"Bechtiger"

4 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 11 Jahre 24 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 07.08.2007
Beiträge: 1

Hallo,

ich bin schon lange auf der Suche nach der Herkunft bzw. Bedeutung meines Nachnamens "Bechtiger".
Der Name existiert nur 3 Mal in Deutschland, meine Familie kommt jedoch urspruenglich aus der Schweiz (Zuerich).

Hat jemand vllt eine Idee?

Vielen Dank im Vorraus und Liebe Gruesse :D

Habe in der schweiz 209 Bechtigers gefunden. Finde aber leider nichts wo ich die verteilung auf einer karte anschauen kann?

User offline. Last seen 1 Woche 3 Tage ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4518

jalobe wrote:Hallo,

ich bin schon lange auf der Suche nach der Herkunft bzw. Bedeutung meines Nachnamens "Bechtiger".
Der Name existiert nur 3 Mal in Deutschland, meine Familie kommt jedoch urspruenglich aus der Schweiz (Zuerich).

Hat jemand vllt eine Idee?

Vielen Dank im Vorraus und Liebe Gruesse :D

Habe in der Schweiz 209 Bechtigers gefunden. Finde aber leider nichts wo ich die verteilung auf einer karte anschauen kann?

Hallo,

Eine WeBSeite:

http://bechtingers-leben.spaces.live.com/

Weiteres:

4 Einträge zu Bechtinger und 109 Einträge sind es zu Bächitger.

Du schreibst, dass Deine Fam. ursprünglich aus der Schweiz kam. **Es wäre möglich**, dass Deine Fam. aus der Ortschaft Bäch stammte. Diese Gem. liegt zwar im Kt. Schwyz jedoch.....weiteres lese dazu:

http://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%A4ch_SZ

Ein Bild von dem erwähnten Bächau und Bäch:

http://www.freienbach.ch/portrait/luftaufnahmen/luftbild_b%C3%A4ch_1.htm

Wobei es noch eine zweite Gem. in d. CH. mit dem Namen Bäch gibt. Bäch (Beromünster) Kt. Luzern.

Inter. findet sich in Grimms Wörterbuch.

Eine Kopie aus Grimms Wörterbuch:

BECHTEN oder BECHTELN: hiesz im Elsasz und in der nördlichen Schweiz, also unter Alemannen, am schlusz oder zu beginn des jahrs einen fröhlichen umzug durch das land, und festgelage halten, die noch auf das heidenthum zurückgehen. da nun der feiertag selbst den namen Bechtelistag und auch Berchtelistag, Berchtlistag führt, so ist dabei natürlich an die göttliche frau Berchta zu denken, die andern deutschen frau Holda, und ein wolthätiges leuchtendes, gnädiges wesen bezeichnet, das um diese zeit unter den menschen zu erscheinen pflegte. dazu stimmt das bairische perchtenlaufen, perchtenspringel zur ehre einer mehr schrecklich gedachten wilden Berchta oder Berchtel. der ausstosz des R in Bechte und bechten, bechteln erfolgt wie sonst in focht für forcht, furcht, fodern für fordern, welt für werlt und vielen andern wörtern und es hat weniger für sich, Bechte gleich der romanischen Befana als eine volksmäszige personification aus epiphania herzuleiten. die sagen von frau Berchta sind deutsche mythol.

Dazu eine WeBSeite: Die Bechtingers: *BECHTEN oder BECHTELN hiess im Elsasz und in der nördlichen Schweiz, ...

http://bechtingeratde.wordpress.com/2007/05/

N.b. erwähnt:

Die Fam. Nam. Bechta, Bechet, Bech, Bechti: engd. bech, itl. beco= Ziegenbock. Z.b. für einen Ziegenhirten)

User offline. Last seen 14 Stunden 49 Minuten ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 07.03.2005
Beiträge: 1917

hallo,
im oberschwäbischen Bad Saulgau ( fr. alemannisch) gibt es ein Bächtlefest, das vorherige Deutung von Tarzius unterstreicht:

[i]Bad Saulgau wird 819 erstmals als "Sulaga" in einer Urkunde Kaiser Ludwig des Frommen erwähnt. Darin wird die Schenkung der Kirche zu Saulgau an das Kloster Buchau bestätigt. Der Name Sulaga könnte keltischen Ursprungs sein. Sulis war die Göttin der heilenden Quellen. Wunschdenken? Seit 1977 fördert Saulgau Thermalwasser, 1984 öffnet das Thermalbad seine Pforten und seit 2000 trägt die Stadt den Namen "Bad Saulgau".
Erstmals wird das Kinder- und Heimatfest, das Bächtlefest, 1534 bezeugt. In dieser ältesten Nachricht wird nachgewiesen, dass dem Stadtwirt die Zeche für den "Bechtelinstag" gezahlt wurde. Der Bechtilinstag - auch Bechtletag, Bechtle oder Bächtle genannt - ist im alemannischen Sprachraum nach der germanischen Mythologie ein Tag zu Ehren der Göttin Berchta (die Glänzende, die Leuchtende), an dem die Kinder beschenkt wurden.

