Jokeit

5 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 9 Jahre 3 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 22.07.2011
Beiträge: 1

Gude,

Ich wollte mal gerne Hilfe zur Suche meines Nachnamens haben.

Jokeit

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Lg

User offline. Last seen 1 Tag 16 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 07.03.2005
Beiträge: 1925

Blibi wrote:Gude,

Ich wollte mal gerne Hilfe zur Suche meines Nachnamens haben.

Jokeit

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Lg

hallo,
wir helfen gerne :
auf Jakob/Jakobus (Furname) kann die Version Jokeit zuruckgeführt werden.
>>>http://www.onomastik.com/node/723
"Vor Jahren "schon mal ....
Gruss weste

User offline. Last seen 4 Jahre 44 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 17.12.2008
Beiträge: 94

weste88045 wrote:Blibi wrote:Gude,

Ich wollte mal gerne Hilfe zur Suche meines Nachnamens haben.

Jokeit

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Lg

hallo,
wir helfen gerne :
auf Jakob/Jakobus (Furname) kann die Version Jokeit zuruckgeführt werden.
>>>http://www.onomastik.com/node/723
"Vor Jahren "schon mal ....
Gruss weste

Die zugrundeliegende litauische Form heißt JOKAITIS:

http://www.epaveldas.lt/vbspi/biRecord.do?biRecordId=28001 (Seite 11)

Litauische Namen werden dekliniert. Wenn man den in Ostpreußen erhaltenen Dual einbezieht, hatte der Name insgesamt 54 Endungen.

Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833

"Die zugrundeliegende litauische Form heißt JOKAITIS: "

Nur vorausgesetzt, es handelt sich tatsächlich um einen litauischen Einwanderer. Sollte er jedoch einheimisch prußisch-schalauisch sein, dann bleibt es bei -eit als Grundform.

Zu Kalwaitis, W.: Wardu Kletele, litauischer Namenschatz, Druckerei Otto von Mauderode, Tilsit 1910: Das ist eine reine Propagandaschrift, was nicht nur am Inhaltlichen zu erkennen ist sondern auch am Namen der Druckerei.

Kalwaitis deutet sämtlich Orts- und Familiennamen des nördlichen Ostpreußens litauisch. Dabei deutet er auch Namen aus den prußischen Kerngebieten vor 1350 oder solche, die in Ordensfolianten erwähnt werden, als litauisch: Augas (Awgons), Augstins (Aucktune), Stankus (Stanko), Szaudinis (Scawdenne), Tarutis (Taroth), Toleikis (Ordensfoliant), Tulewaitis (Tuleswayde), Wanags (Waynax), Wiswaldis (Wissewil) usw.

Ebenso vereinnahmt er lettische Namen wie Aszmys, Klaws, Mors, Bunduls, Burkszas usw. und kurische wie Ats, Dangals, Jaks, Jagstys, Kuncas, Urbatis usw.
Ywons (pr. Eule, Unglückswarner) deutet er gar als einen russischen Namen.

Beate

User offline. Last seen 4 Jahre 44 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 17.12.2008
Beiträge: 94
Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833

Ich gehöre doch selbst der Gruppe an, die dieses Ortsfamilienbuch aufbaut.

Ich kenne mich mit den Namen des nördlichen Ostpreußen bestens aus. Und da ist die Lage so vielschichtig, dass man schon differenzierter an die Sache rangehen muss.

Es sind sicher einige darunter, die litauischer oder zemaitischer Herkunft sind und sich von Jakob ableiten. Aber wenn du die Endungen in dieser Auflistung, insbesondere der weiblichen Personen betrachtest, dann musst du auch eine kurisch-lettische Basis bedenken. Z.B. "jokot": scherzen, tändeln, Spaßmacher.

Beate