Scherf (FN)

2 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 5 Jahre 21 Wochen ago. Offline
neugierig
Beigetreten: 11.07.2013
Beiträge: 4

Hallöchen,

diesmal suche ich nach dem Mädchennamen meiner Mama. Zur Herkunft hab ich leider noch nix gefunden. Weiß da wer etwas? 

Gefunden habe ich bisher den Begriff Scherf bei Wiki (http://de.wikipedia.org/wiki/Scherf) und im Duden das Wort Scherflein (http://www.duden.de/rechtschreibung/Scherflein).

In beiden Fällen hat es mit Geld zutun. Laut Wiki war Scherf eine Münze, welche den Wert von einem halben Pfennig besaß.

Lässt das darauf schließen, dass ich von Kaufleuten abstamme oder vielleicht von Münzprägern?

 

Allerdings fand ich auch noch "deutet auf einen der Ärmsten in einer Gemeinde." und "...von scharf kommen , was für einen eifrigen oder strengen Menschen steht."

War mein Ahne viellei doch einfach nur die ärmste Sau in seinem Ort? :(

Welche Schlüsse würdet ihr bei dem Namen "Scherf" ziehen? Weiß viellei noch irgendwer etwas wissenswertes?

 

lg

Stephanie

User offline. Last seen 2 Tage 3 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4515

Steffchen schrieb:

Hallöchen, diesmal suche ich nach dem Mädchennamen meiner Mama. Zur Herkunft hab ich leider noch nix gefunden. Weiß da wer etwas?  Allerdings fand ich auch noch "deutet auf einen der Ärmsten in einer Gemeinde." und "...von scharf kommen , was für einen eifrigen oder strengen Menschen steht." War mein Ahne viellei doch einfach nur die ärmste Sau in seinem Ort? :(  Welche Schlüsse würdet ihr bei dem Namen "Scherf" ziehen? Weiß viellei noch irgendwer etwas wissenswertes? lg Stephanie

 

Hallo,

zum Fam. Nam. SCHERF ist folgendes verz: Es wurden 2062 Einträge gefunden und in 334 verschiedenen Landkreisen lokalisiert. Hochgerechnet auf die Gesamtbevölkerung sind etwa 5496 Namensträger zu erwarten. Damit tritt der Name überdurchschnittlich häufig auf. Scherf belegt den 1521. Platz der häufigsten Namen. Die Meisten davon im Landkreis Trier-Saarburg (RP).

Zu SCHERFF sind es noch rund 380 Einträge in 129 vers. Landkr..

Zu Schärf sind es dann noch rund 200 Einträge in 82 vers. Landkr.. Usw..

Der Name hat unters. Etym..Und ich bin der Meinung, dass die Etym. nicht mit Sicherheit geklärt ist!

Z.B. ist der Name Scherf a.1335 in Barth (Mecklenburg-Vorpommern) belegt. Oder a.1200 Eler Scherf in Hamburg. Den Fam. Nam. jedoch gibt es in div. Formen/Schreibweisen: Scervechin (1182), Scherfingi (1275), Scherfinze (1279), Scerf (1290), Scherf (1315), Scherffingk (1542) usw..

Ausführliches zu der Münze bzw. des Namens derer, kannst Du unter folgendem Link nachlesen:

http://members.multimania.nl/Numis10/PDF/Schroder-02.pdf

Zum einen, wie bereits von Dir erwähnt, handelt es sich um einen Übernamen zu/von mhd. schèrpf, mnd. scherf= Scherflein bzw. kleinste Münze. Dies wohl i.S.v. (vielleicht) als Anspielung auf die Armut des ersten Namenträgers.

War mein Ahne viellei doch einfach nur die ärmste Sau in seinem Ort? :(

Ob man dies auch als arme Sau bezeichen kann überlasse ich Dir wink.

