Zölch

2 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 12 Jahre 49 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 26.06.2008
Beiträge: 2

Hallo zusammen,
wer kann mir Auskunft über den Familiennamen Zölch geben.

Vielen Dank im voraus

Markus

User offline. Last seen 1 Woche 5 Tage ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4590

Bonaparte wrote:Hallo zusammen,
wer kann mir Auskunft über den Familiennamen Zölch geben.

Vielen Dank im voraus

Markus

Hallo Markus,

Geogen verz. 121 Namensträge (Deutschland) die meisten im Landkreis Tirschenreuth (BY).

In der CH- sind elf Namensträger verz.

1. Der Name **ist**, slaw. Ursprung. Zölch wie ZÖLCK, auch Zöllich, Zöllick, Zöllig, Zollitsch, Suleck, Soleck, Solick, Sollich, Sollisch, entstandene (Kurzformen) von dem slaw. Rufnamen Zulimir (Sulimir)

**Belege**: Zölch: sehr viele "aus": 1728 Katholisch, Kruft, Rheinland, Preussen. Hingegen "nur" zwei "aus" 1744 Of, Silenen, Uri, Switzerland.

Bedeutung des Namens Zulimir bzw. Sulimir: von alt. slaw. sulej= besser, grösser, stärker (Udolph)

Dazu füge ich noch hinzu: mir= Friede.

Eine Kopie noch von Prof. Udolph: diese Aussage bezieht sich auf den Fam. Nam. Zuleia, doch Du erkennst sicherlich wesshalb ich sie Dir kopiere:

Zitat: Es gibt den polnischen Vornamen Suleja, der zum Vollnamen wie Sulislav, Sulimir geworden ist. Der Name enthält das altslawische Wort sulej in Bedeutung von "besser, größer, stärker".

Wobei ich feststellen "muss", dass es unterschiedliche Aussagen betrf. der Bedeutung des Namen gibt:

Zitat/Kopie: Bedetung: von/zu alt. salw. suliti= versprechen, aber auch jemanden zu etwas bewegen, und mir= Friede. (Sulimir: der den Frieden verspricht oder: der zum Frieden bewegt.

2. Kopie aus G.W.B:

ZOLCH, m., mhd. zolk, zolcher, zolker mhd. wb. 3, 946b; LEXER 3, 1148; in denselben formen und als zolgge, zolgen, zolkle in der Schweiz, im Elsasz, in Schwaben, Baiern. Nordböhmen, Oberlausitz, als zulch in Hessen VILMAR 473 nachgewiesen, s. die nachweise beider bedeutungen. seiner form nach gehört es einerseits zu got. tulgus 'fest, stark', as. tulgo, slav. dlŭgŭ, apers. dareghō, ai. dīrghas, lit. ìlgas 'lang', auf der andern seite zu mhd. zelch, zelge, m. 'zweig', zelge, f. 'pflugarbeit zur saat' mhd. wb. 3, 868b; LEXER 3, 1052; mnd. telge SCHILLER-LÜBBEN 4, 523. heute durchaus lebendig. zweifelhaft ist ahd. zuelga bei TATIAN 73, 2; 146, 1. diese wörter für 'zweig' (mit ausnahme von mhd. zelge, f.) hängen zusammen mit einem in den nord. sprachen verbreiteten wort für 'schneiden, behauen', neunorw. telgja, schwed. tälja, dän. telge, tælle FALK-TORP 1252. danach ist telge, zelge das abgeschnittene, und enthält als letzten bestandtheil die wurzel *del -- *dol des idg. verbums für 'holz schneiden, bearbeiten', über die bei zoll 1 zu vergleichen ist. dies zeigt sich deutlich in dem norw., auch in Deutschland bekannten tollekniv (gegen dän. tælgekniv, schwed. täljkniv), s. FALK-TORP. die abbiegung der bedeutung von got. tulgus u. s. w. ist nicht so befremdlich, weil es sich um wörter des täglichen handgebrauchs handelt. das germ. grundwort der hd. gruppe zolch kann etwa 'pflock, klotz' bedeutet haben, wovon eine spur in nd. tulk 'zapfen am fasz' SCHAMBACH 236a stecken mag. sonst hat sich die bedeutung in naher beziehung zu zoche, zolp, zollen, zotte entwickelt, am auffälligsten in dem nebeneinander von 'grobe stelle im flachs, im faden' und 'schnauze an einem gefäsz', auch das verb zolken, zolkern wie zotteln, zottern u. ä. b e d e u t u n g .

als schimpfwort 'klotz, grober kerl' SCHMELLER; SCHMID; FULDA vers. 604; KUEN oberschwäb. bauernspr. 57a (zoag); NEUBAUER egerl. mda. 109b: wider di groben zolker M. BEHAM Wiener 62, 22; da faszt den groben zolgen KURZ sonnenwirth 63. (in Mitteldeutschland 'liederliches weibsbild' zulch)

Und dann noch dies (zum lesen)

1972 zölch "solco" Dell'Antonio com. söozi "zolla ricavata rivoltan- do la terra del campo" De Lorenzo Tobolo ampezz. sölze "Pflug; Pflugfur- che......

http://books.google.de/books?id=eS5dttLl-04C&pg=PA487&lpg=PA487&dq=w%C3%B6rterbuch+z%C3%B6lch&source=web&ots=euoRhMtsUQ&sig=KKK1vmvsLKWbAWkqzcdro2sFGAw&hl=de&sa=X&oi=book_result&resnum=4&ct=result

Einen Hinweis bzw. eine Verb. zum Namen Zöllner, Zoll, Zoller, Zöller (wohnhaft an an einer Grenze bzw. Zollstelle usw.) besteht meines Erachten nicht.

User offline. Last seen 12 Jahre 49 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 26.06.2008
Beiträge: 2

Hallo Tarzius,
vielen Dank für die ausführliche Auskunft. Sie hat mir sehr geholfen.

Viele Grüße
Markus