Zinger

7 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 3 Jahre 51 Wochen ago. Offline
interessiert
Beigetreten: 23.02.2013
Beiträge: 25

Hallo, Leute!

Was bedeutet der Nachname "Zinger" ?

Danke für die Antwort!

User offline. Last seen 34 Wochen 4 Tage ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4601

Der Pleier schrieb:

Hallo, Leute! Was bedeutet der Nachname "Zinger" ? Danke für die Antwort!

 

Hallo,

Du machst wieder absolut keine Angaben zu Deinen Vorfahren. Und so ist es unmöglich Dir eine genaue Antwort zu geben. Denn bei diesem Namen sind alternat. Schreibweisen, Hk. der Vorfahren gefragt. Denn Zinger kann kann vers. Etymol. haben.

In D sind nur rund 90 Einträge (rund 250 Namenträger) in 42!!! vers. Landkr. verz.. Die Meisten in BW und BY.

In Österr. u. d. CH sind kaum Einträge verz..

1. In den NL hingegen sind es rund 300 Einträge zum Namen Zinger. Und da handelt es sich um einen Berufsübernamen. Holl. zigen= singen. Zinger= Singer bzw. "Sänger"; lyrischer Dichter u.ä..

2.  Zinger, auch Zingel, vermutlich zu/wie Zingler. Belegt auch in Schlesien. Zu/von mhd. zingel =äussere Verschanzungsmauer einer Stadt oder Burg (Wohnstättenname.) Belegt ist z.B. ein  Conradus Cingil, Schöffe, a. 1316, in Liegnitz. Den Namen gibt es auch in der Form Zinglermann.

Auch lesen:

http://wiki-de.genealogy.net/Geschichte_der_Gemeinden_Freistett_und_Neufreistett/126

Z.B. ist eben auch eine Hk. aus "Ostpreussen" ist möglich.

Anderson. 12.09.1659, Trantz, Mathes, Angerburg*. 12.09.1659, Zinger, Gerge, Tuchmacher. 17.12.1660, Hügell, Gerge, Kürschner. 30.03.1661, Weißner, Paul

http://www.angerburg.de/buerger.htm

Und da wird es sich wohl um einen Hkn. zum ON … handeln. Doch wenn man nicht weiss woher die Vorfahren stammten, würde diese Angabe ja doch nichts helfen.................

User offline. Last seen 3 Jahre 51 Wochen ago. Offline
interessiert
Beigetreten: 23.02.2013
Beiträge: 25

Danke für deine Hilfe! Ich schreibe aus Ungarn. Hier behaupt man, dass Zinger Zigeuner( auf ung. cigány) bedeutet. Die originale Schreibweise ist Czinger. Im Dorf der Ahnen gibt es die Familie Hajczinger(neben der Stadt Győr/Raab-donauschwäbische Siedlung). Kann die Variante Czinger die Kurzform(oder ein Schreibfehler) von Hajczinger sein? Ist die Zigeuner-Bedeutung vorstellbar? Die Nachname Czingel ist der häufig in dieser Umgebung

User offline. Last seen 34 Wochen 4 Tage ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4601

Der Pleier schrieb:

Danke für deine Hilfe! Ich schreibe aus Ungarn. Hier behaupt man, dass Zinger Zigeuner( auf ung. cigány) bedeutet. Die originale Schreibweise ist Czinger. Im Dorf der Ahnen gibt es die Familie Hajczinger(neben der Stadt Győr/Raab-donauschwäbische Siedlung). Kann die Variante Czinger die Kurzform(oder ein Schreibfehler) von Hajczinger sein? Ist die Zigeuner-Bedeutung vorstellbar? Die Nachname Czingel ist der häufig in dieser Umgebung

 

Hallo,

Aus dem WB: Cigány u.ä.= Zigeuner /Zigeunerin usw.: http://de.glosbe.com/hu/de/cig%C3%A1ny

Zu beachten gibt es die unter. Dialekte in Ungarn die Dir vermutlich bekannt sein dürften, so wie auch die Ungar.-Sprache; die mir pers. NICHT GELÄUFIG ist.

http://de.wikipedia.org/wiki/Ungarische_Sprache

Bei Haiczinger wird es sich wohl um eine Form/Schreibweise von Haitzinger/Haizinger handeln. Denn m.W. gibt es in den Ungarischen- Fam. Nam. keine Namensendung –inger. "Typ." Ungar.-Fam. Nam. sind doch Péterné, Utazási, Kertész usw..

