Damerow

6 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 9 Jahre 44 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 24.04.2011
Beiträge: 1

Hallo, ich wollt einmal Fragen ob jemand weiß woher der Nachname Damerow kommt?
Ich hab die Vermutung das der Name vielleicht aus einer der Osteuropäischen Länder kommt, hört sich zumindestens so an..
Hoffe einer kann mir weiter helfen :-) ....lg

Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833

Hallo,
in Ostpreußen und Westpreußen gibt es etliche Orte dieses Namens. Es bedeutet "halb gerodeter Eichwald".

Beate

User offline. Last seen 7 Jahre 25 Wochen ago. Offline
Experte!
Beigetreten: 26.06.2006
Beiträge: 1095

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es den Ort Damerow gleich fünfmal. Dort und in den Gebieten, die nicht von Prußen bewohnt waren, lt. Literatur lebten sie nur östlich der Weichsel. ist er slaw. Herkunft < dąb = Eiche.

MfG

Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833

Hallo,
zur Kenntnisnahme:

* Schall, Hermann: Baltische Sprachreste zwischen Elbe und Weichsel, in Forschungen und Fortschritte, 36. Jahrgang Heft 2, 1962

* Brauer, Wilhelm Reinhold: Baltisch-Prussische Siedlungen westlich der Weichsel, Nicolaus-Copernicus-Verlag, Münster 1988

Beate

User offline. Last seen 7 Jahre 25 Wochen ago. Offline
Experte!
Beigetreten: 26.06.2006
Beiträge: 1095

Hallo

Ich bin natürlich kein Experte auf diesem Gebiet, kann dagegen nur aus diesen Büchern zitieren:
Altpreußische (= prußische) Landschaften und Stämme:
http://de.wikipedia.org/wiki/Pomesanien

Die Prussen: ein sympathisches Volk zwischen Weichsel und Memel, Karl Baumann, 1991

Zu Herkunft und Sprache der Prußen: Lothar Kilian, 1982
"Nach einiger Zeit dehnen die Prußen ihr Siedlungsgebiet wieder bis an die Weichsel aus. "

Deutsche Heimat im Osten, Karl Pagel, 1951
"Die untere Weichsel bildete von da an die Grenze zwischen den Prussen und den slawischen Pomoranen."

Indogermanen, Germanen, Slawen: ihre Wurzeln im mittel-osteuropäischen Raum, Helmut Schröcke, 2003
"Das Wohngebiet der Prußen, das seit den ersten Nachrichten über sie fast gleich zwischen Weichsel, Memel und Masuren geblieben war, ..."

Deutschland und der Korridor, Friedrich Heiss et al., 1939
"Die Prußen breiteten sich ursprünglich von der Memel bis zur Passarge und nach der Minderung der Goten auch bis zur Weichsel aus."

Es scheint hier also in der Wissenschaft bezüglich des Siedlungsraums der Prußen keine Einstimmigkeit zu geben. Es wurde versucht, über die Ortsnamen die Ausdehnung der prußischen Stämme zu bestimmen:
"Mit Hilfe solcher Unterschiede lässt sich über die Ortsnamen das altpreussische Siedlungsgebiet gegenüber dem ostbaltischen weitgehend abgrenzen."
Wie aber das Beispiel Damerow zeigt, behaupten die Balten-"Fans", er sei prußischer Herkunft, ohne jedoch erklären zu können, von welchem prußischen Wort er sich denn genau ableiten soll, während die Slawisten es von slaw. dąbrowa = Eichenwald ableiten. (ą = [om] ) Daher bezweifele ich die Hypothesen eines Siedlungsgebiets der Prußen westlich der Weichsel, es fehlen m. E. dafür echte Beweise.

MfG

Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833

Hallo,
ich weiß, dass es Uneinigkeiten gibt. Es müssen auch nicht Prußen gewesen sein:
* http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Curonians_kursenieki_in_1649.png

Ich habe prußisch
* "dambo, dauba": Erdengrund, niedrig gelegenes Terrain zwischen Hügeln, Talmulde
* "damerowe": schlecht bestandener oder halbgerodeter Eichwald (-owe bezeichnet eine Landschaft)

Nach W. Euler haben die Balten gürtelartig an der Ostsee gesiedelt. Wenn es dir gelingen sollte, den Schall zu kriegen, so wäre das gewiss aufschlussreich: Wismar, Tilzow, Maurine-Fluss, Rumitz-Bach, Schlochau, Ücker-Fluss, Tosterglope im Wendland usw.
Brauer leitet u.a. Danzig/ Gyddanyzc und Gedingen von prußisch „gudūne“ (Ort wo Wald ist) und Zoppot vom Prußen Sapote ab.

Beate

User offline. Last seen 7 Jahre 25 Wochen ago. Offline
Experte!
Beigetreten: 26.06.2006
Beiträge: 1095

Szillis-Kappelhoff wrote:Nach W. Euler haben die Balten gürtelartig an der Ostsee gesiedelt.
Wann und wo soll denn das gewesen sein? Es gibt bei sehr weit zurückliegenden Ereignissen immer verschiedene Theorien, einige Wissenschaftler versuchen sich gelegentlich mit "extravaganten", sehr weit hergeholten Hypothesen zu profilieren. Als Beleg für eine Besiedlung wird dann ein etwas ähnlich klingendes Wort einer balt. Sprache genommen. Das sind doch alles nur vage Spekulationen. Die allermeisten Forscher scheinen den Quellen nach der Überzeugung zu sein, die Prußen lebten nur östlich der Weichsel.

Den vermeintlich balt. Gewässername Rumitz leiten andere Forscher von altsl. rum-, rumênŭ = rot ab, also Rotwasser - Flussnamen sind aber immer sehr schwer zu erklären, da es die ältesten Namen überhaupt sind.
Wismar 1171 Wisemer, vom slaw. Rufnamen Vysěmêr, der aus altslaw. vyšu = hoch und mir = Frieden entstanden ist.
Damerow auch vom slaw. Rufnamen Damer (= gib Frieden) + adj. Suffix -ow.

Auch für die Herleitungen der Ortsnamen Gdańsk und Gdynia gibt es verschiedene Hypothesen.

Die balt. Deutung des Namens Zoppot (poln. Sopot) ist nach Prof. Udolph ebenfalls nicht überzeugend. > Link
Sopot leitet sich nach Wissenschaftlern der Karl-Marx Universität Leipzig von slaw. sopot = Wasserlauf, Wasserrinne ab.
Die Familiennamen westlich der Weichsel sind ohnehin nicht prußisch.