Spicks

1 Antwort [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 10 Jahre 20 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 14.07.2011
Beiträge: 1

Guten Morgen!

Ich heiße mit Nachnamen Spicks. Kommt eigentlich nur am Niederrhein vor.

Kann mir jemand helfen wo der Ursprung herkommt?

Gruss Peter

User offline. Last seen 1 Tag 1 Stunde ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4598

pspicks wrote:Guten Morgen!

Ich heiße mit Nachnamen Spicks. Kommt eigentlich nur am Niederrhein vor.

Kann mir jemand helfen wo der Ursprung herkommt?

Gruss Peter

Hallo,

G.G. (f. D) verz. rund 25 Einträge in 7 Landkreisen. Die Meisten im Lk. Neuss.

Einträge zu SPIX: Es wurden 176 Einträge gefunden und in 36 verschiedenen Landkreisen lokalisiert. Die Meisten in/ im Landkreis Neuss (NW).

Einträge zum Namen bei F.S.: z.B.: Spicks, 1670, KATHOLISCH, HEPPENDORF, RHEINLAND, PREUSSEN.

Spicks/Spix:

http://www.weidenfeld-nachfahren.de/familygroup.php?familyID=F4074&tree=strassergen&PHPSESSID=f70bcb36d9181d6c7411e4d89c238993

Möglich sind mehrere Etyml. des Namens.

Es kann sich um einen Hkn. zum ON (Weiler) Spieckern (NW) handeln. Ein Johan SPIKES ist a. 1441 in Cosfeld belegt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Spieckern

Oder Berufsübernamen zu mnd. spiker= eiserner Nagel, Bolzen; für den Nagelschmied. Holld.= Spijkersmid.

De naam komt in vele vormen voor: met en zonder van en soms der: Spijk, Spijck, Spyk, Spyck, Speijk, Speijck, Spik, Spick, Spiek. Omdat de van der Spijck…………….

http://www.van-spijk.net/vspijk/nakomelingenstamvader_van_der_spijck/d1.htm

ON Spijk:

http://wikimapia.org/1835746/Spijk

Oder/evtl.

Spicks zu/wie spike= Fischfangplatz bzw. fischreiche Stelle. (Spick, auch spickes= Fischköder zum angeln)

Mnd. spiker= Speicher, Lagerhaus (für Korn)

Oder zu/von mhd. spicke, specke = Knüppeldamm.

Kopie: Unter einem Knüppeldamm versteht man einen durch Holzbohlen befestigten Weg, der durch ein Moor oder ein Sumpfgebiet mit wenig widerstandsfähigem Grund führt. Dabei legt man die Bohlen quer zur Fortbewegungsrichtung auf Randhölzer und überdeckt sie durch weitere Randhölzer, jeweils auf beiden Seiten. Ober- und unterhalb liegende Randhölzer wurden anschließend durch Bindeweiden oder später auch durch Draht verbunden. Statt der Knüppel wurden auch Faschinen verwendet. Der Knüppeldamm war eine weitverbreitete Bauweise ca. ab dem 16. Jahrhundert.

Oder zu rheinisch spiksen= vorsichtig nachschauen, sich vorsichtig umschauen (hier wird es sich wohl um einen Wächter oder Aussichtsposten gehandelt haben).

Aus dem Rh. Wb.: spickse das Wort, wohl zur Gruppe Spickel gehörig= Stütze, etwa unter einem Baume, Balken, Gewölbe.

Spicksen= etwas stützen, entgegenstemmend u. unterschiebend, durch ein Querholz; man speckst einen vom Sturm halbumgestürzten Obstbaum, ein Gewölbe; der Zimmermann speckst zwei einander gegenüberstehende Wände durch ein Querholz.

Spickse das Wort, wohl zur Gruppe Spickel gehörig; etwa unter einem Baume, Balken, Gewölbe.

"Möglich"!! Ist auch eine Hk. zum ON SPICK in Ostpreussen (Ahnenforschung)

Nachfolgend sind alle Ortsnamen mit Buchstaben S, die in der Ostpreußenbörse enthalten sind, ... Sperwienen, Spick, Spickorra, Spiegelberg, Spiegelowken…………………………

http://www.loseries.info/ahnenspuren/ostpreussen/ortsregister/ortsnamen/liste-aller-ortsnamen-s/index.html

Ich hoffe, Ahnenforschung hilft Dir weiter.