Donauschwaben (auch Donaudeutsche) ist ja ein Sammelbegriff für die im 17. bis zur zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in die Länder der Stephanskrone ausgewanderten Deutschen (darunter auch eine geringe Anzahl von Franzosen, Spaniern und Italienern).

Darunter waren ja auch Italiener. So könnte ich doch einfach behaupten, dass der Name  Cigány sich aus dem ital. gebildet hatte. Denn ital. zigano(a)= Zigeuner(in)…………………………..

Und zu diesem Zeitpunkt sind auch sehr viele Einträge zum Namen Zinger verz.. Aber wie bereits erwähnt handelt es sich ja um ausgewanderte Deutsche. Und der Name Zinger bt. im Dt. nicht Zigeuner. Des Weiteren ist der Name Zinger, wie Du ja selbst gelesen hattest, z.B. in Ostpreussen bereits sehr viel früher verz./belegt.

Anderson. 12.09.1659, Trantz, Mathes, Angerburg*. 12.09.1659, Zinger, Gerge, Tuchmacher. 17.12.1660,

http://www.angerburg.de/buerger.htm

Die Nachname Czingel ist der häufig in dieser Umgebung.

Bei Czingel könnte es sich evtl. um eine Schreibweise von Czinege handeln (`tsinegei). In der Form/Schreibweise Cinege belegt a. 1409. Zu/von cinege, cinige (széncinke)= Kohlmeise. Evtl. ÜN Für einen Vogelhändler oder f. einen lebhaften bzw. zierlichen Menschen.

Oder von Czink. Dieser Name ist auch als Siebenb.-Sächs. Familienname eingetragen. Czink= Übername (Charakter) bt.= zänkisch.

Czin, Czing= Zink.

Z.B.: Johannes ZINK* um 1695 in Nagykovácsi - Großkowatsch,,Pest-Pilis-Solt,Ungarn, + 29.03.1765 in Perbál - Perwall,,Pest-Pilis-Solt,Ungarn. Auch genannt: Czingh;Czing;Zing;Csing;Zinck;Zing;Csingk;

http://www.online-ofb.de/famreport.php?ofb=perbal&ID=I7048&nachname=ZINK

 

User offline. Last seen 3 Jahre 51 Wochen ago. Offline
interessiert
Beigetreten: 23.02.2013
Beiträge: 25

Ja, es bedeutet Zigeuner, hier ist die Quelle: http://www.zengerle.""de/

"Cigány sich aus dem ital. gebildet hatte. Denn ital. zigano(a)= Zigeuner(in)"-ich glaube, dass diese Meinung die richtige Lösung ist. Aber ich habe kein Czinger-Vorfahrer. Die Ahnen hießen Lingel.

Danke noch 'mal!

User offline. Last seen 34 Wochen 4 Tage ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4601

Der Pleier schrieb:

Ja, es bedeutet Zigeuner, hier ist die Quelle: http://www.zengerle.""de/ "Cigány sich aus dem ital. gebildet hatte. Denn ital. zigano(a)= Zigeuner(in)"-ich glaube, dass diese Meinung die richtige Lösung ist. Aber ich habe kein Czinger-Vorfahrer. Die Ahnen hießen Lingel. Danke noch 'mal!

 

Hallo,

diese Quelle in allen Ehren (od. eben nicht). Der Name ZENGERLE, auch in den weiteren Schreibweisen Zang, Zangl  leite sich, gem. den BAYRISCHE- und auch anderen Namenforscher, nicht von Zigeuner ab.

In Österreich ist der Name rund 12 mal verz.. Und diese in Bregenz und Feldkirch.

