Arnscheidt

6 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 7 Jahre 21 Wochen ago. Offline
neugierig
Beigetreten: 04.12.2012
Beiträge: 4

Liebe Forengemeinde,

oft schon habe ich versucht Rückschlüsse über meinen Familiennamen zu bekommen. Zerlege ich ihn in zwei Teile, so lässt sich am meisten in Namenslexika & Co. rausfinden; also Arn - Scheidt

In einem Namenslexikon fand ich folgende Eintrag und damit auch den Einzigen (ich habe wirklich so alle Namenlexika durch) der den Familiennamen explizit so erwähnt.

Scheide III. im Sinne von „Wasserscheide" seit dem 8. Jh. in ON. Heutzutage die
einfachen Scheide, Scheidt und viele Orte auf -scheid, die eine zusammenhängende
Masse in dem Regierungsbez. Arnsberg, der preuß. Rheinprovinz, Nassau, Luxemburg bilden.
Z.B. FN. Scheid. Arnscheidt. Brandscheid. Bu/rtscheidt. Dürrscheidt. Langenscheid. Mittelstenscheid.

Passt ziemlich genau, in diesem Fall vor allem Regbzk. Arnsberg!

Vielleicht hier nochmal alternative Schreibweisen des Namen: Arenscheid, Arensched und ganz selten Ahrenscheid.

 

Ich versuche mal, ein paar Informationen die über Flurnamen & Co gefunden habe, aufzulisten.

1. Da wäre FLURNAME: Bömighausen, Gem. Willingen (Upland), Landkreis Waldeck-Frankenberg
    DAS ARENSCHEID[kleine orensked]
    uffem arenscheide
    Salbuch (2 Bde.) 1682

2. Mein Liebling, weil exakter FN:  Es gibt einen Berg/ Hügel namens Arnscheidt in Benolpe, Kirchhundem (südliches Sauerland, NRW).

3. Ort Ascheid PLZ 57614 als Ortsteil von Niederwambach im Kreis Neuwied. Das ist mir allerdings noch zu weit hergeholt, da komplett das 'RN' im Mittelteil fehlt.

 

Könnt ihr mir vielleicht Tipps, Kritik oder Anregung dazu geben? Was meint ihr?

 

Lieben Gruß

User offline. Last seen 4 Tage 23 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4579

de clercq schrieb:

Liebe Forengemeinde, oft schon habe ich versucht Rückschlüsse über meinen Familiennamen zu bekommen.  Vielleicht hier nochmal alternative Schreibweisen des Namen: Arenscheid, Arensched und ganz selten Ahrenscheid.

 Da wäre FLURNAME: Bömighausen, Gem. Willingen (Upland), Landkreis Waldeck-Frankenberg
 DAS ARENSCHEID[kleine orensked]  uffem arenscheide
 

Könnt ihr mir vielleicht Tipps, Kritik oder Anregung dazu geben? Lieben Gruß

 

 

 

Hallo,

In D sind  rund 80 Einträge  in 25 wers. Landkr. verz.. Die Meisten davon im Ennepe-Ruhr-Kreis (NW). Weitere Einträge in HE, BE usw..

Alle Einträge bei den Mormonen  (z.B. ab. 1818) stammen aus Hattigen.

Jedoch ist in dieser WeBSeite eine Catharina Elisabeth Ahrenscheid (1773 (Holthausen) verz..

http://www.volker-niermann.de/index.php?bereich=1&seite=vn-ahnenpaar.php&paar=6885

 

-scheidt, -scheid, -schied  u.ä., muss ja nicht zwingend erklärt werden. Auch bestehen dazu div. Antworten in diesem Forum. In NW sind diese Namen gebildet mit –scheid(t) auch oft anzutreffen.

http://www.onomastik.com/search/node/scheid

Der erste Bestandteil des Namens Arn-, Ahrn- u.ä. leitet sich vermutlich von (ahd. ahurn, ahorn) mhd. ahorn= Ahorn, Holunder, ab. Wobei ich hinzufügen möchte, dass sich die Namensforscher nicht sicher sind, was diese Etyml. anbelangt.

Flurname/Wohnstättennamen gebildet mit A(h)rn sind in D nicht selten anzutreffen.

Zu dem von Dir erwähnten Flurnamen Ahrenscheid- Das Arenscheid (HE) wird ja ausgeführt, dass der Name sich nicht von – scheidt herleitet.

