Zscherben

Keine Antworten
User offline. Last seen 7 Jahre 47 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 26.04.2005
Beiträge: 50

Da mein kleiner Heimatort vor kurzem sage und schreibe 1025jähriges Jubiläum hatte, muss ich doch mal loswerden, was er eigentlich bedeuten könnte.

Naja, Zscherben, im Saalkreis, bei Halle/Saale, in Sachsen-Anhalt, heisst vermutlich nicht, wie man in der Ortschronik (30 Seiten) nachlesen kann: Sorbenort - also eine Siedlung der Sorben. SONDERN: slawisch "skirbina" - Ort mit den roten Würmern. vom slaw. skirb für roten Wurm. Womöglich eine Art rote Farbe herzustellen. (E. Eichler)

Nur schade, dass das im Wappen ziemlich eklig aussehen würde. Da bin ich wirklich glücklicher mit dem Hirsch auf der Fahne. Woher der auch immer kommen mag...

 

Zur Bt. des ON gibt es jedoch vers. Aussagen:

Ursprünglich gründeten Mönche aus dem berühmten Memleber Kloster Kirche und Klosterhof in der alten wendischen Siedlung Scirbina (981 Crimini, später Sdrewin, Zerbin, Scherbin, schließlich Zscherben). Der Kirchenheilige ist St. Cyriacus.

http://www.kirche-halle-neustadt-nietleben.de/cmsi/?Zscherben:Geschichte_Zscherbener_Kirche

Etymologie: Das Ethnonym der Serben ist in Deutschland eigentlich nicht fremd. Verschiedene Ortschaften, wie Zscherben (Merseburg)[1], Serbitz (Treben), Zerben, Serba, Sirbis, Serbitz (Neukyhna), Altscherbitz oder Zerbst zeugen von der weit ber Tausend Jahre währenden Präsenz dieses Ethnonyms. Weiterhin ist der Name in verschiedenen Varianten als deutscher oder sorbischer Familienname greifbar, so z.B. als Serbe, Serba, Sorbe, Sarb, Sirb, Zerbe usw.[2]. Demnach versuchten sich verschiedene Ethnologen daran eine abschließende Etymologie zum Ethnonym zu entwickeln……………

http://was-ist-das.mahakala.de/?Serben

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Zscherben_(Merseburg)