Es könnte sich jedoch ganz einfach um einen Berufsübernamen handeln: aus dem Münzwesen seien Scherf (Drückescherf!) und Helling «halber Pfennig» (helling-brot) genannt, aber auch Penning.

http://ub-goobi-pr2.ub.uni-greifswald.de/viewer/fulltext/PPN612000117/78/

Oder für einen Geizhals??

ob ich [Geizhals] verlür / ein halbez scherf…

http://www.mhdwb-online.de/wb.php?buchstabe=B&portion=2740

Weiteres aus dem G.W.B. (Kopie): scherf, m. kleinste münze, halber heller. die ursprüngliche bedeutung scheint 'bruchtheil' zu sein und das wort somit zu ags. sceorfan zu gehören, vgl. DWB scherbe. ahd. scerf, scherf minutum Graff 6, 541. 546, mhd. scherpf, scherf Lexer handwb. 2, 711, vgl. auch Schm. 2, 464. 470, as scherff, scerff, hd. scherpff, scharpff Dief. gloss. 53a, obulus scherpf, scherff, scharff, eyn halff penninck 391b, stips .. scherff .. schirff, scharb 553b, minutum scerf, halpscherf nov. gloss. 254a, obulus scarff, scarf.

http://woerterbuchnetz.de/DWB/?lemid=GS06940

Im RH-WB steht: Scherf  = (nichtsnutziges Weib) Scherbe.

Oder:  http://www.koeblergerhard.de/wikiling/node/479796

Oder: skerb 1. und skref, skerban skarf, *skrefan *skraf schneiden, kratzen:

http://web.ff.cuni.cz/cgi-bin/uaa_slovnik/gmc_search_v3?cmd=formquery2&query=kleine%20@loose%20@source:tp&startrow=31

Bei Scherf kann es sich auch um eine Form/Schreibweise von Scharf(e) handeln

Bei Scharf(e) handelt es sich um einen Übernamen zu/von mhd. scharfp, scharf, scherpf, scherf= schneidend, rau; von Pers. verletzend, beissen, grimmig.

Erwähnen sollte man auch die Ortsnamen Niederscherf, Hochscherf  usw..

Auch als Hofname: der Hof zu Scherf (Scherve), im Kirchspiel von Odenthal gelegen, mit Rodland, Hoch- und Niederbüschen, Wiesen, Benden, Weiden…..

http://sho.rtlink.de/Scherve

Oder auch den ON SCHERFEDE, der ca. 825 als scerua ver. sein soll, erwähnen.  Für den heutigen Ortsnamen Scherfede gibt es folgende historische Bezeichnungen: Scherve, Schervede, Sherwede……Im gleichen Jahr beginnt die Christianisierung der Sachsen. Um 825 wird Scherfede erstmals im Güterregister des Klosters Corvey urkundlich erwähnt (scerua).

http://www.scherfede.de/24/

Oder Scherfhausen:

http://www.korschenbroich.de/downloads/pdf/publikationen/DG-Bericht-zum-Wettbewerb-2011-Scherfhausen02.pdf

Und es ist nicht so unrealistisch, dass sich hinter dem ersten Bestandteil des ON ein alter Rufname verbergen soll.

(dies dann wohl (vermutlich!!) zu/von ahd. scara= Schar; Heeresabteilung)

Auch erwähnt sei, dass mnd. scherve= Schale jedoch auch Scherbe usw.. bt..Bei der Etym. des Namens sind Hk. der Vorfahren bzw. die vers Regionen, Dialekte, Mundarten zu berücksichtigen.

http://sho.rtlink.de/Schale

User offline. Last seen 5 Jahre 21 Wochen ago. Offline
neugierig
Beigetreten: 11.07.2013
Beiträge: 4

Das zu ergründen wird wohl etwas dauern.

 

Vielen Dank, dass du dir wieder die Mühe gemacht hast und es so ausführlich geschrieben hast. Dann sehen wir uns wohl bald in meiner nächsten Anfrage. ;)

 

lg

Stephanie