Bedeutung von "Römers" in "Römersbühl"

12 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 7 Jahre 28 Wochen ago. Offline
interessiert
Beigetreten: 07.04.2012
Beiträge: 5

Ein freundliches Hallo aus dem nördlichen Unterfranken,

ich bin auf der Suche nach der Herkunft oder Bedeutung für einen Flurnamen, den ich bei der Durchsicht einer älteren Karte im Grundbuch gefunden habe. Und da ich in dem Gebiet selbst ein Stück Land besitze, interessiert mich eine Erklärung zusätzlich.
Der Flurname lautet „Vor dem Römersbühl“ .
Das ein Bühl ein Hügel, ein Berg oder eine Anhöhe ist, leuchtet mir ein und klingt logisch, da es sich bei diesem Gebiet um eine Anhöhe mit einer steilen und einer eher flachen Steigung handelt.
Problematisch ist für mich eher der Teil „Römer“. Ist die Erklärung wirklich so einfach, dass dort Römer siedelten oder lagerten? Oder war dies ein Ort, wo man sich vor Römern zurückgezogen hat? Oder ist Römer überhaupt nicht mit der Volksgruppe in Verbindung zu bringen sondern eine abgewandelte Form eines anderen Wortes (das Gebiet hat fränkische, thüringische und hessische Einflüsse)?

Bin für jeden Vorschlag offen und würde mich über Antworten freuen

User offline. Last seen 1 Tag 23 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4556

madisonrw schrieb:

Ein freundliches Hallo aus dem nördlichen Unterfranken, ich bin auf der Suche nach der Herkunft oder Bedeutung für einen Flurnamen, den ich bei der Durchsicht einer älteren Karte im Grundbuch gefunden habe. Und da ich in dem Gebiet selbst ein Stück Land besitze, interessiert mich eine Erklärung zusätzlich. Der Flurname lautet „Vor dem Römersbühl“ . Das ein Bühl ein Hügel, ein Berg oder eine Anhöhe ist, leuchtet mir ein und klingt logisch, da es sich bei diesem Gebiet um eine Anhöhe mit einer steilen und einer eher flachen Steigung handelt. Problematisch ist für mich eher der Teil „Römer“. Ist die Erklärung wirklich so einfach, dass dort Römer siedelten oder lagerten? Oder war dies ein Ort, wo man sich vor Römern zurückgezogen hat? Oder ist Römer überhaupt nicht mit der Volksgruppe in Verbindung zu bringen sondern eine abgewandelte Form eines anderen Wortes (das Gebiet hat fränkische, thüringische und hessische Einflüsse)? Bin für jeden Vorschlag offen und würde mich über Antworten freuen

 

Hallo,

 

Römersbühl auch Römerbühl, bzw. Am Römerbühl usw..

Es ist nicht so einfach hier eine "genaue" Antwort zu geben. Hier könnte evtl. ein Ortshistoriker eine genauer /besser Antwort geben.

Römer- ist in BY (D) weit verbrt. So wie z.B. im Namen Römersberg. Und es deutet vieles darauf hin, dass hier eine Zusammenhang zu den Römer (Rom) besteht.

Römer ist auch als Fam. Nam. verz.. Römer, auch Roemer (1286 Romer), 1401 Römer, von ahd. romäre, mhd, romaere= Römer i.S.v. Romfahrer. Der erste Bestandteil des Namens könnte auch auf den Rufnamen Romar (1162) zurückgehen (zu/von ahd. hruod). Auch ist a. 1341 der Hausname zume Romir belegt. (ON Rom in MV)

X-fach verzeichnet auch als Flurname auff dem  Rohmen oder uffm Rohm.

