Hilfe bei der Suche nach russifizierten deutschen Nachnamenbeispielen

1 Antwort [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 17 Stunden 23 Minuten ago. Offline
interessiert
Beigetreten: 29.01.2019
Beiträge: 20

Ich hätte gerne Beispiele für russifizierter deutscher Familiennamen mit den Suffixen: -ow (-ов), -ew (-ев), -in (-ин), und -ski (-ский).
 
Zum Biespiel: Müller - Миллеров (Millerow), Fuhrmann - Фурманов (Furmanow), Schneider- Шнейдеров (Schnejderow), Schultz - Шульцев (Schultzew), etc 

 Könnte mir jemand mehr Beispiele geben?

User offline. Last seen 4 Tage 22 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4558

Haffman schrieb:

Ich hätte gerne Beispiele für russifizierter deutscher Familiennamen mit den Suffixen: -ow (-ов), -ew (-ев), -in (-ин), und -ski (-ский).
 
Zum Biespiel: Müller - Миллеров (Millerow), Fuhrmann - Фурманов (Furmanow), Schneider- Шнейдеров (Schnejderow), Schultz - Шульцев (Schultzew), etc 

 Könnte mir jemand mehr Beispiele geben?

Hallo

Evtl. hilft Dir folgens Buch(mit weiteren Literatur) weiter:

http://t1p.de/auv4

 

Besonders verbreitet ist die erste Variante, bei der Vornamen Pate gestanden haben: Petrow, Iwanow und Alexejew sind sehr häufig anzutreffende russische Allerweltsnamen. Von welchem Vornamen sie abstammen, ist leicht zu erkennen. Aber auch Rodionow, Nikiforow, Amwrosijew und Tichonow wurden einst aus Vornamen abgeleitet, nur sind diese inzwischen veraltet. Heute würde niemand mehr sein Kind Rodion oder Tichon nennen, der dazugehörige Nachname aber hat sich erhalten.

Zur Gruppe der Berufsbezeichnungen zählen Namen wie Kusnezow, Tkatschew, Portnow oder Rybakow. Der кузнец ist der Schmied, ткач heisst Weber und Portnow kommt von портной, Schneider. Ein рыбак ist ein Fischer. Bei den Ortsbezeichnungen gibt es offensichtliche Fälle- wo die Vorfahren von Herrn Sibirjakow oder Frau Uralzewa einst wohnten, ist auch heute noch offensichtlich. Auch die Verbindung von Bakinski und der Stadt Baku ist nicht allzu schwer zu erkennen. Die Urahnen von Herrn Oserow wohnten wohl einst an einem oзеро, einem See. Je weiter man nach Westen Richtung Polen fährt, desto öfter sind Poljakows anzutreffen- поляк heisst Pole. Im Süden Russlands und der Ukraine sind Moskaljow und Chochlow häufig: Moскаль heisst Moskauer, also Russe, und ein хохол ist ein Ukrainer. Die Durchmischung von Russen und Ukrainern hat so auch in der Sprache Spuren hinterlassen. Jedoch sind diese Nationalitätenbezeichnungen, sowohl хохол als auch москаль, heute nur noch im abwertenden Sinn gebräuchlich.

Am vielfältigsten ist die Sprache bei den persönlichen Eigenschaften, hier findet man so gut wie alles, wohltönendes und auch weniger schmeichelhaftes: Dobronrawow (,,gute Sitten‘‘), Podkydischew (,,Findelkind‘‘), Djuschew (von дюжий, ‘‘bärenstark‘‘), Bodrow (бодрый, ‘‘munter‘‘), und offensichtlich hatte einer von Gorbatschows Vorfahren massive Rueckenprobleme: горбач bedeutet ‘‘Buckliger‘‘.

https://lidenz.ru/de/herr-petrow-und-frau-chochlowa-russische-familienna...