Gediga

7 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 10 Jahre 38 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 20.10.2009
Beiträge: 1

Hallo liebes Forum!

Ein Freund hat mich gestern auf die Existenz dieses Forums aufmerksam gemacht, nachdem ich ihm nichts über die Herkunft und Bedeutung meines Namens sagen konnte..

Vielleicht könnt ihr mir da ein paar Hinweise geben?

User offline. Last seen 1 Jahr 19 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 16.07.2009
Beiträge: 73

Gediga könnte zu Gaedicka, Gedicke, Goedicke, Gödecke gestellt werden.
Koseform von Godefried (Godeke = Godefried v. Cremum 1259.
Oder zu altsächsisch gigado (Genosse).
Wenn es nicht deutsch ist, dann kommt u.a. Schlesisch, Westpreussisch, Polnisch in Frage.
Mit Familienforschung dürfte man der Sache näherkommen.

User offline. Last seen 8 Jahre 4 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 16.10.2009
Beiträge: 13

Hallo,

könnte der Name nicht auch baltischer / ostpreußischer Herkunft sein?

http://www.naanoo.com/freeboard/board/show_thread.php?topic=131908&userid=21893&forumid=13549 :
* prußisch "gedian" = Gebüsch; "gedatus" = versteckt im Wald lebend

User offline. Last seen 1 Tag 20 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 07.03.2005
Beiträge: 1925

Harald2000 wrote:Gediga könnte zu Gaedicka, Gedicke, Goedicke, Gödecke gestellt werden.
Lt. Bahlow niederdt. Koseform von Godefried (Godeke = Godefried v. Cremum 1259.
Lt. Naumann auch Übername zu altsächsisch gigado (Genosse).
Wenn es nicht deutsch ist, dann kommt u.a. Schlesisch, Westpreussisch, Polnisch in Frage.
Mit Familienforschung dürfte man der Sache näherkommen.

hallo,
ich meine es ist ein polnischer Name. Heute? ca 15o x Vorkommen in Polen.
Gruß weste

User offline. Last seen 6 Jahre 48 Wochen ago. Offline
Experte!
Beigetreten: 26.06.2006
Beiträge: 1095

GEDIGA kommt zwar in Polen, dort aber fast nur in Schlesien vor (siehe Link). GEDIGA ist nicht poln. sondern die polonisierte Variante des dt. Namens GEDIG, nach poln. Quellen ein Kosename, der sich vom biblischen Gedeon (Gideon) ableitet.

MfG

Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833

Hallo,
nach Mechow ist Gedig ein prußischer Name.
Trautmann hat Gedike in etlichen Schreibvarianten.
Gerullis schreibt zu Gedawkin, dass die Grundform Gedawkayme sei (also Gedau-Dorf).
Levy setzt ged und geid gleich (wünschen, verlangen, sehnen) und führt Gedeke/ Gedike als prußisch an.
Podehl setzt Gedig/ Gediga/ Gedigk zu gedian (Gebüsch).

Die Endung -ian ist eigentlich die Babyform: ged-ian (lichtes Gebüsch, Buschwäldchen).
Podehl gibt als weitere Endungen -inas/ -ikas an. Also ged-inas und ged-ikas für Gebüsch.

Insgesamt deutet das auf einen dunklen Wohnplatz z.B. im Busch, aber auch sonst auf Dunkles wie Trauer, Sehnsucht, Scham und Melancholie.

Beate

User offline. Last seen 1 Jahr 19 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 16.07.2009
Beiträge: 73

Aber auch Mechow hat bei Gedig u.ä. die pr. Herkunft in Frage gestellt.

Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833

Hat er: Ged/ e/ i/ cke, Gedig u. ä.; Pr. Gedike T 30. Aus dem Dt.?

Alle anderen Ged-namen zweifelt er nicht an.

Beate