Wahlens/Wahlen

4 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 4 Jahre 7 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 20.04.2006
Beiträge: 3

Hallo,

mich plagt schon seit geraumer Zeit der Umstand, dass ich mit der Bedeutung meines Nachnamens überhaupt nichts anfangen kann, abgesehen davon, dass ich ihn jedesmal buchstabieren muss, wenn ihn sich jemand notieren will. Überdies hat der gute Herr Professor Udolph schon festgestellt, dass mein Nachname in seinen aktuelleren Unterlagen (CD) nur ein einziges Mal auftaucht.

Ich kann mir natürlich vorstellen, das die Schreibweise meines Nachnamens relativ modern ist, ursprünglich also mindestens am Anfang ein "V" stand, und auch das "h" in der Mitte erst später dazugekommen ist. Und das "s" am Ende, womöglich eine Genetivbildung?

Gibt es hier jemanden, der sich ein wenig mehr auskennt in der Nameskunde und der in der Lage ist, mir weiterzuhelfen? Möglicherweise nur mit einem Literaturhinweis? Dem sei gedankt.

User offline. Last seen 12 Jahre 46 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 12.09.2006
Beiträge: 532

Tatsächlich kommt der Name Wahlens l nur 1x vor. Aber den Namen Wahlen gibt es > 500x. Das ist auch kein Wunder, weil es ein Herkunftsname ist. Orte, die Wahlen heißen, kommen nämlich in D häufiger vor.

Das auslautende -s würde ich als Genitiv interpretieren. Wahlens wäre demnach ein so genanntes Patronym (Vatersname). Wenn der Vater Wahlen hieß, nannte man den Sohn Wahlens (Sohn).

User offline. Last seen 4 Jahre 7 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 20.04.2006
Beiträge: 3

stoeteknuel wrote:Tatsächlich kommt der Name Wahlens nur 1x vor. Aber den Namen Wahlen gibt es > 500x. Das ist auch kein Wunder, weil es ein Herkunftsname ist. Orte, die Wahlen heißen, kommen nämlich in D häufiger vor.

Das auslautende -s würde ich als Genitiv interpretieren. Wahlens wäre demnach ein so genanntes Patronym (Vatersname). Wenn der Vater Wahlen hieß, nannte man den Sohn Wahlens (Sohn).

Schade, und ich war schon ganz hingerissen von der Vorstellung, dass einem gewissen Flavius Valens (328-378) die Verantwortung für meine Existenz zukäme. Aber dann müsste ich wahrscheinlich Valensis heißen. :)

User offline. Last seen 4 Jahre 7 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 20.04.2006
Beiträge: 3

stoeteknuel wrote:Tatsächlich kommt der Name Wahlens nur 1x vor. Aber den Namen Wahlen gibt es > 500x. Das ist auch kein Wunder, weil es ein Herkunftsname ist. Orte, die Wahlen heißen, kommen nämlich in D häufiger vor.

Das auslautende -s würde ich als Genitiv interpretieren. Wahlens wäre demnach ein so genanntes Patronym (Vatersname). Wenn der Vater Wahlen hieß, nannte man den Sohn Wahlens (Sohn).

Das ist sicherlich richtig. Allerdings gibt es einen Husserl-Übersetzer aus dem französischsprachigen Raum, dessen Name Alphonse de Wahlens ist. Das wäre dann ja wohl ein doppelter Genitiv, oder?

User offline. Last seen 1 Tag 15 Stunden ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 31.12.2005
Beiträge: 4582

Hallo,

zu Deiner Information: Stoeteknuel ist schon seit längerer Zeit keine Nutzer mehr dieses Forums. Er kann und wird Dir aus dem genannten Grund nicht mehr auf Deine Frage Antworten.

Ergänzende noch zu Deinem Fam. Nam. WAHLENS:  Dorfgeschichte Wahlens. Ob schon zu Anfang dieser Chronik über ... Urkundenbuch), 1145 der Ort Wala, 1233 Walen. In Goerz, Mittelrheinische…........

http://www.hissler.de/daten/Ergaenzende_Dorfgeschichte.pdf

 

JEDOCH!!

Zum Fam. Nam./der Schreibweise WAHLENS sind in F, NL, Belgien, CH und LX keine Einträge verzeichnet.

Allerdings gibt es einen Husserl-Übersetzer aus dem französischsprachigen Raum, dessen Name Alphonse de Wahlens ist.

Der von Dir genannte Mann heisst eigentlich Alphonse Marie Adolphe de Waelhens (1911 - 1981), und war ein belgische Philosoph und Professor an der Universität von Louvain.

Ich gehe mal davon aus, dass der Name WAHLENS zum Fam. Nam. VA(H)LEN steht. Dazu gibt es in den NL rund 80 Einträge. Weitere Formen sind VALENS (rund 15 Einträge), Walen (rund 110 Einträge). Die Holländer bez. diesen Namen als Herkunftsname oder Rufname (Valentin(us)/lat. valens=gesund, stark, kräftig).

Jedoch noch folgendes: Vahlen war bis1915 auch der deutsche Name der französischen Gemeinde Vahl-lès-Faulquemont.

Vahl-lès-Faulquemont (deutsch bis 1915 Vahlen, seitdem Wahlen, lothringisch Wahl) ist eine französische Gemeinde mit 245 Einwohnern (Stand 1. Januar 2010) im Département Moselle in der Region Lothringen, etwa 35 km östlich von Metz gelegen…………….

http://de.wikipedia.org/wiki/Vahl-l%C3%A8s-Faulquemont

Ich kann mir natürlich vorstellen, das die Schreibweise meines Nachnamens relativ modern ist, ursprünglich also mindestens am Anfang ein "V" stand, und auch das "h" in der Mitte erst später dazugekommen ist.

Pers. Ahnenforschung?!