Die Namen Sproll und Kant suche ich

5 Antworten [Letzter Beitrag]
Gast

kann mir da jemand den Ursprung zu verraten?

User offline. Last seen 1 Woche 1 Tag ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 07.03.2005
Beiträge: 1917

hallo,
zu diesem Namen wird von Naumann gesagt:
Bereits erwähnt zum 1320.
Es ist ein Wohnstättenname zum mittelhochdeutschen kant(e) = Ecke , Winkel, Rand.
Die weitere Möglichkeit wäre der Herkunftsname nach dem Ortnamen Canth.
mfG weste

User offline. Last seen 1 Woche 1 Tag ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 07.03.2005
Beiträge: 1917

hallo,
das ist aber ein Name der beinahe nur im oberschwäbischen Raum vorkommt. lt. Deutsches Wörterbuch von Gebr. Grimm ist SPROLL ein schwäbischer Ausdruck für den gemeinen Karpfen im 2. Jahr.
Unter SPROLLEN versteht mann "aufschneiden, übertreiben, lügen. SPROLLENMACHER = Aufschneider, Wichtigtuer.
Also Ihre Vorfahren kommen bestimmt aus Oberschwaben, der Zusammenhang zur Namensfindung aber für mich nicht ganz klar.
Eine kleine Hilfe sollte es trotzem sein.
mfG weste

Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833

Hallo,
der Vollständigkeit halber möchte ich hinzufügen, dass die Kant/ Kante/ Kanter/ Kantel usw, die aus Ost- und Westpreußen stammen, sich von dem baltischen Wort "kantele" ableiten. Das ist eine Laute und weist auf einen Spielmann. Aus derselben indoeuropäischen Wurzel leitet sich auch der Kantor ab ebenso wie "cantare" (singen).

Immanuel Kant stammt väterlicherseits aus Lettland. Die Familie siedelte dann ins Memelland um.

Beate

User offline. Last seen 11 Jahre 38 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 29.11.2006
Beiträge: 21

Hallo

Kant:

1.Wohnstättenname zu mnd. kant »Ecke, Winkel, Rand«.

2.Herkunftsname zu den Ortsnamen Kanth (Schlesien) oder Kantweinen (s.u.).

Zwar war der Philosoph Immanuel Kant (18./19.Jh.) selbst der Ansicht, seine Vorfahren väterlicherseits seien aus Schottland eingewandert, doch hat die neuere Forschung nachgewiesen, dass sein Urgroßvater Richard Cant aus dem Kurischen stammte und zwar vermutlich aus der Gruppensiedlung Kantweinen 5km nordöstlich von Prökuls.

Gruß, Udo

Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833

Hallo.
der Ort Kantweinen war ein sogenanntes "Sippendorf" und erhielt seinen Namen nach einem Dorfschulzen namens Kant.
1554 und später noch hieß der Ort Kantwagen/ Kantwaggen. Wager/ Wagger ist der kurische Begriff für den Dorfschulzen.

Kant kann ein Herkunftsname sein, im Fall Immanuel Kant jedoch nicht, denn da war eine Person Ortsnamensgeber. Entweder sein direkter Vorfahr oder einer aus seiner Sippe.

Georg Gerullis führt noch 5 weitere Ortschaften an, die über Ostpreußen verstreut liegen und jeweils auf Personen namens Kante, Kantil, Kantenis als Ortsgründer zurückgehen.

Beate