( N.b. erwähnt: Arn- ist auch die Erweiterung zu idg. ar (Wasser)

User offline. Last seen 7 Jahre 21 Wochen ago. Offline
neugierig
Beigetreten: 04.12.2012
Beiträge: 4

Tarzius schrieb:

In D sind  rund 80 Einträge  in 25 wers. Landkr. verz.. Die Meisten davon im Ennepe-Ruhr-Kreis (NW). Weitere Einträge in HE, BE usw..

Alle Einträge bei den Mormonen  (z.B. ab. 1818) stammen aus Hattigen.

Stimmt exakt. Alle meine Ahnen kommen ebenfalls aus Hattingen und Umgebung, daher fasste ich das vorher unter dem Regierungsberzik Arnsberg zusammen.

Tarzius schrieb:

Jedoch ist in dieser WeBSeite eine Catharina Elisabeth Ahrenscheid (1773 (Holthausen) verz..

http://www.volker-niermann.de/index.php?bereich=1&seite=vn-ahnenpaar.php&paar=6885

Ja, habe die Daten selber ergänzend rübergeschickt ;-). Holthausen ist ein Stadtteil von Hattingen.

Tarzius schrieb:

Der erste Bestandteil des Namens Arn-, Ahrn- u.ä. leitet sich vermutlich von (ahd. ahurn, ahorn) mhd. ahorn= Ahorn, Holunder, ab. Wobei ich hinzufügen möchte, dass sich die Namensforscher nicht sicher sind, was diese Etyml. anbelangt.

( N.b. erwähnt: Arn- ist auch die Erweiterung zu idg. ar (Wasser)

Okay, das mit dem Holunder/ Ahorn ganz neu für mich. Ich war mir nicht sicher, wie sinnvoll es ist, alte (ahd/ mhd) Wörter aufzulisten. Da wäre dann z.B. noch Aar (mhd. Adler), Aha (ahd. Wasser), im mhd. steht -scheid auch öfter für einen Rodungsplatz, i.d.R. jedoch für eine Grenze (sei es politisch oder sonst wie)

Ich merke schon, das wird noch dauern bis ich zusammenhängend durch meine Ahnenforschung weitere Erkenntnisse gewinnen werde.

Bis hierhin danke und Gruß

User offline. Last seen 4 Tage 23 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4579

de clercq schrieb:

Ich war mir nicht sicher, wie sinnvoll es ist, alte (ahd/ mhd) Wörter aufzulisten. Da wäre dann z.B. noch Aar (mhd. Adler), Aha (ahd. Wasser), im mhd. steht -scheid auch öfter für einen Rodungsplatz, i.d.R. jedoch für eine Grenze (sei es politisch oder sonst wie)

 

 

Hallo,

 

Ich möchte dazu noch folgendes ergänzen bzw. diff. weil mit dies auch f. die Ahnenforschung wichtig erscheint. Familiennamen zu einem Ort (Hkn.) oder Fam. Nam. zu einem Flurnamen.

Es gibt in D rund 800 ORTSNAMEN auf –scheid(t). Diese sind bereits in einem Zeitraum von 11.- 13/14 Jh. entstanden. Und bei der Untersuchungen der Selben hatte man festgestellt, dass sich die Meisten zu den Rodungsnamen zählen (etymol.) Denn diese spiegeln unmittelbar die mittelalterlichen Rodungsarbeiten, über die die Menschen im Wald-und Mittelgebirgslandschaften vorstiessen. Diese Namen treten im Westmd. (vor allem Hunsrücken, Eifel, Westerwald, auch Luxemburg) und im südlichen Westfalen auf. Die Formen –schied, scheid dürfte über mundartlich –sched entstanden sein. ON (und Flurn.) auf –scheid liegt meist ahd. sceida, bzw. mhd. –scheid= Grenze, Scheide, Wasserscheide zugrunde. Sie bezeichnen meist Wälder und bewaldete Höhenrücken. Die –scheid Namen als ON könnten vielleicht das benannt haben, was durch Rodung aus dem Waldland der örtlichen Allmend ausgeschieden worden war.

Es gibt rund 330 FAMILIENNAMEN auf –scheid und rund 275 auf –scheidt. Und viele dieser FAMILIENNAMEN lasse sich nicht einem Ort zuweisen und dürften somit einem Flurnamen (Wohnstättenn.) zugrundeliegen.

Was die Ahnenforschung betrifft, so kann dies durchaus erschwert werden wenn man z.B. folgendes Beispiel nimmt:  der Familienname Bourscheidt (rund 50) Bourtscheidt (rund 40) und Burscheidt (rund 18). Man kann bei diesem Namen auf Grund seiner Verbreitung wohl annehmen, dass es sich um einen Hkn, zum ON Burscheid (Rheinisch- Bergisch- Kreis/NRW) handelt und nicht zum ON Bourscheid in Luxemburg. Jedoch ohne pers. Ahnenforschung eben nur annehmen.

