Lettmann

1 Antwort [Letzter Beitrag]
Beigetreten: 09.01.2008
Beiträge: 1

Hallo erstmal,
ich und meine Familie kommen aus Niedersachen.Genauer gesagt aus der Nähe von Diepholz. Dieser Nachname tritt nicht sehr oft auf, hab ihn genauer gesagt erst einmal auftauchen sehen. Und das war als ich ein Kajak von der gleichnamigen Firma gesehen habe.

Hoffe mir kann jemand helfen.
mfg Arne Lettmann

User offline. Last seen 1 Tag 12 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4586

naturalbornchilla wrote:Hallo erstmal,
ich und meine Familie kommen aus Niedersachen.Genauer gesagt aus der Nähe von Diepholz. Dieser Nachname tritt nicht sehr oft auf, hab ihn genauer gesagt erst einmal auftauchen sehen. Und das war als ich ein Kajak von der gleichnamigen Firma gesehen habe.

Hoffe mir kann jemand helfen.
mfg Arne Lettmann

Hallo,

Lett(e)(n): 1288 Letto. Wohnstättenamen zu mhd. lette= Lehm. Zss wie: Lettenbauer, Lettenmeier.

Flurnamen im Lette(n) von mhd. lette= Lehm (Lehmboden; Tonerde)

Kopie G.W.B.:

LETT,LETTEN, m. lehmerde, thonerde, thoniger mergel; vom fachmann von lehm und thon unterschieden, im gewöhnlichen sprachgebrauche häufig mit beiden gleichbedeutend gebraucht; vgl. beispiele auch unter leim sp. 697 und 698. ahd. letto, liet, liete argilla GRAFF 2, 167; mhd. lette mit einer nebenform lieteme: der vogel mac niht hôhe vliegen, ob ime die vetiche mit lietemen bekleibet sint. DAVID V. AUGSBURG, Haupts zeitschr. 9, 42; altnord. entspricht zunächst das fem. leðja lehm, kot, schlamm. nhd. letten glis, labina, gleba, letten im wasser, labina, limus. voc. inc. theut. m 3b; lett, leim, lutum, argilla. DASYP.; mit letten oder leim bedecken, delutare, die schütt mit lett oder leimen pflestern, lutare, delutare horreum. ebenda; der lätt, kaat, lutum, limus, weicher lätt, argilla, weiszer lätt oder leim, leucargillion. MAALER 261a; betreffend nun dჳ fegfeur, ist dasselbige auch auf die h. schrift gegründ so wol als lett im regen. FISCHART bienk. 109b; dieselben säck angefüllet je mit zeher erden oder letten. KIRCHHOF mil. disc. 174; ziegel und backstein seind all von einem letten, aber etliche legt man aufs dach, etliche auf den boden, mit etlichen bawet man das haus. LEHMANN 157; wie lange jahrhunderte müssen weg sein, als der teig oder lett, der marmor werden konnte, diesen kopf (einen krokodilskopf), sowie die muscheln empfing, und sich, in der masse vereinbart, verhärtete! J. G. WILLE in Mercks briefs. 2, 225; in dem chausseegraben.

-mann: aus ahd., asächs., mhd., mnd., man= Mann, Mensch, entstandenes Suffix, vorallem zur Bildung von Herkunfts-, Berufs- od. Wohnstättenamen. Enthalten in sehr vielen Fam. Nam.

u]LETTMANN[/u] : Auszug/Kopie, Einträge bei Fam. S.:

1607 Komotau, Boehmen Koenigreich, Austria. 1716 Sternenberg, Zurich, Switzerland. 1787 Of Landsberg,Oleski, , Opolskiego, Poland.

LeTmann (mit einem t) 1568 Frauenstein, Dresden, Sachsen.

Nb. erwähnt:

LETTER: Herkunftsn. zum ON Letten: (X-fach in Bayer) Baden-Würtb., Schweiz (ZH) hinzufügen möchte ich noch Letten im Tirol, Österrr.) Lettin , Sachsen-Anhalt)

Fam. Nam. Leder: nd. Ledder(er)-mann, Lederle: Gerber/Lederhändler.

Lettau: Herkunftsname zum ON Lettau (Ostpreussen)

die Letten (Volk) Letten: See in Schweden)