Tell?!

2 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 11 Jahre 35 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 21.01.2008
Beiträge: 4

Hallo zusammen,
ich wüsste gern, was der Nachname Tell bedeutet und woher genau er stammt. Wer kann dazu etwas sagen?
Vielen lieben Dank für die Rückmeldung(en)!
Heitschi

User offline. Last seen 3 Tage 3 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 07.03.2005
Beiträge: 1923

hallo,

Tell(e)/Dell(e)sind ein Wohnstättennamen zu mittelhochdeutsch telle = Bodenvertiefung/Schlucht.

Grüße weste

User offline. Last seen 4 Tage 9 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4558

heitschi wrote:Hallo zusammen,
ich wüsste gern, was der Nachname Tell bedeutet und woher genau er stammt. Wer kann dazu etwas sagen?
Vielen lieben Dank für die Rückmeldung(en)!
Heitschi

Hallo,

zu dem Beitrag von Weste, bzw. der Bedeutung des Namens, habe ich nichts "Neues" hinzuzufügen aber: mir ist es "wichtig", den Namen (WILLHELM) TELL zu erwähnen. (wenn es auch **NUR** eine Sage ist!)

Dazu steht im Duden: [u]der VORNAME[/u]! Tell: geht wahrscheinlich auf den Familiennamen des Schweizer Nationalhelden Willhelm Tell zurück. Die Bedeutung des Namens ist nicht geklärt.

http://www.willhelm-tell.ch/story.html

Ergänzend noch:

Die (ital./ch.) Namensformen Telli, Tella, Cotelli, Cottinelli, Cotti, usw.: abgeleitet von alt-ital. cotta= kurzer (baumwoll) Rock. (für den Hersteller od. Träger)

Die Namensform Telli ist a. 1479 Jh. in Trin/GR/CH belegt.

Die Namensform Tella ist a. 1604 Jh. in Mesocco GR/CH, belegt.

Tello ist auch ein "alter" Vornamen der (auch) zum Fam. Nam. wurde. Die Bedeutung ist nicht geklärt. Es wird vermutet, dass es ein Namen aus dem Keltischen ist. Oder: (als Fam. Nam.) aus dem Val Tellina od. dem Dorf Teglio stammend.

Tello: (Kopie Lexikon)

Ca. 759-765 Bischof. von Chur. Aus der Fam. der Zacconen/Viktoriden stammend, Sohn des Präses Victor und der Theusinda. Tello wurde möglicherweise im Kloster Disentis (GR/CH) erzogen. Gemäss Walahfrid Strabos Gallusvita vermittelte Tello 759 in der Auseinandersetzung zwischen dem Kloster St. Gallen und Bischof Sidonius von Konstanz. Ferner war er Mitunterzeichner des in der Synode von Attigny (Ardennen) 762 geschlossenen Gebetsbundes. In einer als "donatio post obitum" verfassten Urkunde vom 15.12.765, die als "Tellotestament" bekannt ist, vermachte Tello dem Kloster Disentis umfangreichen Besitz. Wie Constantius und Remedius nach ihm vereinigte wohl auch Tello das geistl. Bischofs- mit dem weltl. Präsesamt.