Otti

5 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 11 Jahre 38 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 18.03.2008
Beiträge: 3

Liebes Onomastik-Team!

Ich habe im Forum noch nirgends den besagten Familiennamen gefunden. Ich komme aus Kärnten/Österreich, wo es auch die meisten von uns gibt.

Angeblich ist der Name italienisch; auf der italienischen Karte gibt es allerdings nur sehr wenige Einträge mit diesem Namen. Dass es jede Menge italienische Namen mit dem Suffix "-otti" wie z. B. "Giovanotti" usw. gibt, ist mir bekannt, nur der Name "Otti" scheint sehr selten auf.

Können Sie mir weiterhelfen?

Liebe Grüsse,
Stefan

User offline. Last seen 6 Jahre 13 Wochen ago. Offline
Experte!
Beigetreten: 26.06.2006
Beiträge: 1095

Im ital. Telefonbuch gibt es immerhin 23 Eintragungen von OTTI. Der Name kommt auch in der Schweiz vor.
OTTI ist abgeleitet von der Koseform des Rufnamens Ottaviano. Eventuell gibt es auch noch andere Deutungen.

Familiennamen mit der Endung -otti kommen ursprünglich aus der Lombardei bzw. Friuli (dort auch -utti).
Nur OTTI gehört natürlich nicht in diese Kategorie.

MfG

User offline. Last seen 6 Tage 19 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4558

letsrock wrote:Liebes Onomastik-Team!

Ich habe im Forum noch nirgends den besagten Familiennamen gefunden. Ich komme aus Kärnten/Österreich, wo es auch die meisten von uns gibt.

Angeblich ist der Name italienisch; auf der italienischen Karte gibt es allerdings nur sehr wenige Einträge mit diesem Namen. Dass es jede Menge italienische Namen mit dem Suffix "-otti" wie z. B. "Giovanotti" usw. gibt, ist mir bekannt, nur der Name "Otti" scheint sehr selten auf.

Können Sie mir weiterhelfen?

Liebe Grüsse,
Stefan

Hallo,

Als Fam. Nam. ist der Name bzw. die Form OTTI wirklich sher selten.

Otti (auch Ottli usw.) ist eine mundartliche (dialekt) Form vom Rufnamen Otto. (von/zu germ./ahd. òt= Reichtum, Besitz) Die Formen Otto, Otte, Otten, Ott(e), Oettel, Öttel, ital. Otttieri, Ottiero usw.

Dazugehörend sicherlich auch weitere Rufnamen die aus ahd. òt gebildet sind. Z.B. Ottfried. Othmar. Ottomar usw.

Einträge bei F.S.:OTTI 1607 Oberwil B. Bueren, Bern, Switzerland. ****OTTY : 1808 Pontnig, Rojach, Kaernten, Austria. OTTI: 1729 Dreumel, Gelderland, Netherlands. OTTIE: 1660 Eglise Catholique, Bussieres, Seine-Et-Marne, France. OTTI: 1676 Albaek, Hjorring, Denmark. OTTI: 1722 Kangasniemi, Mikkeli, Finland. usw.

Die Namensform Otti, wird jedoch, auch als Kurzform des weiblichen Ruf- und Fam. Nam. Ottilie, Ottilige, verwend. Zumindest in d. CH und in ***Österr. und Deutschland. Die Namen Ottilie, Ottilige, gehen zurück auf den beliebten Frauennamen Ottilig, Otilg. (ab 12-15 Jh. gebr. als Fam. Nam.) (von/zu germ./ahd. òt= Reichtum) latinsiert Odilia. Zur Verbrt. des Namens trug die Verehrung der heil. Odilia, bei. (7/8 Jh.)

Ergänzend möchte ich dazu schreiben, dass in meinem "alten" Rufnamenbuch, der Name OTTI als: Kurz- und Koseform für mit òt beginnende, WEIBLICHE Vornamen, beschrieben wird.

(nimmt der Fam. Name auf die Mutter, Grossmutter Bezug, so nennt man es Metronym. Vatersname= Patronym)

****Kopie: Ähnlich wie Trude Pritzi nahm Otti Grahsl nach dem Anschluss Österreichs ... NAME, Grahsl, Ottilie. KURZBESCHREIBUNG, österreichische Tischtennisspielerin.........

Im österr. Fam. Nam. Buch steht: Ott-: Kurzform(en) zum altdeutschen Personennamen Ottokar (Otto).

In Deutschland sind es ca. 8 Einträge zum Namen OTTI. (als Fam. Nam.!) In der CH- sind es deren 1846. Jedoch nur ganz Wenige als Fam. Nam. (deutsch!)

