--knebel und --von der höh

5 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 14 Jahre 39 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 15.09.2006
Beiträge: 2

Hallo,ich habe jetzt fast alle Beiträge gelesen.Leider waren meine Namen nicht dabei.Ich hoffe das ihr mir weiter helfen könnt.Ich frage mich, wo insbesonere der Name Knebel her kommt.Vielen Dank im voraus!

Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833

Hallo,
ich assoziiere Knüppel. Zu Knebel fand ich folgendes im mittelhochdeutschen Wörterbuch:

knebel stm. ( I. 851b) knebel, columbar SUM. columbar, ein knebel do man di ross in spant DIEF. n. gl. 102a, vgl. knebelloch; knöchel, condylus DFG. 140b, vgl. knübel; tegra, est instrumentum quasi furca ad nectandum, necandum DFG. 575b; holzstück um die haare darum zu winden (als strafe) SSP. s. DWB. 5. 1375,5 a; an einem seile befestigte stange als sitz, auf der die verbrecher sitzend in die gefängnisse hinabgelassen wurden ZIMR. chr. 2. 391,33. hierher vielleicht: des drappers (= trappier) verantwurtunge von des knebels ziehen wegen. - -nach dem stucker schicken und mit ime reden von des drapperers wegen und des knebels ziehen wegen FRANKF. brgmstb. 1452 vig. III. p. Leonh.; grober gesell, bengel FASN. 88,13. 539,6. ZIMR. chr. 4. 111,10; penis ib. 4. 108,10; Knebel als eigenname GR.W. 2,214. ZIMR. chr. 3. 210, 10. – vgl. DWB. 5,1374.

Von der Höh dürfte einen bezeichnen, der einen höher gelegenen Wohnsitz hat.

Beate

User offline. Last seen 14 Jahre 35 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 01.09.2006
Beiträge: 68

zu Knebel:

hier wäre der regionale Bezug für eine Deutung wichtig.

Knebel = Knevel (Messer) = Knef / Knief

Knief:
1) Berufsübername zu mhd. knīp >Messer, mnd. knīf, knīp >Messer, bes. Schustermesser< ...
2) Wohnstättenname nach einer Siedlungsstelle, die die gebogene Form des Schustermessers aufwies.

User offline. Last seen 14 Jahre 39 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 15.09.2006
Beiträge: 2

Vielen Dank für die schnellen Tipps! Knebel-Wir kommen seit 6 Generationen aus Westfalen-hilft das?

User offline. Last seen 7 Wochen 6 Tage ago. Offline
hoch qualifiziert
Beigetreten: 12.03.2006
Beiträge: 594

Der Name ist mit 1772 Treffern über ganz Deutschland verteilt. Zum Familienname Knebel finde ich in mehreren Quellen übereinstimmend die Deutung "roher, plumper Gesell, Flegel, Bengel". Nach dem Wuchs bezeichnete man im Mittelalter die Bauern als Knebel. Das Grimmsche Wörterbuch gibt viele Bedeutungen an, die aber alle mit dem Klotz oder Knüppel zu tun haben, von dem der Übername abgeleitet ist. In seltenen Fällen könnte der Familienname beispielsweise auch ein Übername für den Träger eines Knebelbarts sein.

User offline. Last seen 14 Jahre 35 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 01.09.2006
Beiträge: 68

Knebel = Knevel (Messer) = Knef / Knief
vergleiche: Koben = Koven
Frage: gibt es im jetzigen Umfeld dialektische Worte, die von -b- auf -v / f- wechseln?

6 Generationen ist etwas "kurz" und man müsste weiter zurückforschen.
Westfalen ist groß. Eine Nähe zum Niederrhein wäre ein Indiz. Allerdings wurde Niederländisch/ Niederdeutsch bis über Münster hinaus gesprochen. Deshalb wäre der Vergleich m Dialekt wichtig. Sicherer ist natürlich, wenn die Ahnenreihe akribisch erforscht wird und man exact Namensänderungen und Herkunft ermittelt.

zu Knebel : Betonung auf -e- lang,
a) wie Knef = Kneif
b) Knebel-Stock(Knüppel) zum Wringen (Wrengel, abfällig für Bauernjunge)

zu Knebbel : Betonung -ä- kurz ,
a) verschliffenes -pp- = Knüppel
b) verschobenes -e- zu -o- =Knobbel -> Knubbel (Knubbelholz umrandet das Grundstück und sorgt durch seinen Rückschnitt für Brennholz)

Knüppel : Synonym : knüppeln für harte Arbeit

zum Verständnis: wort- u. sinnverwandt : Knappe = Bursche ;