Wüstung/Weiler Römersbühl:

http://sho.rtlink.de/Roemersbuehl

http://gov.genealogy.net/item/show/ROMUHLJN59VQ

Die Villae Rusticae sind römische Landgüter und Bauernhöfe. Man findet sie in ganz Bayern verteilt. Die Römervilla Möckenlöhe in Adelschlag………………

http://www.bayern-blogger.de/2010/04/08/der-limes-unesco-welterbe-und-spannendes-ausflugsziel/194

(Überdies wurde der Inhaber eines solchen Bauernhofes auch Römer genannt)

Die politische Gemeinde Stegenthumbach bestand vor der Erweiterung des Truppenübungsplatzes Grafenwöhr (ab 1936) aus den Ortsteilen Boden im Tal, Breitenlohe, Hotzaberg, Kleinkotzenreuth, Netzart im Tal, Römersbühl……….

http://www.weber-rudolf.de/stegenthumbach.htm

Grosser Hügel?

http://www.oberpfalznetz.de/zeitung/759171-127-P7,1,0.html

Da sich die heutige Gemeinde Römerberg an der Römerstraße entlang zieht, ist der Name geschichtsbezogen und fand als Neutrum die Zustimmung aller drei……..

http://roemerberg.dhcontent.com/History.aspx

ON:

 http://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%B6mersberg

Römersberg:

http://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%B6mersberg_(Neuental)

 

Aus dem G.W.B.: rommer, m. landschaftlich, ein an den füszen gezeichnetes schaf.

In Stegenthumbach (Oberpfalz!) ist auch eine Wüstung Röhmersbühl verz..

http://www.weber-rudolf.de/stegenthumbach.htm

 

 

 

Flurname Bühl (8 Jh.): mhd. bühel, ahd. buhil= rundliche Erhöhung; Hügel, Kuppe. Die genaue Herkunft  ist jedoch nicht geklärt!!

User offline. Last seen 7 Jahre 28 Wochen ago. Offline
interessiert
Beigetreten: 07.04.2012
Beiträge: 5

Okay, vielen Dank für deine Infos.

Auf manchen Seiten bin ich auch schon gelandet. Nur war ich mir nicht sicher, ob es wirklich etwas mit dem "Römer" aus Rom zu tun haben muss...

 

Zur näheren geographischen Ortsbestimmung ein Link von Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Ostheim_vor_der_Rh%C3%B6n

User offline. Last seen 1 Tag 23 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4556

[quote=madisonrw]

Okay, vielen Dank für deine Infos.

Auf manchen Seiten bin ich auch schon gelandet. Nur war ich mir nicht sicher, ob es wirklich etwas mit dem "Römer" aus Rom zu tun haben muss.../quote]

 

Hallo,

 "muss" es auch nicht und "sicher" ist dies bei weitem nicht. Es besteht nur die Möglichket jedoch nicht mehr und nicht weniger.

Der Ort Ostheim v.d.R. gehörte ja bis 1945 zu Thüringen und nicht zu BY bzw. Unterfranken.

http://www.ostheimrhoen.de/ostheim.html

Kommt noch folgendes hinzu:

Ab dem 1. vorchristlichen Jahrhundert wurden sie durch die von Norden vordringenden Germanen und die von Süden eindringenden Römer verdrängt oder gingen in ihnen auf. Die Römer selbst kamen nur bis in die Randgebiete des heutigen Franken………………

http://www.bundesland-franken.de/geschichte.html

Wir in Unterfranken leben mitten im ehemaligen keltischen Siedlungsgebiet mit vielen Zeugnissen dieses Volkes……………………

http://uploader.wuerzburg.de/adfc/Die%20Geschichte%20der%20Kelten.htm

http://www.bezirk-unterfranken.de/ueberuns/geographie/index.html

Und so mancher Flurname verbirgt "mehr" als was er auf den ersten Blick aussagt. So hat z.B. der Flurname Mausberg nichts mit Mäusen zu tun sondern stammt von mhd. musen= spähen od. von ahd. muta= Wegzoll ab. Römer- könnte ja auch von asächs. rūm(o)= geräumig, weit,  bzw. ahd. rūmi= weit, fern, umfangreich, abgeleitet sein. Die Frage ist natürlich auch wie alt der Flurname ist. Gefragt sind hier Urkunde, älter Schreibweisen usw.. und bereits erwähnt: Es ist nicht so einfach hier eine "genaue" Antwort zu geben. Hier könnte ein Ortshistoriker eine genauer /besser Antwort geben bzw. hilfreicher sein.

