Was as­so­zi­ie­rt ihr mit dem Namen "Mike"?

2 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 4 Jahre 34 Wochen ago. Offline
neugierig
Beigetreten: 26.12.2014
Beiträge: 1

Hallo ihr Lieben,

wir überlegen unseren Sohn Mike zu nennen und mich würde einfach einmal interessieren, welche Eigenschaften die Allgemeinheit mit diesem Namen verbindet, bzw. wie der Name heutzutage empfunden wird. 

Über ein paar Meinungen von euch würde ich mich riesig freuen! =)

Lg  _Walkingtree_

 

 

 

 

 

 

User offline. Last seen 3 Jahre 36 Wochen ago. Offline
engagiertModerator
Beigetreten: 15.11.2010
Beiträge: 133

Hi, 

zu Mike gibt es ein Onogramm. So sieht es aus:

Siehe auch hier http://www.onomastik.com/Vornamen-Lexikon/name_9_Mike.html

User offline. Last seen 6 Tage 16 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4552

_Walkingtree_ schrieb:

Hallo ihr Lieben, wir überlegen unseren Sohn Mike zu nennen und mich würde einfach einmal interessieren, welche Eigenschaften die Allgemeinheit mit diesem Namen verbindet, bzw. wie der Name heutzutage empfunden wird.  Über ein paar Meinungen von euch würde ich mich riesig freuen! =) Lg  _Walkingtree_

 

 

Hallo,

die Annahme, dass der Name Mike nur ein männlicher Name ist, ist nicht ganz korrekt. Der Name MIKE, auch Mika kann und wir auch auch als weiblicher Name vergeben. Auch im Internat. Hb. f. Vornamen (Standesamtwesen)  ist der Name MIKE, auch MIKKA usw., als weiblicher und männlicher Name eingetragen. In D allerdings, darf der Name Mike nur mit einem eindeutig weiblichen Namen, für ein Mädchen, als Vorname vergeben werden.

In Schweden  allerdings, ist ein Zweitname nicht  notwendig.

Apropos Schweden: in Schweden können sich Männer seit 2009 zusätzlich zu ihrem ursprünglichen Vornamen einen Frauennamen zulegen respektive Frauen einen Männernamen. Ein schwedischer Transvestit, der mit zweitem Vornamen unbedingt Madeleine heissen wollte, erstritt sich dieses Recht vor dem höchsten Gericht für zivilrechtliche Fragen. Warum dies in Schweden so ist: Schweden und Norwegen haben in den vergangenen Jahren das Namensrecht gelockert. Hintergrund sind die unzähligen Nachnamen, die auf -son und -sen» enden. Von den Behörden genehmigt wird alles, was nicht anstosserregend ist oder vom Namensrecht geschützt wird, also auch Mondtroll, Tarzan oder Metallica. In Norwegen wurde selbst der Name Colaautomat bewilligt.

http://www.abendblatt.de/vermischtes/article1206433/Jan-Madeleine-Schweden-aendert-Namensrecht.html

http://www.welt.de/vermischtes/article6030751/Darum-tragen-Schweden-nun-so-komische-Namen.html

http://www.sueddeutsche.de/leben/schwedische-namen-lieber-mondtroll-als-pettersson-1.268611

Denn Mike so wie auch Mika, Mikha usw., sind in den Nord.-Ländern (vorwiegend in SW) Kf. des weiblichen Namens Mikaela bzw. m. Mikael.

Sein/lese dazu auch (D): "Mike" kann als weiblicher Vorname jedenfalls dann erteilt werden, wenn ein zweiter, eindeutig weiblicher Vorname hinzugefügt wird: 29.10.1996 - R 1997, 69 OLG Frankfurt am Main 20 W 277/94: http://sho.rtlink.de/Mike

Ergänzend dazu: was aus diesem Text/Urteil nicht genau hervorgeht ist die Tatsache, dass letztlich die Geschlechtsbezogenheit des Namens dadurch verdeutlicht wurde, dass als zweiter Vorname Nike (Griech.=Göttin des Sieges) hinzugefügt wurde. Der Standesbeamte erhielt die Anweisung, die angemeldeten Vornamen einzutragen.

Der Name MIKKE hingegen ist ein eindeutig weiblicher Name. Und der Name Miká /in dieser Schreibweise/ aus Spanien) ein eindeutig männlicher Name (ohne Zweitnamen f. einen Jungen).

Was assoziiert ihr mit dem Namen "Mike"?

Dazu gibt es ja das erwähnte Onogramm.

Mike: Als Vorname z.B. sehr beliebt in der damaligen DDR: Die häufigsten Jungennamen in der DDR 1960–1990:

http://muellers-lesezelt.de/aufsaetze/beliebte-vornamen.pdf

1998 (gem. Tel-B.) gab es rund 14500 Einträge in D für den Vornamen MIKE. Weltweit sind es zig- Tausende. So gesehen ist Mike, so wie der Name in "unseren Breitengraden" wahrgenommen wird, ein "Allerweltsname" und wird ganz klar als "männlicher" Name verstanden.

In Norwegen z.B. sind es rund 200 Männer die den Vornamen Mike als ersten Vornamen haben (Det er 204 menn som har Mike som første fornavn) oder rund 100 die Mike als einzigen Vornamen haben. (Det er 100 menn som har Mike som eneste fornavn):

http://www.ssb.no/navn/

In Grönland (Kalaallisut  usw.) hingegen ist Mike, Miki keine Kf. von MICHAEL bzw. Mikael(a). Mike ebenfalls m. & w. Name) ist da eine Kf. des Namens Mikisoq ( w.& m.) (Bt.=der/die Kleine) oder Mikileraq (weiblich):

http://www.oqaasileriffik.gl/kl/ujaruk?q=mikisoq

http://www.oqaasileriffik.gl/kl/ujaruk?q=mikileraq