Hubich oder Hubig

5 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 14 Jahre 2 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 10.09.2006
Beiträge: 1

Kann mir jemand bei der Bedeutung des Namens weiter helfen?

Der Name ist anscheinend im Saarland und in Rheinland-Pfalz verbreitet. Könnte es sich um eine Variante von Huber handeln?

Vielen Dank!

User offline. Last seen 13 Jahre 50 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 01.09.2006
Beiträge: 68

ziemlich sicher :-)

User offline. Last seen 7 Jahre 26 Wochen ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 30.01.2006
Beiträge: 1553

Hallo,

als Varianten zu Hubert, Hübert (hugu+beraht) habe ich u.a. Hubertus, Haubrich, Hubrich und Hubrig.

Interessant ist in ihrem Fall, daß hier das "r" wohl untergegangen ist.

Huber und Hubert unterscheiden sich in der Bedeutung. Während Hubert ein alter deutscher Rufname ist und ursprünglich von Hugbert kommt, ist Huber entweder ein Standesname für einen Bauern, der eine Hube innehatte, also ein Lehenbauer oder von einem Ortsnamen abgeleitet, wie z.b. von Hub (Bayern), allerdings spielt das hier keine Rolle, ich wollte es nur mal eben erwähnen. :wink:

Meines Erachtens leiten sich die Namen Hubich und Hubig vom Rufnamen Hugbert ab.

Gruß
Dinomaus28 :roll:

User offline. Last seen 1 Woche 6 Tage ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 07.03.2005
Beiträge: 1925

hallo,
Hubig/Hubich
ich möchte noch die „ Deutung“ der Erstschreiberin ergänzen. Die Endungen –ig und –ich sind Endungen an partronymischen Nachnamen, die aus dem mittelostdeutschen Raum stammen. Die Varianten Hubrig u. Hubrich gehen lt. Duden auf den Namen Hubert zurück. Das fehlende R ist im Laufe der Zeit dann „untergegangen“. Sprachwissenschaftler können das besser erklären.
Grüsse weste

NS ganz knapp als 2. im ziel!

User offline. Last seen 13 Jahre 50 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 01.09.2006
Beiträge: 68

z360kmh,

Hubrich/ Hubrig/ Hobrich kann sowohl auf Hubert / Hube als auch auf einen der vielen Orte gebildet mit Namen Hub- zurückgehen. Ebenso kann er ein Herkunftsname zum Ort Hohberg (Hubrik) sein.

siehe Quelle:http://www.heilbronn-neckar.de/Namen/namen-familie-15.htm

so in Langner (aus Langenau), Reichner (aus Reichenau), Eisner (aus slaw. olesna: Ölsen »sumpfiger Erlenort«), Zwicker(t) aus Zwickau, Krocker aus Krakau, immer unter kraftvoller Mitwirkung der Mundart, die aus Meyenwalde: Mehwald, aus Hohberg: Hubrich, aus Vieh weg: Fiebig werden ließ und aus der Stadt des Boleslaw: Bunzlau: Bunzel machte, während die Adelsfamilie Baudissin noch die alte Form des Ortsnamen Bautzen (Budissin) bewahrt hat.>

Die älteste Nennung des Namens Hubrig ist bei den Mormonen im Raum Chemnitz. Allerdings gibt die Quelle auch hier keine Auskunft darüber, seit wann man dort siedelte oder ob der Name eingeführt wurde.

Die Häufigkeit der möglichen Ableitung des Namens lässt keine zweifelsfreie Deutung und Rückführung auf EINE Ursache zu. Die von Ihnen genannte Region lässt auch die Vermutung auf Hube zu.

Hier kann man a) die Hube ebenso - wie b) die Haube in eine nähere Betrachtung einbeziehen. Dazu benötigt man aber genealogische Daten.

User offline. Last seen 7 Jahre 26 Wochen ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 30.01.2006
Beiträge: 1553

Hallo,

erst einmal sollten wir bei Hubich, Hubig ansetzen und sehen, welche Möglichkeiten noch auftauchen. Weitere Schreibweisen sind:

HUBICH, HUBICHT, HUBIG, HUBIGT, HUBING, HUPIN, HUPING, HUVIG, HOUVIG, HUWIG.

Der Familienname Hubich/Hubig erscheint erstmals in saarländischen Kirchenbüchern nach der ersten Hälfte des 17.Jahrhunderts in den Pfarreien Ottweiler, Illingen, Kölln im Köllertal und in Birkenfeld.

Kindtaufe feiert:

1663 Hans Georg Hubich [ A ] Zimmermann aus Mainzweiler. In den folgenden Jahren heiraten Männer mit gleichem Namen in alte saarländische Familien ein;

1669 Georg Friedrich Hubich | B ] Zimmermann u. Müller aus Mainzweiler,

1675 Jakob Huping [ C ] aus Quierschied,

1685 Christian Hubich [ D ] aus Niedersalbach und

1686 Johann Philipp Hubich Jäger und Weidmann aus Brücken / Pfalz.

„Die Hubigt sollen aus Lothringen gekommen sein." [Otw_Bla S. 30 ].

Älteste Erwähnungen des Namens, im deutschsprachigen Raum, tauchen außerhalb der Saarregion in folgenden Ländern auf:

Sachsen ( Wendisch-Cummesdorf 1586),
Rheinland ( Hinsbeck / Nettetal 1638 ),
Westfalen ( Beckum 1678 )
Böhmen & Mähren ( Presau 1676 ).

"Die Familien HUBICH / HUBIG / HUWIG im Saarland" (2001); erhältlich bei:
http://www.saar-genealogie.de/shop/pd728857297.htm

Gruß
Dinomaus28 :roll: