Kriesch

1 Antwort [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 11 Jahre 49 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 08.11.2008
Beiträge: 1

Mein Familienname war immer ein großes Geheimnis. Ich bin schon als Kind sehr neugierig gewesen und habe nie einen Verwandten meines Großvater ( gelebt in Piesport, Mosel)gesehen oder gehört. Mein Vater konnte mir auch nie was genaues sagen woher seine Großeltern kamen oder abstammen. Da Piesport sehr nahe an der französischen Grenze liegt und ich als junge Erwachsene immer gefragt wurde ob ich Französin bin, kamm ich auf die Idee ob sie Flüchtlinge waren. Deshalb frage ich hier.

Woher kommt der Name Kriesch

User offline. Last seen 6 Tage 9 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4588

Karma wrote:Mein Familienname war immer ein großes Geheimnis. Ich bin schon als Kind sehr neugierig gewesen und habe nie einen Verwandten meines Großvater ( gelebt in Piesport, Mosel)gesehen oder gehört. Mein Vater konnte mir auch nie was genaues sagen woher seine Großeltern kamen oder abstammen. Da Piesport sehr nahe an der französischen Grenze liegt und ich als junge Erwachsene immer gefragt wurde ob ich Französin bin, kamm ich auf die Idee ob sie Flüchtlinge waren. Deshalb frage ich hier.

Woher kommt der Name Kriesch

Hallo,

Geogen: Es wurden 140 Einträge gefunden. Die meisten Kriesch in/im Kreisfreie Stadt Neustadt an der Weinstraße (RP).

Die Einträge zu Kriesch kannst du unter folgendem Link einsehen:

http://www.familysearch.org/eng/default.asp

Oder: http://search.geneanet.org/result.php3?lang=de&name=Kriesch&place=&country=&source=&x=0&y=0

Kriesch woh/ vieleicht zu kries= Kirsch(baum) Wohnstättennamen und od. für den Obstbauer. Alemannisch kries, kriese= Kirsche.

Oder: Krisch(mann) auch Christ(mann) Krist, Kristian, Kristen: zu Christ bzw. zum Rufnamen Christian. (Kf. Krist und -Suffix -mann)

Es gibt noch weitere **Möglichkeiten** (Slaw. Rufn. usw.) Ich würde Dir empfehlen Ahnenforschung zu betreiben.

Aus dem G.W.B:

KRIESCH= lauter aufschrei.

KRIESCHEN, grell schreien, z. b. M. KRAMERS nl. wb. von 1768. 1787 erklärt nl. kryschen mit krieschen, schreyen (in der 1. ausg. 1719 kreischen), das doch im hd. theil nicht aufgenommen ist. krieschen ist md., z. b. sächsisch (dazu kriesch schrei), nd. z. b. bei VOSS 1825 2, 81 (geldhapers 75); s. auch folg. und weiter krischen.

KRIESCHER, m. kreischer, schreier (s. das vor.): am 26. mai 1832 versammelten sich die kriescher aus aller herren ländern zu dem berühmten constitutionsfest in Hambach. Augsb. allg. zeitung 1868 1454a.