Das Appellativ "Weg" in Ortsnamen

1 Antwort [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 7 Jahre 42 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 09.05.2008
Beiträge: 29

Guten Tag,

sind jemandem Beispiele bekannt, in denen das Wort "Weg" ausschlaggebend für Ortsnamen war? Vielen Dank für Beispiele!

User offline. Last seen 4 Tage 12 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4574

Nomen est omen wrote:Guten Tag,

sind jemandem Beispiele bekannt, in denen das Wort "Weg" ausschlaggebend für Ortsnamen war? Vielen Dank für Beispiele!

Hallo,

meine eletkr. Weltkarte zeigt 4 "ON" Weg an. Alle in Bayern. (z.B. Weg bei Seibersdorf)

ON Wegberg: Unter dem Namen Berck wurde Wegberg erstmals in einer Urkunde Otto I. aus dem Jahre 966 erwähnt. Der heutige Name Wegberg entstand etwa im 14. Jahrhundert und erklärt sich aus der Lage des Ortes an einer alten Heerstraße, die hier die Schwalm überquerte.
http://de.wikipedia.org/wiki/Wegberg

ON Weglosen bei Einsiedeln. (CH/Kt. SZ)

Wobei selbst wenn Weg- , -weg, im ON steht, bedeutet dies nicht zwingend, dass auch "Weg"- damit gemeint ist.

Z. B. Der ON Wegeleben: auf der HP. der Gemeinde steht zum Namen: (Kopie) Die Namen mit der Endung- leben haben ihren Ursprung im warnischen Leipa = Erbe, Gut, und Wege- sei aus Wigo = der Tapfere entstanden. Zur Schreibung des Ortsnamens: Wegenleve (1136), Wigenleve (1155), Vegeleve (1312), Wegheleve (1354), Wegheileve (1361), Wegeleve (1400) .