Rechel

2 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 8 Jahre 12 Wochen ago. Offline
neugierig
Beigetreten: 28.07.2012
Beiträge: 2

Hallo,

ich suche die Herkunft und Bedeutung des Familiennamens Rechel. In Deutschland ist der Name selten und war am Anfang des letzten Jahrhunderts nur im Raum Darmstadt vorhanden.

Neben dem hebräischen weiblichen Vornamen habe ich eine Bedeutung als Maßeiheit der Weingartenfläche (1/8 Joch) gefunden.Es gibt aber noch eine andere Quelle für eine französische Herkunft, die ich nicht einordnen kann. 

Es finden sich auch Zeugnisse für eine Emigration der Namensträger im 18. Jahrhundert aus dem Salzburger Land nach Ostpreussen.

Wer kann helfen? Vielen Dank schonmal!

Nils

User offline. Last seen 1 Tag 22 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4588

nils.k schrieb:

Hallo,

ich suche die Herkunft und Bedeutung des Familiennamens Rechel. In Deutschland ist der Name selten und war am Anfang des letzten Jahrhunderts nur im Raum Darmstadt vorhanden.

Neben dem hebräischen weiblichen Vornamen habe ich eine Bedeutung als Maßeiheit der Weingartenfläche (1/8 Joch) gefunden.Es gibt aber noch eine andere Quelle für eine französische Herkunft, die ich nicht einordnen kann. 

Es finden sich auch Zeugnisse für eine Emigration der Namensträger im 18. Jahrhundert aus dem Salzburger Land nach Ostpreussen.

Wer kann helfen? Vielen Dank schonmal!

Nils

 

Hallo,

G.G. (f. D) verz. rund 110 Einträge in 36 vers. Landkr. zum Fam. Nam. RECHEL. Die Meisten ganz klar in Hessen und zwar im Landkreis Darmstadt-Dieburg (HE).

Zu Rechl sind es rund 60 Einträge. Die Meisten in BY.

Zu Reckel sind es rund 110 Einträge in 41 vers. Landkr. die Meisten hier in NI.

Familiennamen gebildet auf Rech- gibt es sehr viele in D. Alleine der Name Rech ist in D rund 2000 mal in 275 vers. Landkreisen verz.. Die Meisten davon in der Pfalz.

In Hähnlein (heute Alsbach-Hähnlein) ist a. 1698 eine Anna Christina RECHEL verz. bzw. geboren. Und Alsbach-Hähnlein ist eine Gemeinde im Landkreis Darmstadt-Dieburg.

Der Name hat unters. Etym.. Rech(e)l zu/von mhd. rè(ch)= Reh. Der Name kann einem Rufnamen zugrunde liegen der mit dem Namen ahd. ragin (Rat, Beschluss) gebildete wurde.

In Hessen als Flurname verz.. (Rechelstein) Im Pfälz. und RH-WB hat rechel wiederum eine ganz andere Bt..

http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/browseillustrations/mode/rec/id/399/pageSize/30/sn/hnwb

(Hkn. zu einem ON wie Reckel(n) usw.)

Rechel auch zu wie Rachel. Auch Rackel, Rackl, Rack usw.. Diese Name haben auch unters. Etyml. Mhd. rac= straff, steif, gespannt. Rufname Racco, Fluname usw. u.s.f…

 

Zu Rechel, Rachel (Rahel) als weiblichen Rufname folgendes:

1938 wurde in Deutschland befohlen, dass Juden ihren Kindern ausschliesslich Vornamen einer bestimmten Liste geben durften. Allen Anderen waren diese Namen wiederum verboten. Juden mit Vornamen, die nicht auf dieser Liste standen, wurden dazu gezwungen, als zweiten Vornamen Israel oder Sara(h) zu führen. In dieser Liste ist eben der Name Rechel auch verz.. (Rachel, Rause, Rebekka, Rechel, Reha, Reichel, Reisel usw..)

Es finden sich auch Zeugnisse für eine Emigration der Namensträger im 18. Jahrhundert aus dem Salzburger Land nach Ostpreussen.

Die im hier vorgestellen Familiennamen stammen aus dem " Stammbuch“ der ostpreußischen Salzburger " von Hermann Gollub. Es sind dies Familien die 1732 wegen ihres evangelischen Bekenntnisses nach Ostpreussen emigrieren mussten.

http://www.familienkunde.at/Genealogie_Salzburger_Ostpreussen.htm    

Und mit franz. Hk, meinst Du wohl die Aussage, das Rechel die franz. Form von Rachel  hebr. RAHEL) sein soll. Ist es jedoch nicht. Die franz. Form von Rachel (RAHEL) ist Rachelle.

Das dieser weibl. Name (Rufnamen) jedoch etwas mit der Etyml. des Fam. Nam. Rechel hat; wohl kaum bzw. dazu gehört, wie jedem Fam.Nam., die pers. Ahnenforschung.

User offline. Last seen 8 Jahre 12 Wochen ago. Offline
neugierig
Beigetreten: 28.07.2012
Beiträge: 2

Danke, Tarzius!