12.Mär.2014

Trend verpennt? Oder: Überall skandinavische ...

skandinavische Namen

Ich dachte, ich hätte etwas verpasst. „Wie erklären Sie sich den Trend zu immer mehr skandinavischen Namen? Hängt das mit literarischen Moden oder Filmen zusammen?“, fragt mich die Rechercheurin. Ich stutze, denn in jüngster Zeit wäre mir kein Anschwall skandinavischer Namen aufgefallen. Und die These, dass Bücher oder Filme Namenmoden prägen, sollte eigentlich inzwischen auch vom Tisch sein. Es ist viel subtiler: Eltern finden Inspiration für Namen in ihrem direkten Umfeld. 

3.Feb.2012

Verbreitungskarten

Verbreitungskarten helfen, das Vorkommen von Familiennamen geografisch zu veranschaulichen. So kann eine Herkunftssprache, ein Dialekt oder eine Region eingegrenzt werden. Da es inzwischen etliche Webservices gibt, auf denen man Verbreitungskarten abrufen kann, haben wir hier einige zusammengetragen. 

28.Mai.2011

Verbreitungskarten mit Geogen

Schnell und sehr übersichtlich lassen sich mit dem Webservice Geogen Verbreitungen von Familiennamen in Deutschland analysieren, die dann als Karte ausgegeben werden können. Die Karten sind in Landkreise unterteil, was eine ausreichend genaue regionale Zuordnung ermöglicht. Als Datenbasis dienen ca. 35 Mio. Datensätze von Telefonteilnehmer mit Stand zum 31.12.2002.

25.Mai.2011

Verbreitungskarten mit Gen-Evolu

Der Webservice Gen-Evolu bietet eine einzigartige Herangehensweise an Verbeitungskarten, denn neben relativ zeitgenössischen Daten von 1998 stehen auch weitaus ältere, allerdings nur rudimentäre Daten von1942 bereit. Diese sind dem Reichstelefonbuch abgewonnen.