Peplau

6 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 14 Jahre 44 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 30.01.2007
Beiträge: 2

Was bedeutet der Name PEPLAU und aus welcher Sprache kommt er? Unsere eigenen und die Vorfahren vieler anderer Familien mit diesem Namen stammen aus Westpreußen, genauer: den Dörfern um Bromberg. Z.B. in Schulitz seit ca. 1650 nachweisbar. Wahrscheinlich waren es neue Siedler nach dem Zusammenbruch der Bevölkerung während des 30jährigen Krieges. Woher kamen sie? Die Namenbträger waren Deutsche und in der Regel protestantisch.

Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833

Hallo,
den Namen gibt es auch in Posen und in Mecklenburg. Da in der Schreibweise Päplow.

Ich gehe von einer slawischen Herkunft aus und finde pomoranisch "päpac". Das bedeutet beschmutzen. In Verbindung mit der Au bzw. Ow dürfte das dann eher matschiger Ort in der Nähe eines Flusses bedeuten.

Beate

User offline. Last seen 14 Jahre 15 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 12.09.2006
Beiträge: 532

Vielleicht ein Herkunftsname. Es gibt in Mecklenburg-Vorpommern einen Ort Pepelow.

Geogen findet 104 Namensträger von Peplau und folgende ähnliche Namen: Pöplau (58x), Poeplau (60x), Pöpplau (28x), Peplow (112x), Paeplow (57x). Letzterer scheint dem von Beate genannten Päplow zu entsprechen.

User offline. Last seen 8 Jahre 36 Wochen ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 30.01.2006
Beiträge: 1553

Hallo,

also Gotschald verweist bei Peplau auch auf den Ort Pepelow. Ich würde aber auch Beates These nicht ausschließen.

Gruß
Dinomaus28 :roll:

Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833

Hallo,
meiner Ansicht nach schließt sich das nicht aus. Der Familienname bezieht sich auf einen der Orte, und Ortsnamen erhalten ihren Namen oft nach der Qualität der Umgebung.
Kürzlich wurden hier im Forum die Apa-Namen thematisiert. Danach gehören Ortsnamen auf -au/ -ow in diese Kategorie.

Beate

User offline. Last seen 14 Jahre 44 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 30.01.2007
Beiträge: 2

Vielen Dank für die Deutungsversuche! Der ganz große Durchbruch scheint es mir noch nicht zu sein, aber es bringt schon etwas Licht. Die Nachsilbe
-au paßt zur Siedlung in der Flußniederung nahe der Weichsel, aber der Name müßte wohl schon vom vorigen Siedlungsplatz mitgebracht worden sein, da die Familiennamen ja vor 1600 entstanden.
Bekannt ist, daß holländische Siedler in die Gegend kamen und ihr Kunst des Deichbaus mitbrachten (Mennoniten); aber ein holländischer Name scheint es wohl kaum zu sein, auch waren unsere Vorfahren keine Mennoniten. Die -ow-Variante ist mir auch bekannt, doch bleibt die Frage, ob die Namensträger von Ost nach West gewandert sind oder umgekehrt.

Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833

Hallo.
Friesen würde ich auch bei diesem Namen ausschließen. In dieser Gegend entstanden Familiennamen erst im 16.Jh. In den Türkensteuern von 1540 kommen die meisten noch mit einem Vornamen aus. Nur wenns zuviele davon in einem Dorf gab, bekam der Name einen Zusatz, der später zum Familiennamen wurde.
Also der Peplau-Ort könnte schon als Herkunft passen.

Beate