Eydum aufgrund einer großen Sturmflut, der sogenannten Allerheiligensturmflut, in der Nordsee unter. Ich vermute, das einige Überlebende, darunter auch meine Vorfahren über den Seeweg nach Holland und Belgien sich im Aachener Land im deutsch-belgischen Grenzgebiet niederließen. Dort übten sie, recht erfolgreich, von ca. 1645 bis 1820 den Beruf des Müllers aus. Meine Frage an die Experten lautet nun: Kann man aufgrund der vorgenannten Schilderung behaupten, dass meine Vorfahren von dem in der Nordsee untergegangenen Ort Eydum herstammen? Herzliche Grüße aus Königswinter der "Drachenstadt" im schönen Siebengebirge. Hermann Josef Eidams

fulco (nicht überprüft)

Hallo Herr Eidams ,

da es für die Namensform Eydum keine Enträge in D. gibt müssen wir eher von der jetzigen Form Eidams bzw.Eidam,Eydam ausgehen. Für die Form Eidams gibt es gerade 23 Einträge mit Schwerpunkt Heinsburg. Die anderen Formen sind viel häufiger (Eidam 562 , Eydam 74).

Brechenmacher schreibt zu Eidam , dass es sich um einen Verwandtschaftsnamen handelt - von mhd. eidem = Schwiegersohn oder vereinzelt Schwiegervater.

Die Geschichte um Eydum ist sehr romantisch aber ich glaube eher unwahrscheinlich , zumal lt. Wikipedia die damaligen Überlebenden unweit östlich sich erneut niederließen.

Viele Grüße vom Alpenrand Fulco

User offline. Last seen 4 Tage 16 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4590

Hermann Josef Eidams schrieb:

Guten Tag zusammen, ich bin Ahnenforscher und habe in den alten Kirchenbücher von Aachen-Haaren festgestellt, dass meine Vorfahren im ausgehenden 17.Jahrhundert von dem Pfarrer der Familienname "Eydum" niedergeschrieben wurde. Im Laufe der Zeit wurde aus Eydum der Familienname Eydens, Eydam und schließlich die heutige Bezeichnung Eidams. "Eydum" weisst wohl auf einen Herkunftsnamen hin. Im Jahre 1436 ging der Ort Eidum/Eydum aufgrund einer großen Sturmflut, der sogenannten Allerheiligensturmflut, in der Nordsee unter. Ich vermute, das einige Überlebende, darunter auch meine Vorfahren über den Seeweg nach Holland und Belgien sich im Aachener Land im deutsch-belgischen Grenzgebiet niederließen. Dort übten sie, recht erfolgreich, von ca. 1645 bis 1820 den Beruf des Müllers aus. Meine Frage an die Experten lautet nun: Kann man aufgrund der vorgenannten Schilderung behaupten, dass meine Vorfahren von dem in der Nordsee untergegangenen Ort Eydum herstammen? Herzliche Grüße aus Königswinter der "Drachenstadt" im schönen Siebengebirge. Hermann Josef Eidams

 

Hallo,

 

Nebst dem Verwandtschaftsnamen (Schwiegersohn (mhd. eidem, (ahd. eidum)  mndd. eidom, eidum, ae. adum, afries. dthom) kommt (evtl.!) noch folgendes in Frage:

 EYDUM "ist" ein Hkn. zum ON EYDUM.

dass im Jahre 1436 das Dorf Eydum/Eidum auf Sylt an der ... Dieser hoch interessante ehemalige Ort Eydum ist für mich als……………….

 Alles Weitere aus Deinem Beitrag:

http://forum.genealogy.net/index.php?page=Thread&threadID=29019

Ich bin Ahnenforscher und habe in den alten Kirchenbücher von Aachen-Haaren festgestellt, dass meine Vorfahren im ausgehenden 17.Jahrhundert von dem Pfarrer der Familienname "Eydum" niedergeschrieben wurde.

Priester neigten dazu, Namen zu latinis. Und sei es bloss mit einem Y.

Denn der Buchstabe Y ist einer der jüngsten Buchstaben des lateinischen und des daraus entstandenen deutschen Alphabets.

Kann man aufgrund der vorgenannten Schilderung behaupten, dass meine Vorfahren von dem in der Nordsee untergegangenen Ort Eydum herstammen?

Nein, dass kann man nicht behaupten. Doch sollte man diese Aussagen nicht als romantische Geschichte auslegen bzw. interpret.. Um herauszufinden ob diesen Aussagen Glauben geschenkt werden kann od. nicht hilft nur eins: pers. Ahnenforschung.