Vergl. man dazu diese Aussagen in folgenden WeBSeiten, dass viele Namen "in dieser Region" auf kelt. Herk. zurückgehen, kommen sicherlich noch mehr Zweifel auf.

Der Name „Rhön“ ist vermutlich keltischen Ursprungs. Nachgewiesen ist die keltische Besiedlung der Milseburg, wo sich eine keltische Stadt mit etwa 1000 Einwohnern befand. Weiterhin gibt es Ringwallanlagen, die sowohl keltischer als auch germanischen Ursprungs sein können, in der Kuppenrhön auf dem Stallberg und dem Kleinberg. Viele der in der Rhön vorkommenden Orts-, Berg- und Flurnamen gehen daher auf keltische Sprachwurzeln zurück.

Geschichte- Namensbildung Der Name „Rhön“, was soviel wie Berg oder ... Die meisten vorkommenden Orts-, Berg- und Flurnamen gehen daher auf…..

http://de.wikipedia.org/wiki/Rh%C3%B6n

http://www.rhoen-raeuber.de/6.html

http://www.bauersberg.de/daten/index.php?option=com_content&view=article&id=48&Itemid=56

http://sho.rtlink.de/Keltisch

User offline. Last seen 7 Jahre 28 Wochen ago. Offline
interessiert
Beigetreten: 07.04.2012
Beiträge: 5

Also erstmal einen herzlichen Dank für deine ganze Mühe.

Habe mich mal mit einer ortsgeschichtlich interessierten Person kurzgeschlossen und die Auskunft erhalten, die Flur "Römersbühl" wird/wurde inoffiziell auch "Rommersbühl" genannt. Diese Abwandlung sei jedoch nicht von Bedeutung. Zum Ursprung konnte man mir allerdings auch nichts sagen.

Dafür sind mir nun die angrenzenden Flurnamen oben über dem Hang bekannt: "Gäulshimmel" und "Morgengabe". Aber das war nicht meine Frage - sondern was "Römers-" bedeutet.

Nochmals vielen Dank

User offline. Last seen 1 Tag 23 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4556

madisonrw schrieb:

Also erstmal einen herzlichen Dank für deine ganze Mühe.

Habe mich mal mit einer ortsgeschichtlich interessierten Person kurzgeschlossen und die Auskunft erhalten, die Flur "Römersbühl" wird/wurde inoffiziell auch "Rommersbühl" genannt. Diese Abwandlung sei jedoch nicht von Bedeutung. Zum Ursprung konnte man mir allerdings auch nichts sagen. Nochmals vielen Dank

 

Hallo,

Der Ort Ostheim v.d.R. gehörte ja bis 1945 zu Thüringen und nicht zu BY bzw. Unterfranken.

http://www.ostheimrhoen.de/ostheim.html

Flurnamen in Thüringen: Für ihr Projekt wollen die Forscher auf das von 1933 bis 1982 an der Universität geführte "Thüringische Flurnamenarchiv" zurückgreifen, in dem etwa 80.000 Flurnamen erfasst sind. Namenforscher wollen Flurnamen retten:

http://www.wissenschaft-aktuell.de/artikel/Namenforscher_wollen_Flurnamen_retten1771015586362.html

 

 

Zum Flurnamen noch weitere Anregungen:

vergleiche dazu mal folgende Gemeinden: Ostheim vor der Rhön liegt im unterfränkischen Landkreis Rhön-Grabfeld. Die Gemeinde Rommers liegt im Landkreis Fulda (Osthessen). Gehörend zu der Stadt Gersfeld (Rhön).

