Schönbein

4 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 3 Jahre 44 Wochen ago. Offline
neugierig
Beigetreten: 04.01.2015
Beiträge: 2

Wer weiß was über die Herkunft des Familiennamens "Schönbein"? Ist am verbreitesten im Hohenlohekreis.

User offline. Last seen 34 Wochen 7 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4601

Ulrich1950 schrieb:

Wer weiß was über die Herkunft des Familiennamens "Schönbein"? Ist am verbreitesten im Hohenlohekreis.

 

Hallo,

rund 140 Einträge in 60 vers. Landkreisen sind in D zum Namen Schönbein verz.. Die Meisten davon ganz klar in HE und BW.

In d. CH sind es rund 10 Einträge.

Der Name spricht eigentlich für sich. Schön zu/vom mhd. schoen(e)= schön; herrlich, glänzend, hell, weiss, fein usw.. Und mit –bein ist bzw. sind die Beine des Menschen gemeint. Weitere solcher Namen sind Streckbein, Kuhbein (Kuhfuss), Hasenbein, Hühnerbein, Holzbein, Dünnebein,  oder Namen wie Schönhals, Schönherr, Schönefrau, Schönfuss u.v.m..

Verz. ist bei den Mormonen z.B. eine Barbara Schoenbein,  a. 1627 , EVANGELISCH, BOPFINGEN, JAGSTKREIS, WUERTTEMBERG.

Beim Namen Schiefelbein hingegen handelt um einen Hkn. zum ON Schivelbein:

http://de.wikipedia.org/wiki/%C5%9Awidwin

 

 

"Bekannter" Namenträger:

http://geboren.am/person/Christian_Friedrich_Schoenbein

User offline. Last seen 3 Jahre 44 Wochen ago. Offline
neugierig
Beigetreten: 04.01.2015
Beiträge: 2

Ist das wirklich so einfach?, dass der Name übersetzt eigentlich nur "schönes Bein" heißt? In der Reihe der Vorfahren waren einige Wasenmeister, Henker, Scharfrichter. Kann die Herkunft des Namens nicht damit zusammenhängen, wenn man die Silbe "bein" nicht als das Körperteil betrachtet, sondern berücksichtigt, dass auch Knochen - Bein genannt werden. Ich weiß, dass das etwas düster klingt, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass über viele Generationen hinweg sich ein Familienname etabliert, der irgendwann einmal einen besonderen körperlichen Vorzug einer einzelnen oder wenigen Personen bezeichnet.

User offline. Last seen 7 Jahre 42 Wochen ago. Offline
interessiert
Beigetreten: 01.07.2012
Beiträge: 19

Könnte "Schönbein" vielleicht eine falsche Deutung des Namens "Schienbein" sein, welcher in Deutschland auch vorkommt? Dann hätte der namensgebende Vorfahr wahrscheinlich gehinkt.

User offline. Last seen 34 Wochen 7 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4601

Ulrich1950 schrieb:

Ist das wirklich so einfach?, dass der Name übersetzt eigentlich nur "schönes Bein" heißt? In der Reihe der Vorfahren waren einige Wasenmeister, Henker, Scharfrichter. Kann die Herkunft des Namens nicht damit zusammenhängen, wenn man die Silbe "bein" nicht als das Körperteil betrachtet, sondern berücksichtigt, dass auch Knochen - Bein genannt werden. Ich weiß, dass das etwas düster klingt, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass über viele Generationen hinweg sich ein Familienname etabliert, der irgendwann einmal einen besonderen körperlichen Vorzug einer einzelnen oder wenigen Personen bezeichnet.

 

Hallo,

wir finden ja in der Literatur Scharfrichter die bereits den Fam. Nam. Schönbein hatten. Die Bz. oder von mir aus der Beruf Scharfrichter wurde jedoch nicht zum Fam. Nam.. Was jedoch sehr gut denkbar ist, dass Du Vorfahren hattest, die als Scharfrichter tätig waren. Zumal (wie Du auch weiter unten nachlesen kannst) es den meisten Scharfrichter/Henker nur erlaubt war in anderen Henkersfamilien einzuheiraten. Söhne konnten nur Henkerstöchter und Töchter nur Henkerssöhne heiraten usw..

Dies hat jedoch für die Etym. des Fam. Nam. Schönbein keinen Einfluss.

Z.B.: An Beiden wurde die Exekt. ……..selbst durch Veranstaltung des Scharfrichters Schönbein um 9 Uhr ganz gut verrichtet………………..

http://sho.rtlink.de/Schoenbein

Oder: Eines der schmucken Vorzeigehäuser der Niederstraße ist das „Henkershäuschen“, das im 18. Jahrhundert der Familie Schönbein gehört hatte und in den letzten Jahrzehnten von Hausbesitzer Georg Frieß mit Architektenhilfe vorbildlich instandgesetzt wurde. In seinem „Bessunger Lesebuch“ berichtet Walter Möbus, Christian Schönbein (1749 bis 1803) sei Scharfrichter in Bessungen gewesen und habe die Tochter des Dieburger Scharfrichters geheiratet……

http://www.echo-online.de/region/darmstadt/Niederstrasse-Fachwerk-Ensemble-mit-privater-Madonna;art1231,2879080

Berühmte Scharfrichter: Der deutsche Scharfrichter Johann Reichhart (hier in der Mitte zu sehen)………

http://www.bramdals-hauffen.de/beruumlhmte-scharfrichter.html

Usw..

http://www.diehenker.at/Geschichte.php