Familie Schadeberg

7 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 6 Jahre 13 Wochen ago. Offline
neugierig
Beigetreten: 29.07.2014
Beiträge: 4

Hallo!

Ich forsche seit einigen Jahren zum Familiennamen Schadeberg. Ich habe auch eine Theorie zur Herkunft des Namen und bin auch überzeugt, dass diese richtig ist. Trotzdem möchte ich unabhängig von meiner Theorie auch ander Meinungen dazu. Ich hoffe, dass sich jemand auf meinen Beitrag meldet und freue mich schon auf einen guten Meinungsaustausch.

User offline. Last seen 5 Wochen 1 Tag ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4588

hth56 schrieb:

Hallo! Ich forsche seit einigen Jahren zum Familiennamen Schadeberg. Ich habe auch eine Theorie zur Herkunft des Namen und bin auch überzeugt, dass diese richtig ist. Trotzdem möchte ich unabhängig von meiner Theorie auch ander Meinungen dazu. Ich hoffe, dass sich jemand auf meinen Beitrag meldet und freue mich schon auf einen guten Meinungsaustausch.

 

Hallo,

Ich habe auch eine Theorie zur Herkunft des Namen und bin auch überzeugt, dass diese richtig ist.

Zwei Aussagen die so nicht zutreffen sind:

Es gibt keine Ergebnisse was die Etym. des Namens anbelangt.

Alle Schadeberg stamm(ten) aus Thüringen.

Was mich pers. betrifft, so warte ich gespannt weitere Angaben Deiner Theorie ab. Ganz im Sinne von:

Wenn du etwas über die Geschichte der Familie erzählen kannst, z.B. woher die Vorfahren kamen, ist das sicher hilfreich. Auch bekannte alternative Schreibformen des Namen sind für die Deutung interessant und können erwähnt werden.

http://www.onomastik.com/forum/foren-regeln.php-0

Von meiner Seite aus mal soviel (das Meiste ist Dir ja bereits bekannt)

Der viele genannte Auf dem Schadeberg (Mühlhausen/TH). Dazu folgendes: Mühlhausen - Geschichte und mehr: Der Straßenverlauf im Mittelalter: Nach Südosten führten dann die Straßen über den Schadeberg und den Rieseninger Berg (8):

http://mhlhausen-geschichteundmehr.blogspot.ch/2010_10_01_archive.html

1824 sechzehn Warten, von denen die meisten schon zerfallen waren..:

Eigenrieder Warte, Eichelwarte, Forstbergwarte, Tonbergswarte, Hausenwarte, Abbentalwarte, Horsmarsche Warte, Schalcheröder Warte, Katzenturm, Spielbergswarte, Dorlaer Warte, Mühlhäuser Warte, Warte zu Eichen, Warte am roten Berge, Nützigerodaer Warte, Schadebergswarte……..

http://g-nter.blogspot.ch/2012/07/12-straen-in-und-um-muhlhausen-teil-4.html

http://g-nter.blogspot.ch/2012/06/fernstraen-in-muhlhausen-teil-1.html

Und dieser Schadeberg diente noch für andere Zwecke: Das Stück endete so, wie es der Geschichtsschreibung nach bekannt ist: Thomas Müntzer wurde am 27. Mai 1525 enthauptet und sein Kopf auf einen Pfahl am Schadeberg gesteckt………

http://muehlhausen.thueringer-allgemeine.de/web/lokal/leben/detail/-/specific/Mittelalterliches-Spektakel-verzauberte-die-Gaeste-in-Muehlhausen-1907525070

Schadenburg bzw. v. Schadenberg (HE):

1294 verpfändeten die v. SchadeNberg den Ort an Hessen. Bis zu ihrem Aussterben 1385 behielten sie sich jedoch das Gericht vor………

http://www.geschichte-calden.de/plaintext/ortsteile/ehrsten/index.html

Auch in Memleben (SA) gibt es einen  SchadeNberg:

https://osforthe.wordpress.com/category/osforthe/

Der Ortsteil Schadeberg ( Diesdorf in der Altmark).

http://www.diesdorf.de/

Einen weiteren ON (Weiler) findet sich in BW.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kaisersbach

Der Flurname Schadeberg ist auch in NW verz..

