Skiba und Ottucsák

3 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 3 Jahre 23 Wochen ago. Offline
interessiert
Beigetreten: 12.02.2017
Beiträge: 5

Hello,  habt Ihr Ideen zu Skiba und Ottucsák Familiennamen?

Dise Namen sind in Ungarn.

User offline. Last seen 1 Woche 6 Tage ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4590

bittsx schrieb:

Hello,  habt Ihr Ideen zu Skiba und Ottucsák Familiennamen? Dise Namen sind in Ungarn

 

 

Hallo

Fürs nächstemal. EINEN Namen pro Anfrage und bitte mal durchlesen; auch wenn in dt..

http://www.onomastik.com/forum/foren-regeln.php-0

In D rund 800 Einträge zu SKIBA.

In PL sind es rund 18500 Einträge.

Weitere Schreibweisen sind Skibba und Skibbe.

Etym. zu/von poln. App. skiba= Scholle; Erdscholle. Wohl Übernamen für einen Bauer oder Wohnstättnn..

Der Name kann auch einen Dt.-Etym. haben: asäch. skiba, mnd. schive,( ahd. sciba germ. skibo) mhd. schibe (schîbe) abgeschnittenes Stück; Scheibe. Ursprünglich war mit dem Wort ein abgetrenntes Stück Baumstamm o.ä. gemeint.

Ottucsák: Verz. sind in HU, Ottu, Ottucsák, Ottus, Ottutsak, Otucsák. Für alle dieser Namen sind es nur ganz wenige Einträge. Möglichweise Schreibweisen des Rufnamens OTTO. Was ich jedoch kaum glaube. Die/eine HU-Schreibweise von Otto ist Ottó.

Vermutlich ist der Name jedoch kroatischer Herkunft. Zu/von kroatisch otučak (kroat. Synonym)= Maiskolbe; Korn. Dies wohl als Übername für einen Bauer.

Die meisten Gen.- Einträge stammen aus Buzsák, Somogy, Hungary.

User offline. Last seen 3 Jahre 23 Wochen ago. Offline
interessiert
Beigetreten: 12.02.2017
Beiträge: 5

Schade die Suche funktioniert nicht. Zum Beispiel wenn Ich schreibe 'Skiba', das Ergebnis wird nur meine Frage...

Ottucsák:

Ich habe gefunden in einem Buch von Illir Sprache:

Otúcsak = unverschämt

In Kroatien befindlich ein Bach, deren Name ist Otucsa - filleicht von dem Merkmal dieses Bach (zb. unwägbar)

(in: Rjecsosloxje u komu donosuse upotrebljenia, urednia, mucsnia isteh jezika krasnoslovja nacsini, izgovaranja i prorjecsja: Illir., Ital., Lat, Volume 1)

lhi
User offline. Last seen 3 Jahre 15 Wochen ago. Offline
ambitioniert
Beigetreten: 04.12.2006
Beiträge: 30

Zu "Ottucsák": Ungarn war ein Vielvölkerstaat, in dem im 19. Jahrhundert Namen in nicht-ungarischer Sprache von ungarischsprachigen Pfarrern manchmal einfach dem ungefähren Hören nach mit ungarischer Rechtschreibung ins Taufregister eingetragen wurden. "Ottucsák" dürfte die ungarisch geschriebene Version eines slawischen Familiennamens sein (ungarisch_sprachig_ ist er jedenfalls nicht). 

Buzsák war ein "tót falu", d.h. ein slawisches Dorf. Lt. dem ung. Wikipedia-Eintrag für Buzsák sind im 15-16. Jhr. dalmatische, illyrische bzw. kroatische Familien in die Gegend eingewandert. Am Tipp "kroatisch" dürfte also was dran sein, und auch die Interpretation "Mais" ist plausibel, handelt es sich doch um eine Ackerbauregion (die nicht ungarischen Dorfgemeinschaften/Personen behielten ihre Muttersprache bis ins 19.-20. Jhr.). Tarzius hat wohl recht.