 

Nb. erwähnt: Familiennamen auf –scheidER gibt es rund 80. Z.B. der Name Lorscheider ist ein Hkn. zum ON Lorscheid)

User offline. Last seen 7 Jahre 21 Wochen ago. Offline
neugierig
Beigetreten: 04.12.2012
Beiträge: 4

Hallo,

erstmal vielen Dank für die fachliche Ausführung.

 

Tarzius schrieb:

Es gibt rund 330 FAMILIENNAMEN auf –scheid und rund 275 auf –scheidt. Und viele dieser FAMILIENNAMEN lasse sich nicht einem Ort zuweisen und dürften somit einem Flurnamen (Wohnstättenn.) zugrundeliegen.

Rückschließend würde dann ja der Name des Hügels, Berges "Arnscheidt" in der Nähe vom Benolpe (Kirchhundem) zutreffen. Das Dorf liegt auch im südlichen NRW bzw. im südlichen Sauerland.

Im Internet find ich dazu leider sehr wenig, manchmal wird es also als Hügel/ Berg bezeichnet, dann gibt es vor dem "Arnscheidt" auch manchmal das "Arnscheider Kreuz". Ich habe diese Informationen und andere fast nur aus Wanderrouten entnommen, wo der Hügel beiläufig erwähnt wird. Vielleicht sollte ich dort mal genauer ansetzen?

Grüße

 

User offline. Last seen 4 Tage 23 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4579

de clercq schrieb:

Rückschließend würde dann ja der Name des Hügels, Berges "Arnscheidt" in der Nähe vom Benolpe (Kirchhundem) zutreffen. Das Dorf liegt auch im südlichen NRW bzw. im südlichen Sauerland.

Im Internet find ich dazu leider sehr wenig, manchmal wird es also als Hügel/ Berg bezeichnet, dann gibt es vor dem "Arnscheidt" auch manchmal das "Arnscheider Kreuz". Ich habe diese Informationen und andere fast nur aus Wanderrouten entnommen, wo der Hügel beiläufig erwähnt wird. Vielleicht sollte ich dort mal genauer ansetzen? Grüße

 

Hallo,

Im Internet find ich dazu leider sehr wenig.

Das Internet ist für solche Informationen ungeeignet.

Vielleicht sollte ich dort mal genauer ansetzen?

Ich möchte Dir den Rat geben, dich direkt an die Gemeinde(n) zu wenden, in denen der Flurname auch verz. ist. Ortshistoriker z.B..

Zitat:

Sie wurden von den Bauern beköstigt, hatten aber sonst keinerlei Einnahmen. Im übrigen aber mußten die Benolper Einsassen jeden Sonn- und Feiertag den einstündigen Weg über das Hohe Arnscheidt nach Kirchveischede machen………

http://blog.benolpe.de/?page_id=16

 

Oder  kennst Du das Buch von Zoder? Hast Du dieses Buch auch schon durchgesehen? Gut der Schwerpunkt der Namen liegt  bei Ostfalen. Doch reinschauen kann man trotzdem mal. Im Handel ist dies Buch allerdings nicht mehr erhältlich. Jedoch kann man sich Bücher auslehnen (R. Zoders, Familiennamen in Ostfalen).

Nochmal Flurnamen gebildet mit Arn- sind nicht so selten ( Arnweg, Arnsteig usw.) Jedoch müssen diese örtlich bzw. regional betrachtet werden (etym.).

Mir pers. ist aufgefallen, dass sich die Experten nicht darauf festlegen wollen (können) was die Etymol. von Arn- betrifft.

User offline. Last seen 7 Jahre 21 Wochen ago. Offline
neugierig
Beigetreten: 04.12.2012
Beiträge: 4

Hallo,

danke für die Hinweise. Die beiden Bände von Zoders zu den Familiennamen in Ostfalen habe ich gerade in der Unibib bestellt und kann sie am Montag abholen.

Dem Heimatverein in Benolpe (dort wo das Hohe Arnscheidt liegt) habe ich schon vor vielen Monaten eine Mail geschrieben, ob sie etwas über den Hügel wüssten, aber nie eine Antwort bekommen. Am besten ich rufe da im Gemeindebüro mal an, vielleicht kann mir irgendwer weiterhelfen.

Grüße