Krusat

8 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 12 Jahre 50 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 03.02.2008
Beiträge: 2

Hallo,

ich suche Informationen zum Namen Krusat. Soviel ich weiß, hat dieser Name Ostpreussisch-Litauische Wurzeln. Kann dieses jemand bestätigen oder mir helfen, wo ich weitere Informationen finde?

Viele Dank,
R.

User offline. Last seen 2 Wochen 6 Tage ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4588

Roary wrote:Hallo,

ich suche Informationen zum Namen Krusat. Soviel ich weiß, hat dieser Name Ostpreussisch-Litauische Wurzeln. Kann dieses jemand bestätigen oder mir helfen, wo ich weitere Informationen finde?

Viele Dank,
R.

Hallo,

"Eine Idee" zum Namen Krusat:

Kopie Beitrag von "Weste":

Krusche , Kruscha, Krusch sind Wohnstättennamen oder Übernamen zu:

poln. mundartl. krusza, niedersorb. ksusa, obersorb. kruswa = Birne, Birnbaum.

http://www.onomastik.com/forum/about6548.html&highlight=kruscha

Ergänzend noch: wend. krusa, Verklf. kruska, tsch. hruska.

Mal abwarten was "die Slaw./Preussen Experten" dazu meinen.

User offline. Last seen 12 Jahre 50 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 03.02.2008
Beiträge: 2

Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Dieses wäre ein ganz anderer Ansatz, als der welcher in meiner Familie erzählt wird.

Mein Großvater erzählte mir, daß die Endung -at Litauisch sei und Sohn von... bedeutet.
Das Krus.. wäre vergleichbar mit Kraushaarig. Das würde bedeuten "Sohn des Kraushaarigen"

Aber deshalb bin ich ja in dem Forum, um dieses überprüfen zu lassen.

Viele Grüße

Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833

Hallo,
das dürfte ein lettischer Name sein: "krusa" = Hagel. Vanagas hat außer Krusonis keine litauischen Krus-Namen. Er leitet diesen lettisch ab.

Nehrungs-kurisch "kruss" = Hagel, Graupel.

Das muss nichts mit dem Wetter zu tun haben, kann sich auch auf Salz- oder Sandkrümel, Steine, Kiesel oder sonstiges Granulat beziehen, also auf die Beschaffenheit des Wohnplatzes weisen.
Vgl. dazu litauisch "krusonis" = Steinzaun.

In diesem Fall kann es ein Herkunftsname zum Ort Krusa (deutsch Krussen), Gemeinde Skaistkalnes (deutsch Schönberg) Kreis Bauska Region Semgallen in Lettland sein.

Möglich wäre auch eine Herkunft aus Krusen, Amt Grumbkowkaiten Kreis Schloßberg/ Pillkallen.

In Kenkels Amtsbauernverzeichnis gibt es Kruße, Krußas, Krußatis, Krußikatis. Das baltische einfache "s" wird deutsch wie "ss" oder "ß" gesprochen.

Beate

User offline. Last seen 2 Wochen 6 Tage ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4588

Roary wrote:Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Dieses wäre ein ganz anderer Ansatz, als der welcher in meiner Familie erzählt wird.

Mein Großvater erzählte mir, daß die Endung -at Litauisch sei und Sohn von... bedeutet.
Das Krus.. wäre vergleichbar mit Kraushaarig. Das würde bedeuten "Sohn des Kraushaarigen"

Aber deshalb bin ich ja in dem Forum, um dieses überprüfen zu lassen.

Viele Grüße

Hallo,

ergänzend noch:

Hallo,

Auch ein Herkunftsname zu ON Krusa kommt auch noch in Frage.

Kopie: Kruså (deutsch Krusau) ist eine Ortschaft an der deutsch-dänischen Grenze. Sie gehört zur Gemeinde Bau und seit 1970 zur Kommune Bau und wird mit dieser 2007 Teil der Großkommune Apenrade.

Krusau liegt sechs Kilometer nördlich vom Flensburger Stadtzentrum. Keimzelle des Ortes ist die Wassermühle, die sich westlich der Hauptstraße befindet.

