Deutung zum Namen "Malgadey"

3 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 20 Wochen 15 Stunden ago. Offline
neugierig
Beigetreten: 02.02.2018
Beiträge: 3

Hallo Forumsfreunde,

ich suche die Herkunft / Bedeutung zum Nachnamen "Malgadey". Die erste Erwähnung des Namen im Kirchenbuch Bohnsack, Danzig, Westpreussen 1710. Der Name ist nicht sehr häufig. Es gibt verschiedene Schreibweisen "Molgadey" Ostpreussen, Malgedey, Westpreussen, Malgady USA ab 1850.

Ich wüde mich freuen wenn ihr mir weiterhelfen könntet und bedanke mich schon jetzt für eure zahlreichen Antworten.

Mit freundlichen Grüssen

Dieter

User offline. Last seen 1 Tag 4 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4582

DieterM schrieb:

Hallo Forumsfreunde, ich suche die Herkunft / Bedeutung zum Nachnamen "Malgadey". Die erste Erwähnung des Namen im Kirchenbuch Bohnsack, Danzig, Westpreussen 1710. Der Name ist nicht sehr häufig. Es gibt verschiedene Schreibweisen "Molgadey" Ostpreussen, Malgedey, Westpreussen, Malgady USA ab 1850. Ich wüde mich freuen wenn ihr mir weiterhelfen könntet und bedanke mich schon jetzt für eure zahlreichen Antworten. Mit freundlichen Grüssen Dieter

 

Hallo

Du hast ja bereits 2018 nach der Etym. des Namens gefragt. Meine Antwort bleibt, fast die Selbe. Malgadey (auch Malgadeÿ)  ist ein Hkn. nach dem ON Malga, pl. Małga, ehemals Ostpreussen/PL. Zum Kirchspiel Malga gehörten auch die Orte Klein-Malga, Malgamühle………………..

https://de.wikipedia.org/wiki/Ma%C5%82ga

Wenn Du Zweifel hast, kannst Du Dich an die Uni Leipzig, für ein Namengutachten, wenden.

https://www.namenberatung.eu/leistungen/familiennamen/

 

User offline. Last seen 20 Wochen 15 Stunden ago. Offline
neugierig
Beigetreten: 02.02.2018
Beiträge: 3

Hallo Tarzius,

ich danke dir für deine Widerholungsantwort.

Du weist sicherlich, das es bei der Familien  / namensforschung wichtig ist seine Vermutungen / erkenntnisse mit Quellen zu belegen. Ich bitte dich, mir doch mitzuteilen, wie du zu der Annahme "MALGA" Ostpreussen kommst.

Ich danke dir schon jetzt für eine Antwort

Viele Grüsse

Dieter Malgadey

User offline. Last seen 1 Tag 4 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4582

DieterM schrieb:

Hallo Tarzius, ich danke dir für deine Widerholungsantwort. Du weist sicherlich, das es bei der Familien  / namensforschung wichtig ist seine Vermutungen / erkenntnisse mit Quellen zu belegen. Ich bitte dich, mir doch mitzuteilen, wie du zu der Annahme "MALGA" Ostpreussen kommst. Ich danke dir schon jetzt für eine Antwort Viele Grüsse Dieter Malgadey

Hallo Dieter

Du weist sicherlich, das es bei der Familien  / namensforschung wichtig ist seine Vermutungen / erkenntnisse mit Quellen zu belegen.

Nein, das war mir bis anhin völlig fremd………. Aber danke für den Hinweis............

Wenn ich dies machen will, tue ich dies auch. Da es sich bei den gemachten Ausführungen um Vermutugen handelt, lasse ich es jedoch bleiben. Diese Entscheidung treffe ich pers..

ich danke dir für deine Widerholungsantwort.

Ich bedanke mich für die Wiederholungsanfrage; ohne weitere, pers. Kenntnise nach 2 Jahren.

 

Zurück zum Namen:
 

Einträge zu dem/den Namen bzw. den von Dir angegeben Schreibweisen, in den vers. Datenbaken von Ost.- und Westpreussen, die ich durchgesehen hatte, gibt es praktisch keine.
 