 Der ON in Schlesien wurde ja erst 1935 Schadeberg genannt.

Usw..

Die Frage ist natürlich, wann alles diese ON-, Berg-, Flurnamen ertmals erwähnt werden.

User offline. Last seen 5 Wochen 1 Tag ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4588

hth56 schrieb:

Hallo! Ich forsche seit einigen Jahren zum Familiennamen Schadeberg. Ich habe auch eine Theorie zur Herkunft des Namen und bin auch überzeugt, dass diese richtig ist. Trotzdem möchte ich unabhängig von meiner Theorie auch ander Meinungen dazu. Ich hoffe, dass sich jemand auf meinen Beitrag meldet und freue mich schon auf einen guten Meinungsaustausch.

 

Hallo,

Ich hoffe, dass sich jemand auf meinen Beitrag meldet und freue mich schon auf einen guten Meinungsaustausch

Einwenige ein einseitiger Meinungsaustausch.........

Für weitere Leser/ Interss. dieses Beitrages mal noch diese Infos:

rund 60 Einträge (ca. 160 Namenträger in D) in 26 vers. Landkr. sind zum Namen SCHADEBERG verz.. Die Meisten im Unstrut-Hainich-Kreis, Kiyffhäuserkreis (TH)., im Ohrekreis (ST), in BW, NW, BY usw..

Zum Namen Schadenberg sind es auch rund 60 Einträge. (Schadberg null Einträge in D).

In den NL und in BE findet sich einen Eintrag zu Schadeberg.

In PL, LX, I,  A, F und d. CH null Einträge zu Schadeberg.

Zum Fam. Nam. Schattenberg sind es dann rund 300 Einträge 108 vers. Landkreisen. Die Meisten im Landkreis Halberstadt (ST).

Wobei Schatten- neuhochdeutsch ist, denn das –n im Namen stammt aus Neuhochdeutscher -Zeit. Dies bt. es handelt sich um eine jüngere Form als Schade-, dass auf mhd. schate(we)= Schatten. zurück geht (sinnverwandt mit griech. skotos (skótos) dunkel). Zu dieser wohl am meisten genannten Etym. sollte man vielleicht aucn noch mnd. schaden (schâden)= gedeihen, hinzufügen.

 

Ich hoffe, dass sich jemand auf meinen Beitrag meldet und freue mich schon auf einen guten Meinungsaustausch

Ich suche nach Vor- und Nachfahren von Hermann Schadeberg (ca. 1370 bis 1450 in Straßburg). Hermann Schadeberg war Kunstmaler und ihm wird das erste Tafelbild nördlich der Alpen "Die Kreuzigung mit dem Dominikaner" zugeschrieben. Schadeberg ist in Basel aufgewachsen. Es gab aber Schadeberg in Trier, in Dudelange in Luxemburg und in Bitburg. Alles nicht sehr weit auseinander. Meine Vermutung ist, daß alle Schadeberg einen gemeinsamen Stammvater haben und daß die Schadebergs möglicherweise aus Thüringen stammen. Hier in Thüringen leben jedenfalls die meisten Schadeberg. Der Name selbst ist in Deutschland verhältnismäßig wenig vertreten. Für eure Mithilfe schon einmal vielen Dank.

http://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=15194

http://de.wikipedia.org/wiki/Hermann_Schadeberg

 

Wohl aus Basel kommend wird Schadeberg in Straßburg 1399 erstmals urkundlich genannt.

Wenn der Mann aus Basel stammte, hiess er ja Hermann von Basel bzw. Henricus de Basilea, und später erst wurde er (auch) Hermann Schadeberg genannt. Denn der Name Schadeberg ist und war in der Schweiz nie verzeichnet.

