Reitenspieß

1 Antwort [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 13 Jahre 44 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 18.01.2009
Beiträge: 1

Mich würde interessieren wo der Familienname "Reitenspieß" herkommt, bzw. was er bedeutet.
Danke im Voraus
MfG
Austos

User offline. Last seen 34 Wochen 1 Tag ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4601

Austos wrote:Mich würde interessieren wo der Familienname "Reitenspieß" herkommt, bzw. was er bedeutet.
Danke im Voraus
MfG
Austos

Hallo,

Ein sehr seltener Name. Geogen (f. Deutschland) : Es wurden 50 Einträge gefunden* und in 14 verschiedenen Landkreisen lokalisiert. Die meisten Reitenspieß' findet man in/ im Kreisfreie Stadt Nürnberg (BY).

(Reitenspiess= 2)

Gottschald schreibt dazu: Reitenspieß auch Raidenspieß= Satzname. reiden= drehen, wenden; den Bratspiess.

Ergänzend dazu:

Spieß, "Bratspieß", (9. Jh.), mhd. spiz, ahd. spiz m/n Stammwort. Wie ae. spitu f. eine Substantivierung zu spitz, also eigentlich "Spitze". Das gleiche Wort ist Spieß "Geweihende des Hirsches", schon ahd. vorausgesetzt durch spizzo "junger Hirsch". Spießrute.

mhd. rìden= winden, drehen, wenden.

Aus dem G.W.B.:

REIDEN, verb. drehen, schnüren; nur noch mundartlich erhalten: tirol. reiden, part. prät. grîd'n SCHÖPF 545, daneben rîd'n 553, kärnt. reidn und rîdn LEXER 206. 208, bair. reiden rait, geriden geriten SCHMELLER 2, 57, mhd. rîden, ahd. rîdan (GRAFF 2, 472), ags. vrîðan, engl. writhe, altn. riða, dän. vride, schwed. vrida; von ahd. rîdan abgeleitet ist franz. rider und ital. riddare DIEZ4 393. 696. FICK2 883. die bedeutung des wendens, drehens tritt sinnlich und unsinnlich auf: der (falke) hât die art, daჳ er daჳ haupt umb und umb reidet mit ainem reiden, alsô daჳ sein prust doch unverriden bleibt. MEGENBERG 188, 1;

Nb. erwähnt!

1. zu Spieß: "Jagdspieß" , (8. Jh.), mhd. spiez, ahd. spioz, andfrk. spiet Stammwort. Wie anord. spjót n. vermutlich vereinfacht aus (g.) spreuta- (Spriet). Verb: (auf-)spießen. Ebenso nschw. spjut, nisl. spjót.

3. zu Spieß, "Feldwebel", (20. Jh.)Stammwort. Entweder nach dem Offiziersdegen so benannt oder gaunersprachlich für "Wirt".