Tutzschky

7 Antworten [Letzter Beitrag]
Beigetreten: 15.02.2013
Beiträge: 3

Hallo, wer kann mir bitte weiterhelfen, meinen Namen einzuordnen? Bedanke mich hier schon für den kleinsten Hinweis!

User offline. Last seen 7 Jahre 36 Wochen ago. Offline
Experte!
Beigetreten: 26.06.2006
Beiträge: 1095

TUZSCHKY und TUTZSCHKI sind Anfang des 19. Jh. in Sorau, Brandenburg bezeugt. Vermutlich Herkunftsname zum Ort Tuczki / Tautschken -ein ehemaliges Rittergut- in Ostpreußen. In Polen ist so ein Name jedoch nicht verzeichnet (auch nicht in Tschechien).

MfG

Beigetreten: 15.02.2013
Beiträge: 3

Vielen herzlichen Dank, verehrter diogenes!

Ich werde anhand vorliegender Indizien nun beginnen, zu recherchieren. Eine Frage vielleicht noch:lässt sich dem Ort Tuczki eine bestimmte Bedeutung zuordnen?

Im voraus Dank!

MfG

 

User offline. Last seen 7 Jahre 36 Wochen ago. Offline
Experte!
Beigetreten: 26.06.2006
Beiträge: 1095

Wenn der Ortsname poln. Ursprungs ist, kann er sich von tuk = Fett ableiten.

Da Sorau in dem von Polen annektiereten Teil der Niederlausitz liegt und TUTZSCHKY vor allem in Sachsen vorkommt, käme auch ein sorb. Ursprung des FN infrage. Sorbisch ist dem Tschech. sehr ähnlich, ich finde dazu tschech. tůčka = Geflecht; Umtrieb, Umschweif. Tůčky wäre der Plural.

MfG

Beigetreten: 15.02.2013
Beiträge: 3

Bin hocherfreut über Ihre Zuarbeit! Danke herzlich!

Ich werde mich in die Geschichte des niedersorbischen Sorau(liegt möglicherweise dem Polnischen näher..) einlesen. Es hat da wohl, wegen vorherrschender Armut der Bevölkerung in ländlichen Gebieten, Abwanderungen gegeben. Und nach Sachsen ist und war es ja nur ein "Katzensprung". Erstaunlich bleibt, dass mein FN werder in Polen noch in Tschechien zu finden ist, wie Sie bereits bemerkt hatten. Das bedeutet, dass die Sippe, im Laufe einer unbekannten Zeitspanne, zu 100% die angestammte Heimat aufgegeben haben muss? Armut,Not,Elend,Hunger,politische Verhältnisse waren eigentlich Gründe genug und könnten maßgeblich gewesen sein.

Bei meiner Recherche bin ich übrigens auf recht frühe Jahrgänge meiner Altvorderen gestossen, bspw. wird das Jahr 1671 als Geburtsjahr genannt. Möglicherweise kann ich hierzu nähere Daten in Erfahrung bringen.Unser/mein Stammbaum reicht z.Z. lediglich ins Jahr 1803  zurück.

MfG

User offline. Last seen 7 Jahre 36 Wochen ago. Offline
Experte!
Beigetreten: 26.06.2006
Beiträge: 1095

Es wäre natürlich auch wichtig, den Geburtsort von 1671 zu wissen. Niedersorbisch liegt dem Poln. näher als dem Tschech., bei TUTZSCHKY glaube ich aber wegen des [tsch] eher an einen obersorbischen Ursprung. Vgl. niedersorb. tucny - obersorb. tučny = fettig. Es gibt auch die Namen TUTSCHKE und TUTSCHKA sowie TUZSCHKE, diese leiten sich vermutlich von obersorb. tučka = Gartenammer ab. Möglicherweise ist TUTZSCHKY nur eine entstellte Form davon.

MfG

User offline. Last seen 4 Jahre 26 Wochen ago. Offline
neugierig
Beigetreten: 15.11.2016
Beiträge: 1

Schade, dass ich dieses Forum jetzt erst gefunden habe. ;-) Mein Ancestry-Stammbaum hat die 4000 fast erreicht. Der Name "Tutzschky" ist da auch mit drin. Zur Herkunft fand ich heraus: Schlesische Polen kamen im 16. Jahrhundert auf der Suche nach Arbeit und Wohnmöglichkeit auch ins böhmische Obererzgebirge. Vielfach änderten sie ihre Nachnamen mit der Zielstellung, Verbundenheit mit den Deutschen zu demonstrieren - "Ich bin ein Deutschenfreund, ein Tutzschky!". Ursprünglich wurde der Name in den böhmischen Kirchenbüchern "Tutzky" geschrieben. Im 19./20. Jahrhundert wurde in Sachsen daraus die Schreibweise "Tutzschky" gemacht. Tutzkys wanderten im 19. Jahrhundert auch in die USA aus. Die Tutzkys in meinem Stammbaum waren Pferde-Sattler und Polsterer. In der CSSR wurden sie nach 1945 als (Sudeten-)Deutsche angesehen. Man findet den Namen Tutzschky mit Verbindung zu meinem Stammbaum z.B. im Telefonbuch von Olbernhau.

User offline. Last seen 1 Woche 6 Tage ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4590

Johann Beer schrieb:

Schade, dass ich dieses Forum jetzt erst gefunden habe. ;-) Mein Ancestry-Stammbaum hat die 4000 fast erreicht. Der Name "Tutzschky" ist da auch mit drin. Zur Herkunft fand ich heraus: Schlesische Polen kamen im 16. Jahrhundert auf der Suche nach Arbeit und Wohnmöglichkeit auch ins böhmische Obererzgebirge. Vielfach änderten sie ihre Nachnamen mit der Zielstellung, Verbundenheit mit den Deutschen zu demonstrieren - "Ich bin ein Deutschenfreund, ein Tutzschky!". Ursprünglich wurde der Name in den böhmischen Kirchenbüchern "Tutzky" geschrieben. Im 19./20. Jahrhundert wurde in Sachsen daraus die Schreibweise "Tutzschky" gemacht. Tutzkys wanderten im 19. Jahrhundert auch in die USA aus. Die Tutzkys in meinem Stammbaum waren Pferde-Sattler und Polsterer. In der CSSR wurden sie nach 1945 als (Sudeten-)Deutsche angesehen. Man findet den Namen Tutzschky mit Verbindung zu meinem Stammbaum z.B. im Telefonbuch von Olbernhau.

 

 

Hallo

Der Name TUTZSCHKY ist in D rund 40 mal , in 25 vers. Landkr., verz.. Die Meisten Einträge im Lankr. Mittlerer Erzgebirgskreis (SN).

Tutzky rund 3 Einträge in D.

Keine Einträge zu Tutzky in PL, A und der Tsch.- Republik. Was nicht sonderlich erstaunt. Auch hier eine völlig falsche Schreibweise.

Die Aussagen von Diogenes treffen zu. Denn die Schreibweise TUTZ-SCH-KY ist natürlich völlig falsch. Da hat sich jemand sehr grosse Mühe gegeben einen Poln.-Namen einzudeutschen (tz inkl. sch- und dann noch das Poln. Suffix ohne s(ski). Und dies alles um den Namen deutschfreundlich zu gestalten??!!! Wohl kaum.

Zu den Aussagen von Diogenes kommt noch hinzu, dass sich der Name vom Poln.-App tuczy ableitet. Dies Bt. mästen; dick machen.

Oder eben Hkn. zum ON Tuczki D=  Tautschken) , Woiwodschaft Ermland-Masuren.