Eiter

3 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 7 Jahre 6 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 23.01.2008
Beiträge: 3

Hallo,
ich habe soeben einen Beitrag im Familiennamen-Forum geschrieben, und auch für diese Rubrik habe ich eine Frage:
Ich wohne in Luxemburg in einem kleinen Dorf namens Oetringen (auf Deutsch), Oetrange (französisch) und Eiter (luxemburgisch, das ei ausgesprochen wie ein englisches ey -they-)
Der Ursprung des Suffixes -ingen ist ja bekannt, in Luxemburg kommt est sehr sehr häufig vor...Intressant ist es jedoch dass die Dörfer, die ein -ingen Suffix tragen auf Luxemburgisch meistens das Suffix -eng tragen. So zum Beispiel Batringen-Bertrange-Bartreng. "Das Dorf des Berts". Eiter besitzt kein solches Suffix im Luxemburgischen, und dies ist sehr selten. Kann man also annehmen dass das -ingen Suffix erst später beigefügt wurde und der eigentliche Sinn des Namens nur in der Silbe Oetr- respective Eiter gesucht werden kann? Hat jemand eine Idee eines Wortes das den Ursprung erklären können?.
Noch einige historische Gegebenheiten: In der nähe des Dorfes wurden sowohl römische als auch keltische und fränkische Spuren gefunden. Auch steinzeitliche Funde wurden gemacht. Der heutige und auch historische Dorfkern liegt auch heute noch auf einer kleinen Kuppe (ich habe iergendwo mal das germanische Wort "eita" gefunden welches anscheinend Hügel bedeuten soll...stimmt das? Oder ist dies eher an den Haaren herbeigezogen?

Ich würde mich auf eine kleine Hilfe freuen und stehe bei weiteren Fragen selbstverständlich zu Verfügung.

Mfg

Klôt

User offline. Last seen 6 Tage 1 Minute ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4551

Klot wrote:Hallo,
ich habe soeben einen Beitrag im Familiennamen-Forum geschrieben, und auch für diese Rubrik habe ich eine Frage:
Ich wohne in Luxemburg in einem kleinen Dorf namens Oetringen (auf Deutsch), Oetrange (französisch) und Eiter (luxemburgisch, das ei ausgesprochen wie ein englisches ey -they-)
Der Ursprung des Suffixes -ingen ist ja bekannt, in Luxemburg kommt est sehr sehr häufig vor...Intressant ist es jedoch dass die Dörfer, die ein -ingen Suffix tragen auf Luxemburgisch meistens das Suffix -eng tragen. So zum Beispiel Batringen-Bertrange-Bartreng. "Das Dorf des Berts". Eiter besitzt kein solches Suffix im Luxemburgischen, und dies ist sehr selten. Kann man also annehmen dass das -ingen Suffix erst später beigefügt wurde und der eigentliche Sinn des Namens nur in der Silbe Oetr- respective Eiter gesucht werden kann? Hat jemand eine Idee eines Wortes das den Ursprung erklären können?.
Noch einige historische Gegebenheiten: In der nähe des Dorfes wurden sowohl römische als auch keltische und fränkische Spuren gefunden. Auch steinzeitliche Funde wurden gemacht. Der heutige und auch historische Dorfkern liegt auch heute noch auf einer kleinen Kuppe (ich habe iergendwo mal das germanische Wort "eita" gefunden welches anscheinend Hügel bedeuten soll...stimmt das? Oder ist dies eher an den Haaren herbeigezogen?

Ich würde mich auf eine kleine Hilfe freuen und stehe bei weiteren Fragen selbstverständlich zu Verfügung.

Mfg

Klôt

Hallo,

Nur diesen Hinweis:

http://de.wikipedia.org/wiki/Oetrange

Der Name Ötringen weist auf einen fränkischen Ursprung hin.............

User offline. Last seen 7 Jahre 6 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 23.01.2008
Beiträge: 3

Danke für die Antwort...eigentlich wollte ich diesen Link zu Wikipedia nicht einsetzen, da ich die Verfasser zum Teil kenne, und auch einige Fehler drin stehn...darauf werde ich jetzt aber nicht witer eingehen...Dass der Name fränkischen Ursprungs ist, war ja schon klar...Nun kann man sich aber fragen ob die Siedlung nicht schon älter ist, und das Suffix -ingen hinzugefügt wurde, da ich bis jetzt keine Fränkischen Wörter gefunden haben die der ersten Silbe Oetr- gleichen...
Also weitersuchen :)

User offline. Last seen 6 Tage 1 Minute ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4551

Klot wrote:Danke für die Antwort...eigentlich wollte ich diesen Link zu Wikipedia nicht einsetzen, da ich die Verfasser zum Teil kenne, und auch einige Fehler drin stehn...darauf werde ich jetzt aber nicht witer eingehen...Dass der Name fränkischen Ursprungs ist, war ja schon klar...Nun kann man sich aber fragen ob die Siedlung nicht schon älter ist, und das Suffix -ingen hinzugefügt wurde, da ich bis jetzt keine Fränkischen Wörter gefunden haben die der ersten Silbe Oetr- gleichen...
Also weitersuchen :)

Hallo,

anhand Deines ersten Beitrages hatte ich die Vermutung, dass Dir die Aussagen "von Wiki" bekannt sind und Du daran zweifelst.