 In Biographical Index of the Middle Ages (Biographische Index des Mittelalters) ist dies auch wie folgt verz.: Henricus de Basilea, 13. Jh., physician (=Artz) usw.. Und da steht auch nichts von Schadeberg usw..

http://sho.rtlink.de/HenricusdeBasilea

Es gäbe da noch ältere Schreibweisen von Schadeberg...............

Na ja, mal sehen..............

User offline. Last seen 6 Jahre 13 Wochen ago. Offline
neugierig
Beigetreten: 29.07.2014
Beiträge: 4

Vielen Dank erst einmal für die interessanten Beiträge. Die meisten Schadebergs konnte ich bisher verwandtschaftlich zueinander zuordnen und dabei feststellen, dass die alle (auch alle Schadebergs im Ausland) ihre Wurzeln in Mühlhausen und Umgebung haben. Ich glaube, dass es da einen Zusammenhang mit der geografischen Erhebung in Mühlhausen namens Schadeberg geben muss. Alle anderen Orte mit diesem Namen kommen aus meiner Sicht nicht in Frage.

In Mühlhausen taucht der Name erstmals im 15. und 16. Jahrhunder auf (Mühlhäuser Geschoßbücher). Dann im 17. Jahrhundert in den Orten der Vogtei und umliegenden Dörfern. In den meisten Fällen konnte ich die familiären Verknüpfungen finden. Spätestens ab 1600.

Alle o.g. Deutungen beschreiben meine Theorie. Natürlich ist es möglich, dass ich auf einer völlig falschen Fährte bin. 

 

 

User offline. Last seen 5 Wochen 1 Tag ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4588

hth56 schrieb:

Vielen Dank erst einmal für die interessanten Beiträge. Die meisten Schadebergs konnte ich bisher verwandtschaftlich zueinander zuordnen und dabei feststellen, dass die alle (auch alle Schadebergs im Ausland) ihre Wurzeln in Mühlhausen und Umgebung haben. Ich glaube, dass es da einen Zusammenhang mit der geografischen Erhebung in Mühlhausen namens Schadeberg geben muss. Alle anderen Orte mit diesem Namen kommen aus meiner Sicht nicht in Frage. In Mühlhausen taucht der Name erstmals im 15. und 16. Jahrhunder auf (Mühlhäuser Geschoßbücher). Dann im 17. Jahrhundert in den Orten der Vogtei und umliegenden Dörfern. In den meisten Fällen konnte ich die familiären Verknüpfungen finden. Spätestens ab 1600. Alle o.g. Deutungen beschreiben meine Theorie. Natürlich ist es möglich, dass ich auf einer völlig falschen Fährte bin.

 

Hallo,

ob Du auf der "falschen Fährte" bist, will ich mal gar nicht behaupten. Auch nicht ob Deine Theorie richtig oder falsch ist. Pers. bin ich nur der Meinung, dass nicht alle Namenträge Schadeberg den einen und selben Vorfahren hatten.

Wenn Du mittels der pers. Ahnenforschung (Genealogie) herausgefunden hattest, dass die Linie Deiner Vorfahren Schadeberg alle aus TH stammten, genügt dies als Nachweis der Hk. Deiner Vorfahren.

Wir hier in diesem Forum beschäftigen uns auschliesslich mit Onomastik und nicht mit Genealogie.

Der Name, in der Schreibweise SchadeNberg taucht auch in HE sehr früh auf: 1294 verpfändeten die v. SchadeNberg den Ort an Hessen. Bis zu ihrem Aussterben 1385 behielten sie sich jedoch das Gericht vor.