In D rund 360 Einträge (rund 1000 Namenträger). Die Meisten in Bayern und Baden-Württemberg.

(zum Namen ZINGARO sind in Italien sehr viele Einträge verz.. Jedoch keinen Eintrag im/aus dem Süd-Tirol(tal.= Alto Adige).

ZENGERLE (ZANGER/ZENGER) ist ein Übername für einen Schmid der Zangen herstellte; Zangenschmied.  Die Endung le bzw. -lein nennt sich "Verkleinerugs- Verniedlichungs Form. So wie Brot- Brötlein.

Der Vollständigkeit halber: zenger, zanger hat noch weitere Bt.:scharf; munter, lebhaft usw..

http://woerterbuchnetz.de/FindeB/?lemid=FZ00047

Spanisch Ci(n)garo= Zigeuner. Ital. Zi(n)garo.

ZIGEUNER in Romanisch, in den vers. Idiome/Dialekte: (Rumantsch Grischung (der Versuch eines Einheitsromanisch)= zagrender, zighingher.

Sursilvan= zagrender. Sutsilvan= zengher. Surmiran =zighingher. Puter= tschianuger. Und im Valader= tschiander.

Romanisch wird "nur" im Kanton GR/CH gesprochen. Der "Dialekt" Puter im Oberengadin. Valder im Unterengadin. Fährt man durchs Unterengadin gelangt man ins S-Tirol.

Nun, es steht Dir frei zu glauben was Du willst, jedoch zweifle nicht nur ich an den Aussagen in der von Dir genannten WeBSeite.

Wenn das Wappen historisch ist, fress ich einen Besen…………usw.:

http://www.numismatikforum.de/viewtopic.php?f=31&t=6789

 

Zengerle, Zingerle, Zingl= ZANGER, ZENGER.

Das "richtige" Wappen dürfte wohl folgendes sein:

http://wiki-de.genealogy.net/Datei:Siebmacher_077_25.jpg

User offline. Last seen 3 Jahre 51 Wochen ago. Offline
interessiert
Beigetreten: 23.02.2013
Beiträge: 25

Guidn Oumd, Tarzius!

Diese Website( der tiroler) war die einzige Information über den Familienname Zinger, was ich gefunden habe. Im Internet existiert nur diese Quelle, die mit dem Problem beschäftigt.

Ein ungarischer  Namenforscher behaupt, dass der Zinger von dem Name „Zigeuner” kommt.  In der ungarische Sprache gibt’s dieses Wort nicht( cinger) . Wir heißen die Zigeuner „cigány”, „roma” . Der Zinger muss ein deutscher Name sein, weil der Nachname in der donauschwäbischen Gebiete kommt vor.

„Zengerle, Zingerle, Zingl= ZANGER, ZENGER.”-> Nach meiner Meinung: Auch der Zinger kommt vom Zanger/Zinger, wenn wir die „le”-Endung  verlassen? Kann diese Annäherung die richtige Lösung ist?

Ich weiss, dass der Zingl auch Zingel (Wohnstättename) bedeutet.

User offline. Last seen 34 Wochen 4 Tage ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4601

Der Pleier schrieb:

Guidn Oumd, Tarzius! Diese Website( der tiroler) war die einzige Information über den Familienname Zinger, was ich gefunden habe. Im Internet existiert nur diese Quelle, die mit dem Problem beschäftigt. Ein ungarischer  Namenforscher behaupt, dass der Zinger von dem Name „Zigeuner” kommt.  In der ungarische Sprache gibt’s dieses Wort nicht( cinger) . Wir heißen die Zigeuner „cigány”, „roma” . Der Zinger muss ein deutscher Name sein, weil der Nachname in der donauschwäbischen Gebiete kommt vor. „Zengerle, Zingerle, Zingl= ZANGER, ZENGER.”-> Nach meiner Meinung: Auch der Zinger kommt vom Zanger/Zinger, wenn wir die „le”-Endung  verlassen? Kann diese Annäherung die richtige Lösung ist? Ich weiss, dass der Zingl auch Zingel (Wohnstättename) bedeutet.