Evtl. besteht hier Zusammenhang zum Namen Rommersbühl.

http://de.wikipedia.org/wiki/Ostheim_vor_der_Rh%C3%B6n

RommerS (Osthessen):

Rommers ist ein Ortsteil der Stadt Gersfeld (Rhön) im Landkreis Fulda in Osthessen…….

http://de.wikipedia.org/wiki/Rommers

http://de.wikipedia.org/wiki/Landkreis_Fulda

Und in einem der unten angegebenen Link/Quellen findet man: Ersterwähnung: 1441

http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/gsrec/id/6783/current/1/sn/ol?q=Rommers

Oder: AUF DER ROMMERSER TRIFT (of də romərsər 'drifd)

http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/fln?id=128021&tbl=flurname

Oder:

Der Orts- und Flurname romm- ist in (Ost) Hessen anscheinend sehr verbreitet.

ON RommerZ (Osthessen): ist  gem. Dr. K. P. Andriessen, ca. 1160 als Rumundes verz. Der Name leitet sich ab vom Rufnamen Hrodmund.

RommerZ ist ein Ort in der Gemeinde Neuhof im Landkreis Fulda in Osthessen im Bundesland Hessen.

http://www.rommerz.de/

http://www.1001-stadtplan.de/freizeitkarte/fulda/orte/rommerz.map

 

Evtl. zum Rufnamen Rumold ?(ahd. hruom).

User offline. Last seen 7 Jahre 28 Wochen ago. Offline
interessiert
Beigetreten: 07.04.2012
Beiträge: 5

 

Hallo,

also die Erklärung von Rommer mit dem Grimmschen Wörterbuch als an den Füßen gezeichnetes Schaf klingt schon sehr plausibel, da dort auf dem Gebiet immernoch Schafe und Ziegen gehalten werden.

http://woerterbuchnetz.de/DWB/?sigle=DWB&mode=Vernetzung&hitlist=&patter...

Feldwirtschaft gibt das Relief in dem Bereich nicht wirklich her. Musste zudem an das Rhönschaf denken, dass ja eine typische Zeichnung hat. Allerdings hat die Rasse einen schwarzen Kopf und keine gezeichneten Füße.

Hab zusätzlich mal auf alten Karten geschaut, seit wann Römersbühl auftaucht. Bei den digitalisierten historischen Karten der UB Regensburg bin ich auch in verschieden Karten fündig geworden:

http://rzblx2.uni-regensburg.de/blo/karte/karte.php?x=4374532&y=5592964&...

1846: Topographischer Atlas vom Königreiche Baiern diesseits des Rhein

und

1840: Die Grossherzoglich und Herzoglich Sächsischen Länder nebst den Besitzungen der Fürsten von Schwarzburg und Reuss

In den anderen Karten des Gebietes aus früheren Zeiträumen ist leider kein Vermerk zu finden. Und von ca. 1840 bis 2012 ist historisch kein großer Zeitraum...

User offline. Last seen 3 Jahre 35 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 15.01.2007
Beiträge: 77

1.Vielleicht sollte man darauf verweisen, dass nach den Kelten die Winden= Slawen nach Mainfranken einwanderten: Moinwindi. Siehe: Kissingen, wohl kisaly: sauer.

Im Polnischen findet man rumosz: Schutt, Trümmer.

Der Main hat ja auch in Polen die Verwandten Mien und Minia.

2. Möglichkeit: hat man früher räumen für roden verwendet?

Rummenohl, Rommersberg, Rom, Remscheid im Bergischen.

Viele Grüße

Rosi

User offline. Last seen 1 Tag 23 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4556

Hab zusätzlich mal auf alten Karten geschaut, seit wann Römersbühl auftaucht. Bei den digitalisierten historischen Karten der UB Regensburg bin ich auch in verschieden Karten fündig geworden.

 

 

Hallo,

"vergessen" wir jedoch nicht, dass der Ort Ostheim v.d.R. t, wie bereits erwähnt, bis 1945 zu Thüringen und nicht zu BY bzw. Unterfranken gehörte.

Doch ist der Flurname m.M.n. auch nicht in Thürigen entstanden. Den –bühl ist f. Thrürigen völlig untyp..