Die Frage ist hier natürlich woher stammten die v. Schadenberg. Da steht des Weiteren: Der Bau der Schadenburg im hohen Mittelalter beruhigte die politischen Wechsel um Ehrsten. 1294 verpfändeten die v. Schadenberg den Ort an Hessen. Bis zu ihrem Aussterben 1385 behielten sie sich jedoch das Gericht vor.

http://www.geschichte-calden.de/plaintext/ortsteile/ehrsten/index.html

http://www.geschichte-calden.de/printable/ortsteile/ehrsten/index.html

(Ehrsten ist ein Ortsteil der Gemeinde Calden im Landkreis Kassel)

In Mühlhausen taucht der Name erstmals im 15. und 16. Jahrhunder auf (Mühlhäuser Geschoßbücher).

Berücksichtigen wir nur mal die Schreibweise Schadeberg.

Dabei (15-16 Jh.) handelt es sich einfach nicht um den ältesten Nachweis des Namens.

Wie ich bereits erwähnt hatte, nur nicht ganz ausgeführt, in NRW der ON Schaberg: 1259 urkundlich belegt als Scaydberg, 1374 Schaeberg (auch: Schadeberg, Schadberg, Schadeburg……

http://www.zeitspurensuche.de/02/sghodor1.htm#Schaberg

Schadeburg/ NW: http://www.viehweger.tv/presse/gerd-kaemper/110705/wv110705.htm

Und in  LX ist der Flurname a. 1381 verz. und auch da bereits/unteranderem! in der Schreibweise SCHADEBERG.

User offline. Last seen 6 Jahre 13 Wochen ago. Offline
neugierig
Beigetreten: 29.07.2014
Beiträge: 4

"Wenn Du mittels der pers. Ahnenforschung (Genealogie) herausgefunden hattest, dass die Linie Deiner Vorfahren Schadeberg alle aus TH stammten, genügt dies als Nachweis der Hk. Deiner Vorfahren."

Sicher hat man in der Onomastik einen ganz anderen Ansatz. Aber ist es nicht eigenartig, dass alle Linien der Familie Schadeberg nach Mühlhausen und Umgebung führen und alle miteinander den gleichen Stammvater haben? Auch Funde vor dem 15. und 16. Jahrhundert haben die gleiche Schreibweise Schadeberg. Den Familiennamen Schadenberg gibt es auch, aber ich habe bisher keinerlei Verknüpfung zum Familiennamen Schadeberg gefunden.

User offline. Last seen 5 Wochen 1 Tag ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4588

hth56 schrieb:

Sicher hat man in der Onomastik einen ganz anderen Ansatz. Aber ist es nicht eigenartig, dass alle Linien der Familie Schadeberg nach Mühlhausen und Umgebung führen und alle miteinander den gleichen Stammvater haben? Auch Funde vor dem 15. und 16. Jahrhundert haben die gleiche Schreibweise Schadeberg. Den Familiennamen Schadenberg gibt es auch, aber ich habe bisher keinerlei Verknüpfung zum Familiennamen Schadeberg gefunden.

 

Hallo,

sicher hat man in der Onomastik einen ganz anderen Ansatz.

Ja, das ist so. Es dreht sich alles im die Etym. von Familiennamen. Jedoch nicht um "Ursprünge" oder Genealogie. Die bt.  nicht, dass wir davon nicht Kenntnisse haben, jedoch sollte man das Eine mit dem Andern nicht "vermischen". Doch ich war mir durchaus bewusst, dass es Dir nie um die Etym. des Namens ging bei Deiner Anfrage.

Den Familiennamen Schadenberg gibt es auch, aber ich habe bisher keinerlei Verknüpfung zum Familiennamen Schadeberg gefunden.

Was für die Onomastik eben keinen Unters. macht; zumindest nicht was die Etym. des Namens anbelangt. Abgesehen davon, ich auch nicht.

Aber ist es nicht eigenartig, dass alle Linien der Familie Schadeberg nach Mühlhausen und Umgebung führen und alle miteinander den gleichen Stammvater haben?

Die Frage bleibt, woher sie gekommen sind, wenn sie denn von irgendwo anders gekommen sind. Denn die verz. des Namens Schadeberg in früheren Jahren, zeigen auf, dass der Name (Flurname/ON) bereits vorher schon bestanden hatte. Kommt hinzu, dass viele, viele, sehr viele Familiennamen "auswärts" vergeben wurden.

