Ortsname Göda

5 Antworten [Letzter Beitrag]
Gast

Guten Morgen, ich  möchte bitte gern, was bedeutet der Ortsname Göda (obersorbisch Hodźij)?

Mit freundlichen Grüßen Sachsen1

User offline. Last seen 16 Stunden 44 Minuten ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4586

Sachsen1 schrieb:

Guten Morgen, ich  möchte bitte gern, was bedeutet der Ortsname Göda (obersorbisch Hodźij)? Mit freundlichen Grüßen Sachsen1

 

Hallo,

Göda, obersorbisch Hodźij, ist eine Gemeinde in der Oberlausitz westlich von Bautzen.

Zu  obers.Hodźij (Göda) gibt es noch immer den Fam. Nam. Hodźijski.

Es  gilt jedoch herauszufinden was der Name GODOBI bt..

Göda, weitere ON-Formen sind z.B. um1006- 1007 Godobi, 1216, Pribizlaus sacerdos de Godowe, 1388, Godaw, 1511, Gedaw und ab 1836, Göda.

Der ON: 1006-1007 (die Angaben betrf. der Jahrh. sind unters.) erwähnt als Castellum Godobi,  was so viel wie Herrenburg bedeuten soll. Genauerer Aufzeichnungen berichten von einem Burgward GODOBI. Im Ort wird bis heute Sorbisch und Deutsch gesprochen.

Die Bt. des Namens Godobi, ist nicht geklärt. Evtl. gebildet mit dem slaw. (god) godny = wert, würdig, zu/von altslaw. goditi passend sein, taugen.

Am warscheinlischten ist jedoch, dass sich dieser Name GODOBI von zu/von (alt)polnisch godzic= zielen, trachten, aussöhnen, vereinbaren, ableitet. So wie auch z.B. Die Rufnamen Godas, Godasz, Godawa, Godek usw..

Burgward Godobi:

http://veranstaltungslandschaften.de/images/sachsenzeit/131204_SaZ_4-2013_e.pdf

Alte Schanze Goeda:

http://www.bernievancastle.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1316

Weiteres zum ON und seiner langen Geschichte:

http://www.goeda.de/inhalte/goeda/_inhalt/informationen/informationen

http://www.goeda.de/inhalte/goeda/_inhalt/informationen/ortsteile/goeda/goeda

http://vanaland.wordpress.com/antike-geschichte/die-slawenburgen-in-deutschland/#G%C3%B6da

Oder: Geschichte der Oberlausitz: Herrschaft, Gesellschaft und Kultur

http://sho.rtlink.de/Goeda

Ein Buchtipp für Dich: Der Leipziger Slawist und Namenkundler Walter Wenzel befasst sich in seinem Werk mit den ca. 950 Oberlausitzer Ortsnamen zwischen Zittau und Königsbrück, Bad Muskau und Bischofswerda. Von Adolfshütte/Adolfowa Hěta bis Zweibrücken/Zamosty werden alle obersorbischen sowie deutschen Ortsnamen der Region anhand von historischen Belegen anschaulich erklärt…….

http://www.domowina-verlag.de/de/titel/318-oberlausitzer-ortsnamenbuch

Umstrittene Deutungen Lausitzer Ortsnamen:

http://www.namenkundliche-informationen.de/pdf/95_96/articles/NI%2095_96_2009_Wenzel.pdf

User offline. Last seen 5 Jahre 6 Wochen ago. Offline
interessiert
Beigetreten: 27.07.2015
Beiträge: 7

Hallo,

Ernst Eichler bringt zum Siedlungsnamen Göda, obersorb. Hodźij die urkundlichen Belege 1007 Godouui, 1071 Godiwo und 1216 Godowe u.a.. Daraus erschließt er die altsorbische Grundform *Goďov-, die eine Ableitung mit dem besitzanzeigenden Suffix -ov- von dem Personennamen *God darstellt. Die ursprüngliche Bedeutung des Siedlungsnamen war also ‚Siedlung eines God‘. Bei *God handelt es sich um eine Kurzform zu Vollnamen wie altpolnisch Godzisław.

