Brachlow

3 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 13 Jahre 29 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 25.02.2008
Beiträge: 2

Hallo,
kann mir jemand sagen, woher der Name Brachlow kommt?
Und vielleicht was er bedeutet?

User offline. Last seen 8 Jahre 2 Wochen ago. Offline
Experte!
Beigetreten: 26.06.2006
Beiträge: 1095

Da es keinen gleichen oder ähnlichen Ortsnamen gibt, vermute ich, dass sich BRACHLOW von althochdeutsch brahlouh > mhd. brachlouch = Kohllauch, Gemüselauch ableitet. Es wäre dann der Berufsübername für einen Bauer oder Händler der dieses Gemüse anbaut bzw. verkauft.

MfG

User offline. Last seen 4 Tage 9 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4594

kristinawit wrote:Hallo,
kann mir jemand sagen, woher der Name Brachlow kommt?
Und vielleicht was er bedeutet?

Hallo,

Eine WeBSeite:

History of the Brac(k)lo(w) Family: The earliest spelling of the name appears to have been Braclo, ... Brackloh, Bracklo, Braclo, Braklo, Braclaw, Brachlow, Brachlo, Brachelow and Brachelo.........

Die früheste Schreibweise des Namens scheint Braclo zu sein, obwohl in den nachfolgenden Jahrhunderten ...........Schreibweisen einschlisslich:

Braclow, Braklow, Brackloh, Bracklo, Braclo, Braklo, Braclaw, Brachlow, Brachlo, Brachelow und Brachelo. Bracklo ist ein Kompositum aus dem Worten Brack und lo, dies bedeutet entweder Jagdhund (Bracke) oder unbebaut Land (Brack. Lo ist ein früheres Deutsch Wort für Wald und Forstwirtschaft.

Zu der Aussage Lo (auch Loh):

Die altgermanischen Bezeichnungen loh od. lo bedeutet= Wald, aber auch Gebüsch in feuchter Landschaft. (ithi= Heide)

Kopie dazu aus G.W.B:

LOH, m. n. wald, holz, das ahd. lôch lucus, mhd. lôch, lucus loch DIEF. 338b; lebt auszer als zweiter theil zahlreicher ortsnamen noch mundartlich, bair. lôh, louhh, busch, gebüsch, hain, wald SCHM. 1, 1465 Fromm.; tirol. lôh busch, hain, wald zwischen feldern SCHÖPF 395; hessisch loh, plur. löcher hain, kleines gehölz, buschwerk, welches einzeln mitten im angebauten felde liegt, als eigenname von walddistricten zumal häufig, auch in der form lohn und löhn VILMAR 252; im Göttingischen lô, niedriges holz, ein gebüsch von geringem umfange (fast nur als localname) SCHAMBACH 125a; im Lippeschen lau, im Paderbornschen loh abgesondertes gehölz, hain.

Zu Brack= "Hund": Kopie: BRACKENHUND, m.= Spürhund. Oder: (Brack-: norddt.: Hund; (abwertend Köter, Töle)

Zu Brack (Land): nicht im Sinne von Feld, sondern das unbebaute, offene Land, eine Flur. (Brachland, brachliegendes Land; eben unbewirschaftet)

Diese Ausagen sind soweit alle korrekt. Die Frage bleibt trotzdem offen, aus wechem der Name nun gebildet wurde.

http://bracklo.com/

http://bracklo.com/Family%20History.htm

Die Übersetzungen:

http://translate.google.com/translate?hl=de&sl=en&u=http://bracklo.com

http://translate.google.com/translate?hl=de&sl=en&u=http://bracklo.com/Family%2520History.htm&sa=X&oi=translate&resnum=2&ct=result&prev=/search%3Fq%3Dthe%2Bname%2BBrachlo%26hl%3Dde

User offline. Last seen 8 Jahre 2 Wochen ago. Offline
Experte!
Beigetreten: 26.06.2006
Beiträge: 1095

Die im Artikel gegebene Erklärung zeigt, wie wichtig doch die Ahnenforschung für eine zuverlässige Namensdeutung sein kann.

MfG