Schollin / Scholling /

7 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 2 Jahre 32 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 03.03.2006
Beiträge: 12

hallo,

ich habe schon über meinen familiennamen schollinz hier und auch anderswo nachgeforscht. es gab einige sehr gute tipps dazu aber nichts konkretes.

nun würde ich gerne wissen ob jemand bedeutung und/oder herkunft des namen schollin bzw scholling kennt... die namen sind sehr häufig in schweden verbreitet.

herzlichen dank im voraus
tibi

User offline. Last seen 3 Tage 2 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4576

tibia wrote:hallo,

ich habe schon über meinen familiennamen schollinz hier und auch anderswo nachgeforscht. es gab einige sehr gute tipps dazu aber nichts konkretes.

nun würde ich gerne wissen ob jemand bedeutung und/oder herkunft des namen schollin bzw scholling kennt... die namen sind sehr häufig in schweden verbreitet.

herzlichen dank im voraus
tibi

Hallo,

Schweden??? Wohl kaum.

Scholl-ing. (****auch Schölling, Scholing u.ä)

Geogen zu Scholl- : Es wurden 5133 Einträge gefunden* und in 366 verschiedenen Landkreisen lokalisiert. Hochgerechnet auf die Gesamtbevölkerung sind etwa 13688 Namensträger zu erwarten. Damit tritt der Name überdurchschnittlich häufig auf. Scholl belegt den 512. Platz der häufigsten Namen.

Einträge: 1744 Lichtenhagen, Goettingen, Lower Saxony, Prussia. 1720 Of Lengwil, , Thurgau, Switzerland. Scholing: 1649 Of, Holtorf, Hannover, Preussen.

[u]****SCHÖLLING[/u]: 1686 , Tirol, Austria. 1603 Neunthausen, Schwarzwaldkreis, Wuerttemberg. Scholing: 1649 Of, Holtorf, Hannover, Preussen.

-ing: Namensendungen: -ing, -inger, erweitert -ling, linger. (genauer noch: bei der Endung -ling, handelt es sich um eine erweiterte Form des Suffixes -ing)

Scholl, Schöll: Berufsübername zu mhd. scholle= SCHOLLE. Mnd. scholle, schulle= Rasenstück, Erdscholle, -Klumpen; für einen Bauer, übertragen für einen plumpen Menschen.

Oder Üername zu (mhd. schol= schuldig) mhd. schol= Schuldner, Urheber, Anstifter.

Ein Herkunftsname zu den ON ****Schölling. (Ob.-Österreich)
(Rohrbach: Angeschlossene: Gemeinden: Pogendorf, Sarleinsbach, Schölling)

Schölling: Nordrhein-Westfalen (Buldern)

Möglich ist auch ein Wohnstättennamen: zu schollig:

Aus dem Wörterbuch:

SCHOLLIG, adj. aus schollen bestehend, reich an schollen CAMPE: glebosus schollig, schollechtig, schrollig, vol van cley erde DIEF. gl. 265a; die nebenform schrollig= von fruchtbarem ackerlande.

mhd. scholle, schwaches masc., auch scholl, ferner schelle, schalle, schülle, schrolle, s. LEXER handwb. 2, 767. 803. 813. nachtr. 361: gleba .. chnol o. schroll, erdknoll, -scholl, ein scholl erdtrich, scholle, scholl DIEF. gl. 265a, schelle, scholle nov. gl. 194b, stiria .. iszolle 349a. mnd. nur schulle rasenstück in einer Oldenburger urkunde von 1501 SCHILLER - LÜBBEN 4, 148b; niederl. schol.

SCHOLLE, f. klumpen von erde oder eis. nach der gewöhnlichen annahme eine participiale ableitung zu der indogermanischen wurzel skel-, spalten, wie auch schale (theil 9, 2060) und schild (s. oben sp. 109), s. daselbst. das ll würde dann aus l-n assimiliert sein, vgl. GRIMM gramm. 2, 32. 54. WILMANNS d. gramm. 2, s. 300. schwierigkeiten macht nur die im 15. und 16. jahrh. zahlreich belegte und noch jetzt in mundarten übliche nebenform schrolle (z. b. in wörterbüchern von 1445, 1538 und noch 1723, ferner fastn. sp. 88, 13. 480, 13. 529, 14. H. SACHS 3, 3, 25d. 4, 1, 48d. SCHM. 2, 601. HÖFER 3, 115. FROMMANN 3, 192, 91. 6, 170, 96, s. die belege unter schrolle sowie WEIGAND 2, 629; ferner die zusammensetzungen ackerschroll th. 1, 175