Quelle: Ernst Eichler: Slawische Ortsnamen zwischen Saale und Neiße, Band 1, A-J. 3., durchgesehene Auflage 1994.

Beste Grüße

Ingoslav

User offline. Last seen 16 Stunden 44 Minuten ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4586

Ingoslav schrieb:

Hallo, Ernst Eichler bringt zum Siedlungsnamen Göda, obersorb. Hodźij die urkundlichen Belege 1007 Godouui, 1071 Godiwo und 1216 Godowe u.a.. Daraus erschließt er die altsorbische Grundform *Goďov-, die eine Ableitung mit dem besitzanzeigenden Suffix -ov- von dem Personennamen *God darstellt. Die ursprüngliche Bedeutung des Siedlungsnamen war also ‚Siedlung eines God‘. Bei *God handelt es sich um eine Kurzform zu Vollnamen wie altpolnisch Godzisław.

Quelle: Ernst Eichler: Slawische Ortsnamen zwischen Saale und Neiße, Band 1, A-J. 3., durchgesehene Auflage 1994. Beste Grüße Ingoslav

 

Hallo,

danke für den Beitrag. Bitte jedoch beachten was für Ausführungen zur Anfrage bereits gemacht wurden.

Göda, obersorbisch Hodźij, ist eine Gemeinde in der Oberlausitz westlich von Bautzen. Zu  obers. Hodźij (Göda) gibt es noch immer den Fam. Nam. Hodźijski. Usw..............

http://www.onomastik.com/forum/ortsname-g%C3%B6da.php

User offline. Last seen 5 Jahre 6 Wochen ago. Offline
interessiert
Beigetreten: 27.07.2015
Beiträge: 7

Hallo,

vielen Dank für den Hinweis, aber offenbar war die Etymologie des Namens Göda hier noch nicht geklärt. Es fehlte noch eine slawische Grundform. Auch weichen die Eichlerischen Belege z.T. von denen, die auf den Internet-Seiten stehen, ab. Also nichts für ungut.

User offline. Last seen 16 Stunden 44 Minuten ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4586

Ingoslav schrieb:

Hallo, vielen Dank für den Hinweis, aber offenbar war die Etymologie des Namens Göda hier noch nicht geklärt. Es fehlte noch eine slawische Grundform. Auch weichen die Eichlerischen Belege z.T. von denen, die auf den Internet-Seiten stehen, ab. Also nichts für ungut.

 

Hallo,

aber offenbar war die Etymologie des Namens Göda hier noch nicht geklärt. Es fehlte noch eine slawische Grundform

Zu der Grundform bzw.  der Alt.- Poln., Kurzform god:

Zu dem von Dir erwähnten Namen Godzisław: Dieser Name stammt ja aus dem Alt-Poln.. Und dieser zu/von Alt.-Poln. god- bzw. eben godzic (godzić)=  zielen, trachten, aussöhnen, vereinbaren, oder eben zu/von  god- bzw. eben godny = wert, oder  zu/von goditi=passend sein, taugen.

So wie -slaw die Kf. von slawa ist. Aus der Kf. god- sind sehr viele Namen gebildet worden (Godz., Godzimir, Godon(ń) Godyn, usw..

god-: Im Etymologisches Wörterbuch der slawischen Sprachen kann man dies, unteranderem, auch nachlesen. Oder beim Poln. Namenforscher Rymut.

Die Slaw.-, bzw. Alt- Poln. Kurzform god wurde durchaus erklärt.

(die Bt. des Namens Godobi, ist nicht geklärt. Evtl. gebildet mit dem slaw. (god) godny = wert, würdig, zu/von Alt-Poln. goditi passend sein, taugen)

Und/oder: Castellum Godobi (usw.)

http://www.rozhlad.de/nastawk_13.html

Was die ON- Formen und Jahreszahlen betr.: Eichler ist nicht der einzige, der vers. Namensformen und Jahreszahlen zum ON erwähnt. Im ON- Lexikon von Sachsen z.B., werden andere Namensformen bzw. Jahreszahlen erwähnt. Die Frage bleibt da, wer von den Experten hat nun recht.