Welcher Rufname Deinem Fam. Nam. zugrunde liegt, kannst Du mittels Ahnenforschung herausfinden.

****[u]OTTY : 1808 Pontnig, Rojach, Kaernten, Austria dazu ein Gedanke noch: "viele" Fam. Nam. in Kärten sind doch, so viel ich weiss, slow. Ursprungs.

Noch ein weiterer Gedanke: In Deuschland ist Ötterle(in)= der Vetter.

User offline. Last seen 11 Jahre 38 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 18.03.2008
Beiträge: 3

Vielen, vielen Dank für eure Mühe!

Ich denke, einen slowenischen Hintergrund kann ich eher ausschließen, ich kann ein bisschen slowenisch und möchte behaupten, daß dieser Name so gar nichts Slowenisches an sich hat.

Angeblich sind 3 Brüder namens "Otti" aus Italien nach Kärnten eingewandert (fragt mich nicht wann) und von denen stammen alle kärntner Ottis ab, hab ich mir mal erzählen lassen...

Können Sie mir evtl. noch andere "Offline-" Quellen zur Namensforschung bzw. Ahnenforschung nennen, bei denen ich mal anfragen kann - einfach zum Meldeamt zu gehen wird wohl nicht so erfolgreich sein, oder?

Liebe Grüsse,
Stefan

User offline. Last seen 6 Tage 19 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4558

letsrock wrote:Vielen, vielen Dank für eure Mühe!

Ich denke, einen slowenischen Hintergrund kann ich eher ausschließen, ich kann ein bisschen slowenisch und möchte behaupten, daß dieser Name so gar nichts Slowenisches an sich hat.

Angeblich sind 3 Brüder namens "Otti" aus Italien nach Kärnten eingewandert (fragt mich nicht wann) und von denen stammen alle kärntner Ottis ab, hab ich mir mal erzählen lassen...

Können Sie mir evtl. noch andere "Offline-" Quellen zur Namensforschung bzw. Ahnenforschung nennen, bei denen ich mal anfragen kann - einfach zum Meldeamt zu gehen wird wohl nicht so erfolgreich sein, oder?

Liebe Grüsse,
Stefan

Hallo,

Ich habe nochmal in meine Bücher gesehen und da steht: Der Name OTTO ist in Süditalien "unbekannt", in der Toscana selten, (es wird die Form Odo vorgezogen) in Oberitalien hingegen häufig. Belege (aus meinem alten Buch!) Modena ca. 30, Mailand, ca. 58. Italienische Quellen geben den Namen Otmar meist in der franz. Form, als Ogerius an.

Die Namenform Ottinius ist bereits ***1331 im Calancatal/GR/CH bzw. Italien, belegt. (ital. sprechende Reg.) 1370 Martinus de Ottino. Des weiteren sind in d. CH- belegt: Ott, Ottonis, Otten, Ottin, Ottoni, Oth, Ottoh, Ottus, Ottone, UND Matheus è dominbus OTTI 1585. (dominbus ist keine Fehlschrb. von mir)

***Zum Calancatal (ital. Val Calanca) ergänzend: eheml. Italien, "heute" zur Schweiz gehörend. (ich glaube so ab dem 1400 Jh.)

Sieh/lese dazu: http://www.calanca-projekt.de/html/CP/Calancatal_Geschichte.htm

Ahnenforschung Österr:

Ich muss vorrausschicken, dass ich wenig Kenntnisse habe betr. Ahnenforschung in Österreich. Ich gebe Dir einfach mal einen Link an.

Gute Quellen sind: Diözesanarchiv, Landesarchiv. Kirchenbücher, Zivilstandesämter.

Genealogie in Österreich/Kärnten. Hier findest Du, od. kannst nachfragen, Adressen/Links vom Landesarchiv usw.. Ich denke, in diesem Forum, kann man Dir besser darüber Auskunft geben.

http://forum.ahnenforschung.net/thread.php?postid=33400

Ein Buch: Familiennamen in Kärnten und den benachbarten Regionen:

http://www.mohorjeva.at/shop/details/familiennamen_in_k_rnten_und_den_benachbarten_regionen308/

Hoffe es hilft Dir.

User offline. Last seen 11 Jahre 38 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 18.03.2008
Beiträge: 3

Vielen Dank nochmal, ich glaube, ich werde mal in der Diözese nachsehen - angeblich sind dort viele Informationen zu finden... Die weiterführenden Links sind ebenfalls sehr interessant!