Aus dem Jahr 1612 ist belegt, dass am 2. Januar Bechtelinstag gefeiert wurde. Nach dem Dreißigjährigen Krieg wurde das Fest auf den Gregoritag (Hl. Gregor, Schutzpatron der Schulkinder) am 12. März verlegt, der Name Bächtle wurde beibehalten. Die kalendarische Nähe zur Fasnacht lässt die Vemutung aufkommen, dass der Name der Göttin Berchta auch in den Begriffen Perchta bzw. Perchten stecke, was mit Verkleiden und Maskentragen und anderem Brauchtum verbunden ist.

Unstrittig ist, dass Kinder immer im Mittelpunkt des Bächtlefestes standen, auch wenn seit dem 19. Jahrhundert im Sommer gefeiert wird. Die Formen des Festes haben sich im Laufe der Jahrhunderte gewandelt, geblieben ist das Fest selbst und die Freude von Jung und Alt am Bächtlefest, einem der traditionsreichsten Heimatfeste in Oberschwaben. All jene freuen sich auf dieses Fest, die Bad Saulgau einmal als Feststadt erlebt haben.
[/i

Grüsse weste

User offline. Last seen 8 Jahre 18 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 22.08.2010
Beiträge: 1

Mein Name ist Paul Bächtiger, ursprünglich schrieben unsere Ahnen den Namen Bechtiger. Wir stammen aus Mosnang in der Schweiz, und unser Stammbaum reicht bis zu den Lehensleuten Hans un d Conrad von Bechten, einem kleinen Burgturm in der Nähe von Mosnang. DEn Stammbaum haben wir lückenlos bis zu diesen Vorfahren zusammen gestellt. Einzelne Zweige unseres Stammes sind auch in Deutschland und wicher sind Kontakte mit weiteren Nachkommen spannend.

Nach unseren Nachforschungen hat der Name Bächtiger nichts mit "Bäch" (Kanton Schwyz) zu tun, sondern ist seit 1470 die Ortsbezeichnung des Lehensturms "Bechten" bei Mosnang (St.Gallen, Schweiz). Unsere Urahnen in der 17. Generation sind also Hans und Conrad von "Bechten"...
pb

User offline. Last seen 1 Woche 3 Tage ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4518

Wasser2 wrote:Mein Name ist Paul Bächtiger, ursprünglich schrieben unsere Ahnen den Namen Bechtiger. Wir stammen aus Mosnang in der Schweiz, und unser Stammbaum reicht bis zu den Lehensleuten Hans un d Conrad von Bechten, einem kleinen Burgturm in der Nähe von Mosnang. DEn Stammbaum haben wir lückenlos bis zu diesen Vorfahren zusammen gestellt. Einzelne Zweige unseres Stammes sind auch in Deutschland und wicher sind Kontakte mit weiteren Nachkommen spannend.

Nach unseren Nachforschungen hat der Name Bächtiger nichts mit "Bäch" (Kanton Schwyz) zu tun, sondern ist seit 1470 die Ortsbezeichnung des Lehensturms "Bechten" bei Mosnang (St.Gallen, Schweiz). Unsere Urahnen in der 17. Generation sind also Hans und Conrad von "Bechten"...
pb

Hallo,

steht doch bereits alle im oben kopierten Link.

http://bechtingers-leben.spaces.live.com/

Mit Fotos, div. Formen des Namens, und div. Aussagen von weiteren Namenträger.

Z.B.

In den 60er Jahren hat eine Gruppe in unserer Familie einen Familienforscher beauftragt den Stammbaum zu erforschen. Das Ergebnis war ein riesiger Stammbaum welcher in grossem Detail von heute bis nach 1470 reicht, und etwa 25 Blätter umfasst, und sowohl die Familien Bechtiger, Bächtiger aufzeigt................................

Und sehr, sehr viel Mehr.

By the way here is where Bechtinger originally came from... and where it was first mentioned over 500 years ago... Bechten near Mosnang Switzerland.. the roads/intersection there still carries the same name...

(auch auf Dt.)

Und um Kontaktaufname wird auch gebeten.

Der Beitrag wird geschlossen.