Willwoll

8 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 7 Jahre 31 Wochen ago. Offline
interessiert
Beigetreten: 26.03.2007
Beiträge: 5

hallo,
habe hier dieses interessante forum gefunden und nun frage ich mich ob mir vielleicht jemand etwas genaueres zu meinem nachnamen Willwoll sagen kann. ich denke die bedeutung liegt nahe aber wer weiss was ihr dazu sagt?! 8)
vielen dank schonmal

User offline. Last seen 7 Jahre 1 Woche ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 30.01.2006
Beiträge: 1553

Hallo,

ich nehme an hier handelt es sich um eine Variante des Rufnamens Willibald (Willwoll = Willold = Willbold), zusammengesetzt aus ahd., as. willio = Wille + ahd. bald = kühn;

Gruß
Dinomaus28 :roll:

User offline. Last seen 7 Jahre 31 Wochen ago. Offline
interessiert
Beigetreten: 26.03.2007
Beiträge: 5

vielen dank für die antwort.
ich hätte nicht gedacht das es aus dieser richtung kommt ich dachte es ist eine variante des namens Willwohl, der ein ganz klein wenig häufiger vorkommt. wäre das immer noch eine variante von willibald?

User offline. Last seen 12 Jahre 32 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 12.09.2006
Beiträge: 532

Willwoll wrote:vielen dank für die antwort.
ich hätte nicht gedacht das es aus dieser richtung kommt ich dachte es ist eine variante des namens Willwohl, der ein ganz klein wenig häufiger vorkommt. wäre das immer noch eine variante von willibald?
Geogen meldet für Willwoll 18 Vorkommen, für Willwohl immerhin 60. Die Verteilung ist bei Willwoll vorwiegend im Kreis Mettmann, bei Willwohl weiter südlich im Kreis Bergstraße.

Das -wohl macht mich etwas stutzig, was die vorgeschlagene Ableitung von Willibald angeht ... ich könnte mir auch vorstellen, dass der erste Namensträger ein Mensch war, der "wohlwollend" war, er "will (allen) wohl und niemand wehe", also ein eher angenehmer Zeitgenosse ... :wink:

User offline. Last seen 7 Jahre 31 Wochen ago. Offline
interessiert
Beigetreten: 26.03.2007
Beiträge: 5

wie ich heute von meinem vater erfahren habe hat er schon vor längerer zeit einmal angefangen einen stammbaum zu erstellen und ist darauf gestoßen, dass willwoll aus einem kirchenbuchfehler entstanden ist (anfang 19. jahrhundert) und vorher wirklich willwohl hieß. die ganzen willwolls aus dem kreis mettmann gehören in diese linie mit hinein also muss man wohl wirklich nach willwohl fragen.

User offline. Last seen 7 Jahre 1 Woche ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 30.01.2006
Beiträge: 1553

Hallo!

Auf jeden Fall verweist Gottschald von Willold auf Willwoll, was heißt, daß es diese Namensform auf gibt und diese nicht unbedingt ein Schreibfehler sein muß, sondern nur eine anders geschriebene Variante.

Unter den Familiennamen von Gossersweiler 1732-1800, fand ich noch diese Varianten:
Willwoll (Willwohl, Wichwoll, Willstoll, Willwüll, Wühlwoll)
http://www.genealogie-in-pirmasens.de/gossersweiler01.htm

Gruß
Dinomaus28 :roll:

User offline. Last seen 7 Jahre 31 Wochen ago. Offline
interessiert
Beigetreten: 26.03.2007
Beiträge: 5

klasse! vielen dank für eure schnellen und hilfreichen antworten.

User offline. Last seen 7 Jahre 31 Wochen ago. Offline
interessiert
Beigetreten: 26.03.2007
Beiträge: 5

Hallo zusammen,

ich würde gerne mal hören ob es mittlerweile noch andere Ideen oder Informationen zu meinem Nachnamen gibt!?