SCHOLLE, m. schuldner. alte nominalbildung zu skal, skulan debere: ahd. scolo debitor, obnoxius (thes lîbes scolo, des todes schuldig)

mhd. schol, schwaches und starkes masc., schuldner; auch urheber, anstifter LEXER handwb. 2, 766; bair. schol (auch als adj.), geschol, scholman, dazu selbschol, selbgeschol SCHM. 2, 402; schwäb. scholl, gescholle 1) schuldner, auch selbscholl, 2) haupturheber einer bösen that SCHMID 476. die belege reichen bis ins 16. jahrh.: des sol der richter des gotzhaus geschol sein. quelle vom jahre 1380 bei SCHM. a. a. o.; er wär ir rechter schol. quelle vom jahre 1435 s. ebenda; auch sant wir am nechsten tag dorvor ein lauffenten poten wegk mit priffen an vogt, schosser und purgermaister, rat der stat Salfelt, umb das sie uns rechtz hulfen zu den vorgeschriben unseren schollen. d. städtechr. 2, 83, 12 (zum jahre 1444); der anclager soll den oder die, die ir geschollen sind zu dreyen malen fürbieten. Augsburger achtordn. vom j. 1540 bei SCHMID a. a. o.

Indik. mhd. sol (auch schol, sal für ahd. scal) ... mhd. solde nhd. sollte. Nhd. ........

:arrow: Link

****Zu SCHÖLL-(ing) Der Name Schöll- muss nicht zwingend in Verb. stehen zu SCHOLL-. Schöll- kann z.B. auch durch "Rundung" von Schell- entstanden sein. SCHÖLLIG: (adj.) nebenform zu schellig, auch schällig: SCHELLIG: (adj.) Weiterbildung von schell, der älteren sprache angehörig, mhd. schellec, schellic= laut, hell tönend.

AUCH lesen: Scholewicz, Scholius, Scholl, Scholle, Schollen, Scholler, v. Scholley, Scholand, Schollau, Schollmann.

http://www.onomastik.com/forum/about2079.html&highlight=scholl

Hier ist Ahnenforschung mehr als "nur" angesagt.

User offline. Last seen 2 Jahre 32 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 03.03.2006
Beiträge: 12

s.g. tarzius,

vielen lieben dank für ihre wirklich ausführliche antwort !!

kann ich das von ihnen genannte im bezug auf schollin /scholling so auch übernehmen für schollinz ? die genannten endungen ?

herzlichen dank nochmal im voraus

lg tibia

Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833

Hallo,
Max Mechow hat Schollien, Scholien, Schol(l)ehn, Scholin, Scholen, Scholand, Scholam, Schulen unter den prußischen Namen. Er verweist auf den Ort Schulen.
Georg Gerullis hat 1356 Scholen, später Schulen im Kreis Heilsberg.
Die Bedeutung ist "abgesplittert lebend" (skal.., skol..).
Vgl. dazu den nördlichen Prußenstamm Schalauer (Scalowite).

Beate

User offline. Last seen 3 Tage 2 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4576

tibia wrote:s.g. tarzius,

vielen lieben dank für ihre wirklich ausführliche antwort !!

kann ich das von ihnen genannte im bezug auf schollin /scholling so auch übernehmen für schollinz ? die genannten endungen ?

herzlichen dank nochmal im voraus

lg tibia

Hallo,

Quote:kann ich das von ihnen genannte im bezug auf schollin /scholling so auch übernehmen für schollinz ? die genannten endungen ?

Da wäre ich doch eher "vorsichtig". Warum?

Siehe/lese dazu mal:

http://www.onomastik.com/node/1454

User offline. Last seen 2 Jahre 32 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 03.03.2006
Beiträge: 12

hallo-

ahnenforschung im bezug auf den familiennamen schollinz haben mich jetzt alle nach slowenien, -cellje, kobje - das gebiet der windischen geführt. auch die schreibweise mit einem L -also scholinz.

 

kann mir jemand links tipps oder infos zur recherche in diesem gebiet empfehlen ?

vielen lieben dank !

tibia

User offline. Last seen 3 Tage 2 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4576

tibia schrieb:

hallo- ahnenforschung im bezug auf den familiennamen schollinz haben mich jetzt alle nach slowenien, -cellje, kobje - das gebiet der windischen geführt. auch die schreibweise mit einem L -also scholinz. kann mir jemand links tipps oder infos zur recherche in diesem gebiet empfehlen ? vielen lieben dank ! tibia

 

Hallo,

dies hier ist ja ein Onomastik- (Bt. v. Namen) Namen.Für Ahnenforschung wende Dich an ein Genealogie Forum.

Z.B.: Genealogie in Slowenien

http://www2.arnes.si/~rzjtopl/rod/rod-nem.htm

Donauschwaben, Ungarn, Slowenien, Slawonien, Batschka Genealogie

http://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=50

 

 

User offline. Last seen 2 Jahre 32 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 03.03.2006
Beiträge: 12

oh verzeihung, ist mir irgendwie entgangen dass die beiden themen getrennt sein sollten- danke trotzdem für die info...

werde es beim nächsten mal beachten!

LG TIBIA