Stötzel

1 Antwort [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 12 years 39 weeks ago. Offline
Beigetreten: 21.05.2011
Beiträge: 1

Hallo,

Wer kann mir etwas über die Bedeutung und Herkunft des Namens STÖTZEL mitteilen?

Danke.

User offline. Last seen 42 weeks 2 days ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4600

sharka wrote:Hallo,

Wer kann mir etwas über die Bedeutung und Herkunft des Namens STÖTZEL mitteilen?

Danke.

Hallo,

G.G., D: es wurden 735 Einträge gefunden und in 134 verschiedenen Landkreisen lokalisiert. Hochgerechnet auf die Gesamtbevölkerung sind etwa 1960 Namensträger zu erwarten. Damit tritt der Name normal häufig auf. Die meisten Stötzels in/im Landkreis Siegen-Wittgenstein (NW), und in TH).

CH= rund 10 Einträge. A= einen Eintrag (Telf.B.).

Stötzel, zu wie STOTZ. Stotz ist eine Übername zu mhd. stotze= Stamm, Klotz (bildlich f. e. vierschrötigen Menschen). Auch ein Hkn. zu ON wie Stoetze (NI) kommt in Frage. Und evtl.!! auch ein Hausname.

Der ON Stoetze wurde unter dem Namen Stotensen im Jahre 1335 erstmals urkundlich erwähnt. Der Ortsname kommt aus dem Wendischen und bedeutet soviel wie „Ort am Staudicht“, also Wald……..

http://de.wikipedia.org/wiki/Stoetze

Hausname:

In Beienbach(Beienbach ist ein Teil der Stadt Netphen im Kreis Siegen-Wittgenstein in Nordrhein-Westfalen). Das Stötzeln Haus zählt wohl mit zu den ältesten Fachwerkhäusern im Dorf…………..

http://www.beienbach.de/chronik/n03_07h16.html

Oder: http://www.erfurt-live.de/touristen-informationen/fischmarkt.html

Aus dem G.W.B.:

stötzel(stotzel),m. , als geräthname; vgl. auch als begrifflich nächstverwandt oben stöszel. zum stampfen stotzel. träger, stütze (stotzbaum) ein weites niedriges holzgefäsz für butter, schmalz und käse (österr.) Höfer etym. wb. 3, 190 (vgl. DWB stotz 2 b und oben stötzchen n.); tirol. stötzel 'kleiner handeimer' Schöpf 716; döt hots untara wassarli a stötzli gestöllt Zingerle sagen 70; steir. auch als bestimmtes masz stötzel gleich einem stotzen 'der etwa eine alte masz fasst und zur aufnahme der frisch gemolkenen milch dient.

Ergänzend noch: bei Stötzel kann es sich AUCH um eine Form von StötzER handeln. Die ist ein Berufsübername zu mhd. stutze= Trinkbecher, Stutzglas.; Gefäss von Böttcherarbeiten in Form eines abgestutzten Kegels (fnhd. Stoz= hölzeners Gefäss. Oder Wohnstättenn. Für jemanden der an einem Stutz (Hang, Steilhang) siedelte. Übername zu fnhd. Stozener= betrügerischer Bettler.

Familiennamen von 1625 bis 1740, aus den Kirchenbüchern von Mülverstedt (TH).

http://www.muelverstedt-thueringen.de/Historie/Genealogie.htm

Ahnenforschung.