Zuerst diesen Hinweis: Luxemburger Fluss- und Ortsnamen wie Alzette, Ernz oder Gander legen Zeugnis ab für Sprachelemente aus einer schon 2000-3000 v. Chr. in Teilen West- und Mitteleuropas verbreiteten Mittelmeerkultur. Zahlreiche Grabhügelfelder, ähnliche Bestattungssitten und typisches................

Siehe/lese dazu: Aspekte der sprachgeschichtlichen Entwicklung
des Letzebuergeschen (Luxemburgisch) von: Franziska Moschke

(2.1 die ersten Siedler) Luxemburger Fluss- und Ortsnamen wie Alzette, Ernz oder Gander legen Zeugnis ab für Sprachelemente aus einer schon 2000-3000 v. Chr. in Teilen West- und Mitteleuropas verbreiteten Mittelmeerkultur...............

http://www.grin.com/de/preview/37784.html

Weiteres:

Nun hatte ich auch noch geogr. Namenbücher "gewälzt" und bin auf germ. aitra "gestossen".

Aitrach (Flussname) der mit -ach, germ. -aha zusammengesetzte Name, älter auch Eitrach, 806 Eitarhaha (dazu 773 Eitrahunatal= Tal der Eitrach) ggeht zurück auf ein altgermanisches Femininum Aitra= die (an) schwellende. Dies ist eine Adjektivbildung zu idg. "oid"= schwellen. Namen des gleichen Stammes haben z.B. die Aitrach, r. zur Donau bei Straubingen, 11 Jh. Eitraha, mit dem Ort Aiterhofen (um 1080 Eitirhovenm, 773 villa Eitraha), ferner EITRA, r. zur Traun bei Wels, Oberösterreich, 1180 Aiterbach.

Auf eine n- Erweiterung Aitrana mit niederd. è für germ. "ai" geht der Name der Eterna l. zur Gande, zurück. 1013 "in Aeterne", 948 Eterna.

Mit germ. (ahd.) eit(t)ar, asäsch. èitar= Eiter, Gift, das ebenfalls auf idg. oid= schwellen, zurückgeht, hat der Flussnamentyp "Aitra" trotz des Gleichklanges nichts zu tun. Zu dieser Aussage hatte ich einen Blick ins Etymologische Wörterbuch geworfen:

EITER (Eiter sekundär Gift)): mhd., eiter, germ. eitar, as èttar, usw.............näher zu vergleichen ist das lett. idra= das faule Mark eines Baumes, rus. jad= Gift. Ebenso nndl. etter, nschw. etter, nisl. eitur.

Dies neben bei erwähnt!

Auch wenn viele an den Aussagen von Bahlow zweifeln (dies jedoch meist ohne einen "gegen Nachweis"!) werde ich Dir auch seine Meinung zu "Eiter" wiedergeben.

Eiterbach im Odenwald meint nichts anderes als der euterbach und der Itterbach ebenda (zum Neckar), die 773 Ütraha lauteten: eitr-, utr- sind prähistor. Termini für Wasser, Moor, Moder. Auch Eiterfeld, bei Hünfeld liegt an einer EITER (Eitr-aha)

Oder nachzulesen auf folgender WeBSeite:

Termini für Wasser, Moor, Moder. Auch Eiterfeld b. Huenfeld liegt an einer Eiter (Eitr-aha) m. d. sumpfigen Sorahal Dazu Eitra a. d. Eitra.........................

http://www.hilberink.eu/itterbeck.htm

Weitere Gedanken, Hinweise od. Infos: ( auch zu òt-, oth-, usw. )

.....alle Bücher verweisen ganz klazu: germ. òt-, ot-, òth-, oth, as. òd= Besitz, Reichtum. Aus diesem "Wort" hatten sich sehr viele, germanische Ruf- und ON gebildet...................

Ortsnamen die mit -ingen enden: Zitat: heute geht man davon aus, dass Orte mit Namen, die auf -ingen bzw. -igen enden, alemannischen Ursprungs sind. (die Alamannen od. Alemannen werden dem wetsgerm. Kulturzweig zu geordnet) Wobei man sich natürlich auch darüber nicht "nicht durchs Band" einig ist.

Zu dem Suffix -ing schreibt er: mit Hilfe dieses Suffix konnte im appelativischen Wortschatz ganz im allgemeinen die Zugehörigkeit ausgerückt werden. So ist z.B. Karling der Sohn von Karl.

http://www.onomastik.com/forum/about5950.html