 

 

Hallo,

Zengerle, Zingerle, Zingl= ZANGER, ZENGER.” Nach meiner Meinung: Auch der Zinger kommt vom Zanger/Zinger, wenn wir die „le”-Endung  verlassen? Kann diese Annäherung die richtige Lösung ist?

Ja, und Nein. Die richtige Lösung findest Du nur heraus, wenn Du persönliche Ahnenforschung betreibst.

Die Fam. Nam./Schreibweisen Zenger-, Zanger-, in der Schweiz auch in der Schreibweise Zänger, die Schreibweise Zingl ist typisch  f. BY und/oder Österr., finden ihre Etymol. beim Namen ZANGER, Zenger. Soweit stimme-  bzw. die BY-Namenforscher Dir zu. ABER!

Bei dem Namen ZINGER muss auf die Herkunft der Vorfahren geachtet werden (Ahnenforschung). Wenn die Vorfahren z.B. aus Deutschland, Österreich od. der Schweiz stammen(ten) ist die Etyml. wohl = Zanger, Zenger.

Wenn die Vorfahren eben aus den Niederlanden stammen(ten)  kommt die bereits erwähnte Etym. in Frage (Holl. zigen= singen. Zinger= Singer bzw. Sänger; lyrischer Dichter).

Nun zu meinem ABER bzw. zu Zingl: Im Tirol, genauer im Zillertal, in der Gemeinde Fügen, ist Zingl als Hausname bezeugt. Siehe/lese dazu:

Bauernhaus "Zingl" in Fügen - vom Kornspeicher zum Wohnhaus (ab 1500):

http://www.kulturraumtirol.at/index.php?id=120&tx_ttnews[tt_news]=84&cHash=16f860ec4d

Zum Fam. Nam. ZINGL sind in Österr. rund 140 Einträge verz.. In D rund 20 zu Zingl.

Dann gibt es noch rund 60 Einträge (aus der selben Region) mit der Schreibweise ZINGGL, in Österr..

Ich weiss, dass der Zingl auch Zingel (Wohnstättename) bedeutet.

Als Flur-Wohnstätten. ist jedoch ZINGEL sehr verbreitet. Selbstverständlich wäre es denkbar, dass Zingl sich aus Zingel entwickelt hatte. Das glaube ich jedoch nicht. Denn zum Fam. Nam. ZINGEL ist in Österreich ein Eintrag verz.. In Deutschland hingegen deren rund 360.

Zum Namen ZINGEL noch eine KOPIE aus dem Schlesien-Namenbuch:  Mittelhochdeutsch zingel (Wohnstättenname) =äussere Verschanzungsmauer einer Stadt. Belegt ist ein Conradus Cingil, Schöffe a. 1316. Dieser Beleg findet sich im Urkundenbuch v. Liegnitz auf Seite 34.

ZINGEL= Ringmauer (dialekt=rincmüre) Gürtel genannt (lateinisch cingulum= "Gürtel".

Daran kannst Du erkennen, dass es ohne die pers. Ahnenforschung unmöglich ist, einfach zu schreiben, der Name hat nur eine Etym..

(Nb. erwähnt ist Zingel auch der Name eines Fisches)

Der Zinger muss ein deutscher Name sein, weil der Nachname in der donauschwäbischen Gebiete kommt vor.

Da stimme ich Dir zu.

Ein ungarischer  Namenforscher behaupt, dass der Zinger von dem Name „Zigeuner” kommt.  In der ungarische Sprache gibt’s dieses Wort nicht( cinger) . Wir heißen die Zigeuner „cigány”, „roma” .

Nun ich kann und will nicht beurteilen wie der Ungar.- Namenforscher auf dieses Ergebnis gekommen ist.

Welche Etym. beim Namen dahinter steht, ist jedoch nur mittels der pers. Ahnenforschung herauszufinden. Dabei ist es, wie bereits erwähnt, wichtig zu wissen, woher die Vorfahren stammten.