Tußler

1 Antwort [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 11 Jahre 42 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 12.05.2008
Beiträge: 1

Nachdem ich beispielsweise zur Nachnamensverteilung in Deutschland nahezu jeden Bekannten finden konnte, ergab sich bei folgendem Namen kein Treffer:

"Tußler"

In der Variante "Tussler" hingegen gab es minimale Treffer.

Nun aber zum Eigentlichen - was steht hinter diesem Namen? Welche Bedeutung trägt er? Er war mir bisher nicht geläufig, vielleicht kann da jemand helfen.

User offline. Last seen 6 Jahre 48 Wochen ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 30.01.2006
Beiträge: 1553

Hallo,

rund fünf Einträge zum Namen Tußler.

Rund 15 Einträge zu Tussler.

Rund 5 Einträge zu Tusler.

Rund 80 Einträge zu Dussler (BW).

Rund 50 Einträge zu Dußler.

Rund 5 Einträge zu Dusler.

Fürher gab es noch die alte Form Dus(z)ler. Dies war ein Kirchendiener, dessen Aufgabe es war schlafende, in der Kirche, aufzuwecken oder Hunde aus der Kirche zu jagen.

Duss-mit Suffix –ler:

Thuss, Doss, Dues; Duos, Düß,  Duss Duß.

Folgende KOPIE aus einem  Auftragsgutachten der Namenberatungsstelle der Universität Leipzig (2006): Bedeutung des Nachnamens Duss:

Zur Erklärung des Familiennamens Duss (zum Teil auch Duß geschrieben)  können mehrere Bedeutungshintergründe herangezogen werden. Zunächst ist eine patronymische Herkunft denkbar, d. h. Duss wäre auf den alemannischen Ruf- namenDuso zurückzuführen, der seinerseits wiederum von Vornamen wie Tusold, Tushart, Thusolf oder Dußold abgeleitet sein dürfte.  Der Vater oder ein anderer Angehöriger des ersten Namensträgers hatte demnach einen dieser Vornamen gehabt. Seitens der Namenforscher wird angenommen, dass die ursprüngliche Ableitung des Namensgliedes Dusaus dem altgermanischen Begriff theudaer folgt ist, was so viel wie „Volk“ bedeutet. Um 1430 ist in Ulm ein Dußbroner aktenkundig geworden.

Eine weitere Erklärung verbindet die Namenberatungsstelle der Universität Leipzig mit dem mittelhochdeutschen Wort tus, dus in der Bedeutung von „zwei im Würfelspiel“ oder „Daus im Kartenspiel“. Der Daus war früher die höchste Karte im Kartenspiel. In diesem Fall hätten wir es mit einem von einer bestimmten Eigenschaft des ersten Namensträgers abgeleiteten Übernamen zu tun: dieser Namensträger hatte eine besondere Neigung zum Glücksspiel! Zumindest für die in Südwest- deutschland und der Schweiz lebenden alemannischen Namensträger dürfte diese Herleitung allerdings unwahrscheinlich sein. Eher wahrscheinlich wäre eine Ableitung des Namens Duss aus dem alemannisch/fränkischen Grenzbereich zu Frankreich, vor allem jedoch aus der mit französischen Worten und Begriffen durchsetzten, heute jedoch weitgehend ausgestorbenen elsässischen Mundart. Im Elsaß wird bzw. wurde der aus dem Französischen stammende Begriff dus/dous für still, ruhig, friedlichverwendet, d. h. wir hätten es auch hier mit einem Übernamen zu tun.

Eine weitere Erklärung für die Entstehung des Namens Duss/Duß könnte in der  Ableitung aus einem lateinischen Vornamen, wie etwa Bernhardus oder Hubertus be-  stehen. Da nach Auffassung der Namenforschung ein Nachname in der Regel dort entstanden ist, wo er heute noch am häufigsten vorkommt und der Name Duss im römisch-katholisch dominierten Kanton Luzern in der Schweiz immer noch häufiger anzutreffen ist als irgendwo sonst in Mitteleuropa, läge dies nahe. Vor allem in solchen Regionen, war es früher nicht unüblich, einem Jungen den Namen eines Heiligen zu geben!