Schoch

3 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 10 Jahre 35 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 14.10.2010
Beiträge: 2

Hey ho Forum!

Wollte mal in die Runde fragen, ob mir jmd. etwas genaueres zum Familiennamen "Schoch" sagen kann? :roll:
Hab bisher weder im Internet noch mit der SuFu hier etwas gefunden..

Danke schonmal und lg
No0b

User offline. Last seen 3 Wochen 2 Tage ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4590

No0bDeLuXe wrote:Hey ho Forum!

Wollte mal in die Runde fragen, ob mir jmd. etwas genaueres zum Familiennamen "Schoch" sagen kann? :roll:
Hab bisher weder im Internet noch mit der SuFu hier etwas gefunden..

Danke schonmal und lg
No0b

Hallo,

G.G. (f. DT. und A)

Es wurden 1913 Einträge gefunden und in 260 verschiedenen Landkreisen lokalisiert. Hochgerechnet auf die Gesamtbevölkerung sind etwa 5096 Namensträger zu erwarten. Damit tritt der Name überdurchschnittlich häufig auf. schoch belegt den 1672. Platz der häufigsten Namen. A= rund 30 Einträge

Schoch, auch Schochmann, Schöchle, Schöchlin usw.. ist ein Berufsübername f. einen Bauer. Zu/von mhd. schoche= aufgschichteter Heuhaufen, Heuschober. Ein Alb. Schoch ist a. 1282 bei Sttutg. belegt.

Aus dem G.W.B.:

Schoch: aufgeschichteter heuhaufen, heuschober.

....... dann fuhren sie selig hinaus in's feld, tummelten sich auf der wiese, sammelten das heu auf schochen (dazu die anm.: haufen, nur beim heu gebräuchlich). Auerbach schriften 1, 243. — besonders in alemannischen mundarten, schweizerisch schochen Stalder 2, 346, schoche, plur. schöche Hunziker 229. Seiler 262b, schocha Tobler 397b. Bühler Davos 1, 133, bair. schochen Schmeller 2, 364, schwäb. schoch haufen Schmid 475, dazu schöchle, schöchle.

schochen, verb.
1) heu in schochen, schober setzen Campe, schweizerisch schochnen und schochen Stalder 2, 346, schöche Hunziker 229, schocha in windhaufen setzen Tobler 397b. — freier, aufhäufen, so mhd. schochen Lexer handwörterb. 2, 765, schwäb. g'schochet voll, übervoll.

Nb. erwähnt: schoch, eine art jetzt ungebräuchlicher schiffe. Frisch 2, 218b: manig galey und choch, das ist, lange schiffe, galeen, und vornen und hinten rundliche schiffe, als cochleas, und manig grosser schoch. quelle s. ebenda. vergl. mhd. schohe, der untere schiffsraum:
er barc sich in des schiffes schohen. erlösung 1550 Bartsch

User offline. Last seen 10 Jahre 35 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 14.10.2010
Beiträge: 2

Ja danke für die schnelle Antwort schonmal :D

Ich werd mich dann aufgrund deiner Infos mal weitererkunden.. Bin übrigens Schweizer, könnte also auch da was dran sein.

Lg
No0b :wink:

User offline. Last seen 3 Wochen 2 Tage ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4590

No0bDeLuXe wrote:Ja danke für die schnelle Antwort schonmal :D

Ich werd mich dann aufgrund deiner Infos mal weitererkunden.. Bin übrigens Schweizer, könnte also auch da was dran sein.

Lg
No0b :wink:

Hallo,

Quote:Bin übrigens Schweizer, könnte also auch da was dran sein.

Auch f. die Schweizer gilt das Selbe. Schoch ist auch da ein Berufsübername f. den Bauer. Der Name ist auch in der Schweiz sehr früh belegt. Z.B. 1556 Andris Schoch (GR). In den Telf.B. der Schweiz sind 2356 Einträge zum Namen Schoch verz..