Landgraf

2 Antworten [Letzter Beitrag]
Beigetreten: 08.03.2006
Beiträge: 2

Hallo,
vor kurzem hat mir ein Bekannter gesagt, der Name Landgraf stamme aus dem Jüdischen. Nach dem Motto "der Reichste Mann vom Lande". Kann das sein?
Handelt es sich bei "Landgraf" um einen Adelstitel oder ist der Name vielleicht die Bezeichnung einer Besonderheit einer Person, wie es bei jüdischen Namen typisch ist?

Für Hilfe wäre ich sehr dankbar, schon weil ich bald heirate und es sozussagen um die Wurst, also den Namen, geht.
Liebe Grüße!

User offline. Last seen 2 Jahre 7 Wochen ago. Offline
Moderator
Beigetreten: 06.12.2004
Beiträge: 743

Hallo,

es gibt keinen Grund, anzunehmen, der Name sei "besonder jüdisch".
Landgraf ist schlichtweg ein Berufsname für einen Landgrafen, d.h. einen "königlichen Richter oder Verwalter eines Landes" (Naumann).

Möglich ist außerdem eine Erklärung als Wohnstättenname, der vom Landgraben.

Bereits im 13. Jahrhundert ist der Name belegt, als Lantgreve. Wegen der Entwicklung des niederdeutschen -v- zum hochdeutschen -b- ist also auch Landgraben denkbar.

Hoffe das hilft!
Wann ist es denn soweit???

Beigetreten: 08.03.2006
Beiträge: 2

Hallo Tommy,
vielen Dank für die prompte Hilfe!
Schade, ein bisschen was Jüdisches hätte mir gut gestanden.
Ich heirate im Juli und mein Zukünftiger heißt Grießbach und wir haben schon ein mächtiges Gerangel hinter uns, weil er auch unheimlich an seinem Namen hängt. Er weiß allerdings auch nicht so genau, woher sein Name stammt. Wir wissen nur, dass es viele Orte (vor allem in Bayern) gibt, die Grießbach heißen. Vielleicht weißt Du auch dazu was?
Es wird wohl doch ein Doppelname werden. Nur leider darf nur einer von uns beiden den annehmen.

Liebe Grüße
Julia