User offline. Last seen 3 Jahre 35 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 15.01.2007
Beiträge: 77

Hallo,

Es gibt noch eine Möglichkeit: Bei Rommerz nahe Fulda findet sich Bergbau. Auch der Rammelsberg bei Goslar gehört wohl in diese Verwandtschaft. Ist der Name zu erklären mit Rammen? Könnte es auf dem Römersbühl Bergbau gegeben haben? Die Bergleute könnten auch den Bühl mitgebracht haben, der in der Rhön nicht gebräuchlich ist.

Viele Grüße

Rosi

User offline. Last seen 1 Tag 23 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4556

rosi schrieb:

Hallo,

Es gibt noch eine Möglichkeit: Bei Rommerz nahe Fulda findet sich Bergbau. Auch der Rammelsberg bei Goslar gehört wohl in diese Verwandtschaft. Ist der Name zu erklären mit Rammen? Könnte es auf dem Römersbühl Bergbau gegeben haben? Die Bergleute könnten auch den Bühl mitgebracht haben, der in der Rhön nicht gebräuchlich ist. Viele Grüße Rosi

 

Hallo,

Darauf hatte ich bereits hingewiesen (Hessen) und da kommen die Flurnamen romm- und Bühl x-fach vor. Daher meine Meinung, dass der Flurname aus Hessen stammt.

http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/fln?id=20643&tbl=flurname

Abgesehen davon ist -bühl, bühl auch nicht "bayrisch" (-bichel, -pichl).

Bergleiche dazu mal folgende Gemeinden: Ostheim vor der Rhön liegt im unterfränkischen Landkreis Rhön-Grabfeld. Die Gemeinde Rommers liegt im Landkreis Fulda (Osthessen). Gehörend zu der Stadt Gersfeld (Rhön).

 Evtl. besteht hier Zusammenhang zum Namen Rommersbühl.

 http://de.wikipedia.org/wiki/Ostheim_vor_der_Rh%C3%B6n

RommerS (Osthessen):

Rommers ist ein Ortsteil der Stadt Gersfeld (Rhön) im Landkreis Fulda in Osthessen…….

 http://de.wikipedia.org/wiki/Rommers

http://de.wikipedia.org/wiki/Landkreis_Fulda

Und in einem der unten angegebenen Link/Quellen findet man: Ersterwähnung: 1441

 http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/gsrec/id/6783/current/1/sn/ol?q=Rommers

Oder: AUF DER ROMMERSER TRIFT (of də romərsər 'drifd)

 http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/fln?id=128021&tbl=flurname

Oder: Der Orts- und Flurname romm- ist in (Ost) Hessen anscheinend sehr verbreitet.

ON RommerZ (Osthessen): ist  gem. Dr. K. P. Andriessen, ca. 1160 als Rumundes verz. Der Name leitet sich ab vom Rufnamen Hrodmund.

 RommerZ ist ein Ort in der Gemeinde Neuhof im Landkreis Fulda in Osthessen im Bundesland Hessen.

 http://www.rommerz.de/

http://www.1001-stadtplan.de/freizeitkarte/fulda/orte/rommerz.map

 

Zumal auch aus dem Grunde da die Röhn  ein ca. 1500 km² grosses Mittelgebirge im Grenzgebiet der deutschen Länder Bayern, Hessen und Thüringen ist.

 

Zum Rammelsberg (Goslar NI) bzw. seiner Geschichte: Die Wiesen am Rammelsberg waren ursprünglich Teil des Bergdorfes, jener Siedlung, in der bis zu ihrem Niedergang im 14. Jahrhundert

http://www.rammelsberg.de/index.php?s=25&m=69&l=de

http://geomuseum.tu-clausthal.de/histoharz.php?section=43300&level=10&name=Rammelsberg

ON/Bergn. Rammelsberg usw.. gibt es ja mehrer. Na ja, teilw., im Internet, wird auch auf einen Rufnamen bzw. Ritter verw.; der Sage nach.

Im Bergbau gab es ja eine "Maschine" die für den Namen Ramm- masgebend war. Aber von Ramm-(z.B. in NI) auf Römersbühl zu schliessen ist doch schon sehr weit hergeholt. Man vergl. dazu die Flurnamen in Hessen.