Dafür habe ich mir, nochmal, Gedanken über die Namensendung –dey Gedanken gemacht.

Der Namenforscher Dr. Breidbach, erklärt diese wie folgt: (KOPIE)

Familiennamen, die auf -dei/-dey, -day, -dein, -deyn, -den, -de, -deh, -deg, -thei, -they, -tei, -tey, -thein und –thain enden, gibt es sehr viele. Z.B. Bubendey, Fackeldey, Fickendey, Finkeldei, Finkendei, Hinkeldey, Kakeldey, Kinkeldey, Mummendey, Nipperdey, Quibeldey und Stiepeldey.

Die Wort- und Namenforscher konnten den Ursprung der Endung noch nicht ermitteln. Es ist wahrscheinlich, dass die Endung „-dei“ auf verschiedenen Wegen entstand, sich dann verallgemeinerte und zur Bildung neuer Namen mit -dei usw. anregte. Auch einige Wörter wie Nackedei oder Narretei können verglichen werden.

Nur einer dieser Namen ist halbwegs zufriedenstellend erklärt. Es handelt sich um den Namen Dingeldein/Dingeldey. Hier scheint -dein aus -degen verkürzt zu sein, Dingel- gehört zum Wort dengeln im Sinne von „schärfen“. Dingeldein/-dey wäre dann ein Satzname „(ich) dengle = schärfe den Degen“, mit dem ein Schwertfeger benannt wurde.

Trennt man von Fiedeldei die Endung ab, verbleibt das Wort Fiedel, das nur an die gleichlautende Bezeichnung des Instruments Geige angeschlossen werden kann. Der Familienname ist daher mit zwei entsprechend zusammengesetzten Wörtern zu verbinden.

Dies ist erstens das mittelniederdeutsche Wort lulkendey, mit dem das Instrument Sackpfeife (Dudelsack) bezeichnet wurde und das auch als Schimpfwort diente. Das Wortelement lulken ist aus dem Wort lulkenpipe „Sackpfeife“ herausgelöst.

Das zweite Wort ist Dudeldei „schlechte Musik, schlechter Gesang“, gebildet zu Dudel „Dudelsack“.

Ebenso wie Dudeldei neben Dudelei „schlecht gespielte Musik“ bezeichnete, kann auch Fiedeldei als Variante des Wortes Fiedelei mit der gleichen Bedeutung entstanden sein. Der Familienname wäre dann als Spottname des stümperhaften Geigers zu erklären.

Malga-:

Die paar wenigen Einträge (Tel. B.) zum Namen, rund 20, vert. sich, in D, auf 6 vers. Landkreise: In HE, NRW, TH, NI, SH und MV. Die "Meisten" davon in NRW.

In A, der CH, BE, F, I, PL, LX usw. sind keine Einträge verz.. Einen Eintrag findet sich noch in den NL. und rund 60 sind es zu Malgo in den NL.. Die NL-Namenforscher schreiben dazu, dass es sich um einen nicht NL-Namen handelt ohne weitere Angaben dazu zu machen.

Die Mormonen verz. Gen.- Einträge aus HU, A und D.

Die Endung des Namens wurde ja nun erklärt. Nun bleibt noch die Frage zu klären, was bt. den MALGA-.

PL-, HU-, Wörterbücher bieten dazu keine Angaben an. Und auch ich habe dazu, bis zum heutigen Zeitpunkt, wiederum nur eine Vermutung/Idee.

Im einem meiner Dt.-WB bin ich auf folgenden Eintrag gestossen: Mnd. mālge, mnl. maelge, mailge, malie, (aus mlat. medalia, wie afrz. maille)= Bezeichnung einer kleinen Münze, deren Wert im niederländischen Raum 1/2 Pfennig betragen hatte. Doch wie erwähnt: Eine mögliche Erklärung.

Zumal Dr. Breidbach, erklärt: Nur einer dieser Namen ist halbwegs zufriedenstellend erklärt……..