Bedeutung erlangte der Ort durch die Grenzziehung von 1920. Zwar wurde Krusau vom Nachbarort Kupfermühle und dem südlichen Umland getrennt, doch entwickelte es sich fortan zu einem Einkaufsort.

Deim Vater hat nicht ganz unrecht den krus(a) bedeutet im Schwedischen "gekräuselt, kräuseln". Ob dies für Sohn des Kraushaarigen zutrifft, wage ich jedoch zu bezweifeln.

Im Deutschen wäre dies der Fam. Nam. Kraus(e): von/zu mhd. krùs= gelock, kraus, für einen Menschen mit lockigem Haar. Aber mnd. Krùse= Kanne, Krug. Fnhd. krause= geschweiftes Glas, Trinkgefäss, für den Hertsteller.

Ahnenforschung wäre auch bei diesem Namen, sicherlich interes.

User offline. Last seen 8 Jahre 24 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 24.06.2006
Beiträge: 101

Die ursprüngliche Vermutung "ostpreußisch-litauisch" dürfte stimmen.Man müßte bei Kenkel mal nachsehen, wo die von Beate erwähnten Namensträger lebten und dann mal mit der Familiengeschichte abgleichen.
Im Ortsfamilienbuch Memelland steht auch der Name KRUSCHAT. Auch KRUSCH. Die fehlende Endung -at bei KRUSCH bringt mich auf den Gedanken, daß hier der Name KRAUS bzw KRUSE vielleicht lituanisiert worden ist. Im Litauischwörterbuch stehen zwar Wörter mit dem Stamm KRUS und KRUSCH, eine überzeugende Ableitung und Bedeutung finde ich nicht.
Aus welcher ostpreußischen Gegend stammen denn die Vorfahren?

Lutz Szemkus

http://www.ortsfamilienbuecher.de/namelist.php?nachname=KRUSCHAT&ofb=memelland&modus=&lang=de

User offline. Last seen 8 Jahre 24 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 24.06.2006
Beiträge: 101

Zusatz:
KRUSATIS wäre die litauische Form, auf die KRUSAT zurückgeht.
KRUSAT steht auch in der Quassowski-Kartei. Mal googeln. Es gibt eine Ahnenforscherliste im Internet "OW-PREUSSEN-L@GENEALOGY.net", wo einige Mitglieder Zugriff auf die Datei haben.
Dort würde ich mal anfragen.

Lutz Szemkus

Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833

Vanagas gibt für Krusch-Namen litauische, polnische oder deutsche Herkunft an.

Bei A.Kurschat wird "kruša" mit Hagel, Eisscholle, Eisstopfung (Schacktarp), Zusammenbruch, Not angegeben. Für die Region Memel mit Menschengedränge.

Beate

Beigetreten: 14.05.2008
Beiträge: 1

Im "Deutschen Rechtswörterbuch" (http://www.danielbruederle.de/~cd2/drw/e/kr/usat/krusat.htm) ist folgendes dokumentiert und jeweils mit weiterführenden Links versehen:

"Krusat
Wortklasse: meist Maskulinum
Erklärung: (Gold-)Münze.
sprachliche Erläuterung: letztlich von portugiesisch cruzado entlehnt (MnlWB. III 2182).

Datierung: 1528 Fundstelle: RevalStR. II 140
Datierung: 1548 Fundstelle: MLiv. IV 45
Belegtext: den gotzhaller geben, nemlich ein crusat van 16 goltgl.
Datierung: 16. Jh. Fundstelle: BuchWeinsberg II 158
Belegtext: crusat, ein creutzducat
Datierung: 1616 Fundstelle: Henisch 625
Belegtext: valuatie der golde und silvere müntzen binnen Rhin Berck ... crusade mit burgundischem kreuze 3 [guld.] 10 [stüb.] ... neue crusade von Portugal 14 [guld.] 4 [stüb.]
Datierung: 1618 Fundstelle: Wittrup,RheinbergRG. Qu. 107
Belegtext: kruysaerd. aureus cruciger, aureus cruce insignitus, vulgo crusatus
Datierung: 1632 Fundstelle: Kilian
Belegtext: crossaten ... ducaten mit dem langen creuz 1 thlr. 17 gr. 4 pf. meißnisch. vom franz. croix, croisser
Datierung: 1741 Fundstelle: Frisch I 177"