Doch alles in einem, und ich hatte ja so einiges über Deine Forschungsergebnisse gelesen, zumindest daswas im WeB abrufbar war, muss man sagen, bis anhin ist noch kein weiterer (genealog.) Eintrag des Namens zu finden. Mal abgesehen von LX und NW (Flur-ON).

Die von Dir erwähnten Bücher (Mühlhäuser Geschoßbücher) wurden ja ab dem 15-16 Jh. Geführt. Davor gibt es keine Aufzeichnungen. Also zählen diese, bis heute, als eindeutiger Nachweis des Namens.

Man sollte auch nicht ganz vergessen, dass auch der Genealogie Grenzen gesetzt sind. Ich denke auch, nachdem was ich über Deine Nachforschungen gelesen hatte, Du hast gute Arbeit geleistet, wenn ich das mal so sagen darf. Auch wenn ich geschrieben hatte, ich bezweifle einfach, dass alle Schadeberg den einen und selben Vorfahren hatten, so bt. dies noch lange nicht, dass ich damit recht habe. Diese Aussage beinhaltet einfach meine pers. Meinung, gestützt auf die älteren Verz. des Namens Schadeberg, (Flur- ON)  und dient auch nicht dazu, Deine Forschungen bwz. Deine erzielten Ergebnisse anzuzweifeln. Zumal Du dies ja belegen kannst.

Mal abgesehen davon, sollte man auch in der Genealogie an einen Punkt gelangen und mit den erzielten Ergebnissen zufrieden sein. Du hast ja Deine Fragen zu dem Namen Schadeberg in uters. Foren aufgeführt. Ob die gegebenen Antworten für Dich hilfreich waren oder nicht, dies liegt an Dir zu Entscheiden. Will sagen Du kannst diese in Deinen Gen.-Ergebnissen mit einbeziehen oder nicht.

Du hattest ja zu Anfang geschrieben: Ich forsche seit einigen Jahren zum Familiennamen Schadeberg. Ich habe auch eine Theorie zur Herkunft des Namen und bin auch überzeugt, dass diese richtig ist. Trotzdem möchte ich unabhängig von meiner Theorie auch ander Meinungen dazu.

Wenn man eine solche Anfrage ins WeB stellt, (in vers. Foren) ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass man eben keine unabhängige Meinung mehr erhält. Und wenn Du, wie Du selber schreibst, überzeugt bist von Deiner Theorie, dann würde ich mal sagen, gut so. Doch solltest Du auch nicht ganz ausser Acht lassen, dass die, die Dir Ihre Meinung dazu schreiben, geschrieben hatten, sich nicht schon seit Jahren mit dem Namen befasst hatten, so wie Du. Sie haben versucht Dir zu helfen.

Die Frage die Du Dir stellen solltest ist, bin ich mit den von mir erzielten Ergebnissen, Deiner Theorie, voll und ganz zufrieden bzw. eben überzeugt, dass diese die Richtigen sind. Doch mir scheint, dass Du noch immer daran "arbeitest", wirklich jeden Restzweifel zu "beseitigen".

User offline. Last seen 6 Jahre 13 Wochen ago. Offline
neugierig
Beigetreten: 29.07.2014
Beiträge: 4

Erst einmal recht herzlichen Dank für deine Auseinandersetzung mit diesem Thema. Natürlich bleiben immer Zweifel an der Theorie. Es passt einfach alles gut zusammen. Das ist natürlich absolut unwissenschaftlich und alles bleibt ohne wirklichen Beweis. Die Möglichkeiten zu einem Ergebnis zu kommen sind auch sehr begrenzt. Leider können wir niemanden mehr fragen. Aber ich bleibe weiter dran und hoffe zumindest genealogisch noch manchen Fund zu machen. Danke!