Nachname Westenberger und Regge

4 Antworten [Letzter Beitrag]
User offline. Last seen 14 Jahre 47 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 25.09.2006
Beiträge: 10

Hallo - toll ich erfahre viele dinge hier - Danke
frage 1 : Westenberger - wo kommt der Nachname her und aus welcher zeit ?
frage 2 : Name : REGGE . Meine Familie flüchtete aus Frankreich (1685/1700)
Nach Ostpreussen und wuchs dort auf bis zum 2.WW.Meine Aufzeichnungen gehen bis 1780 zurück bezgl des namen Regge.
Meine UrUrgrossmutter sagte immer das der name aus dem franz . ins Regge umgewandelt wurde 3- 4 Generationen vorher. Wo kommt der Name her und welche Name war es im franz. ??

User offline. Last seen 8 Jahre 25 Wochen ago. Offline
Experte!Moderator
Beigetreten: 30.01.2006
Beiträge: 1553

Hallo!

Zur 1. Frage:

Westenbeger
Herkunftsname zum Ort Westenberg in Niedersachsen. Familiennamen die sich von Ortsnamen ableiten, geben an, aus welchem Ort die Familie ursprünglich stammt oder längere Zeit gewohnt hat.

Gruß
Dinomaus28 :roll:

User offline. Last seen 14 Jahre 4 Wochen ago. Offline
Beigetreten: 12.09.2006
Beiträge: 532

Hmm, der Name müsste schon sehr stark verändert worden sein, denn "Regge" sieht nicht französisch aus. Doppel-G kommt im Französischen normalerweise nicht vor. Mir fällt als "Ausnahme" der frz. Sänger Serge Reggiani ein, aber der hatte italienische Eltern (http://de.wikipedia.org/wiki/Serge_Reggiani). Vielleicht kommt deine Familie ja ursprünglich auch aus Italien ...

Wenn du aber sicher bist, dass "Regge" hugenottischen Ursprungs ist, kannst du dich
an das genealogische Forschungszentrum in Bad Karlshafen a.d. Weser wenden.

Näheres unter: http://www.hugenotten.de/

User offline. Last seen 21 Wochen 6 Tage ago. Offline
hoch qualifiziert
Beigetreten: 12.03.2006
Beiträge: 594

Gottschald belegt tatsächlich, dass der Familienname Regge aus dem französischen Namen Rayguel entstanden sei. Beide Namen sind auch in der Kartei Quassowski aufgeführt.

Beigetreten: 29.01.2006
Beiträge: 1833

Hallo,
das hab ich zunächst mal bei den Franzosen gefunden:

Rege:
On rencontre ce nom notamment dans les Bouche-du-Rhône. Il peut s'écrire aussi avec un voire deux accents. C'est dans la plupart des cas un nom italien, équivalent du français Roy (= roi, voir Rey pour le sens). Si le nom est français, il peut correspondre à une ancienne mesure agraire pour la vigne (Bordelais notamment), ou évoquer un sillon, une raie servant de sentier dans les terres (Bourgogne et Lyonnais, Saintonge).
Régen:
Le nom est originaire des Pyrénées-Atlantiques, où il est assez rare. Il semble désigner le régent (ou la maison du régent), terme qui sous l'ancien régime avait le sens de maître d'école.
Régien:
Le nom est porté dans l'Eure-et-Loir. La variante ancienne Réghien semble le rapprocher de Reghem (59, 80, 76), sans doute un toponyme (suffixe -heim = maison puis hameau). Je n'en sais pas plus.
Regincos:
Nom de personne d'origine germanique, porté essentiellement en Catalogne, Regingaoz (ragin = conseil + gaut = nom du peuple goth).

Aber sowohl Mechow als auch Podehl führen den Namen Regge auf den Prußen Rege/ Regil/ Regir zurück. Trautmann hat die beiden Brüder Hinrich und Grasicke 1388 im Kammeramt Kerpau und bezeichnet sie als Woren. Das ist das, was zu Warmia-Ermland wurde.

Georg Gerullis hat den Wald Regismedien an der masurisch-preußischen Grenze, der auf diesen Rege zurückzuführen ist. Und dann 1336 das Dorf Regiten im Samland, das er auch auf diese Person zurückführt.

Prußisch "regelis/ reklis" bedeutet Hausboden, Söller. "rige" bedeutet Streit, "regiu/ regeti" bedeutet schauen, sehen, spähen.

Der Name Régen aus den atlantischen Pyrenäen wird als sehr selten bezeichnet.
Gaerte schreibt, dass der prußische Stamm der Galinder mit den Goten bis nach Nordspanien gegangen sei. Teilweise seien sie später wieder in ihre Heimat zurückgekehrt.

Beate