Schöne Grüße

User offline. Last seen 4 Wochen 4 Tage ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4576

Willwoll schrieb:

Hallo zusammen,

ich würde gerne mal hören ob es mittlerweile noch andere Ideen oder Informationen zu meinem Nachnamen gibt!?

Schöne Grüße

 

Hallo,

die Frage ist natürlich auch, wie weit Du i.d. Zwischenzeit (5 Jahre) mit der per. Ahnenfoschung vorangekommen bist??!

G.G. (f. D) verz. rund 70 Einträge in 25 vers. Landkr. zum Fam. Nam. (der Form Willwohl). Die Meisten in HE (Landkreis Bergstrasse (HE).

Willwoll= rund 25 Einträge in 9 vers. Landkr.. Die Meisten im Landkreis Mettmann (NW).

Nun gibt es auch noch die Form, den Namen Wohlwill. Davon sind jedoch nur noch gerade rund 5 Einträge verz. (HH).

Bei den Morm. sind sehr viele Einträge aus/ab: Willwohl, 1722, Otterstadt,​ Bayern,​ Germany oder 1721, Marienborn (Kr. Mainz),​ Hessen,​ Germany oder 1721, KATHOLISCH,​ FINTHEN,​ RHEINHESSEN,​ HESSE-​DARMSTADT verz..

1698, EVANGELISCH,​ BIRKENAU,​ STARKENBURG,​ HESSE-​DARMSTADT

WILLWOLL: 1733, Otterstadt,​ Bayern,​ Germany od. 1753, ROEMISCH-​KATHOLISCHE,​BECHTOLSHEIM,​RHEINHESSEN,​HESSE-​DARMSTADT usw./u.s.f..

Die Einträge aus Otterstadt mit der Angabe BY irritiert wohl. Dazu folgendes: Nach der Zugehörigkeit zum französischen Departement Donnersberg 1797–1813 wurde Otterstadt vom Bezirksamt Speyer im bayerischen Rheinkreis verwaltet. Nach dem Zweiten Weltkrieg kam es mit dem Landkreis Speyer zum damals neu gebildeten Land Rheinland-Pfalz. Die Gemeinde nahm mehr als 200 Vertriebene auf. 1969 wurde der Landkreis aufgelöst und Otterstadt wurde dem Landkreis Ludwigshafen, seit 2004 Rhein-Pfalz-Kreis, zugeschlagen. Seit 1972 ist der Ort Teil der neugebildeten Verbandsgemeinde Waldsee. Zum 31. Dezember 2003 wurde Otterstadt schuldenfrei………………………….

http://de.wikipedia.org/wiki/Otterstadt

 

Die Etymolg. von Willwoll, Willwohl, Wohlwill usw., dürfte die Selbe. Zu/von mhd. wol wille= Wohlwollen.

Aus dem G.W.B. Wohlwille : wille, m., guter wille, wohlwollen: wir (sollen) nit ... kriegen und fechten ..., sondern erkennen, das wir  einigkeit und gleichem wolwillen erborn seien.

   -willig, adj., wohlwollend, gutwillig, hilfsbereit; ahd. welawillig, wolawillig (8. und 9. jh.) für benevolus, benignus, s. Graff 1, 829. mhd. in summa theologiae 3, 6 für 'gütig', in der bedeutung 'wohlgefällig, beneplacitum' in den Trebnitzer ps. 149, 4. auch nhd. wenig gebraucht, wolwillig, wolwillich. der aufmerksame und wohlwillige.

Der Name kann auch einen "Jüd.- Hintergrund" haben:

Immanuel Wolf, der sich ab 1822 Wohlwill nannte, besuchte nach dem frühen Tod seiner Eltern die Freischule in Seesen…………..

http://www.dasjuedischehamburg.de/inhalt/wohlwill-immanuel-auch-wolf-immanuel

Sein Vater Immanuel Wolf, der erst 1822 den Namen Wohlwill angenommen hat, ... an denen jüdische und christliche Kinder gemeinsam erzogen wurden………….

http://www.physik.uni-halle.de/Fachgruppen/history/WOHLWILL.HTM

http://www.dasjuedischehamburg.de/inhalt/w